wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt suchen 

Deutsches Anwaltsregister

Anwalt gesucht? Anwalt gefunden!

Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Arzthaftungsrecht | 28.04.2016

Anwalt für Arzthaftung

Anwalts­liste Arzthaftung und Behandlungs­fehler: Welcher Anwalt hilft, wenn ich Schmerzens­geld und Schaden­ersatz wegen eines Behandlungs­fehlers gegen einen Arzt geltend machen will?

Rechtsanwalt hilft bei Entschädigungs­ansprüchen wegen Behandlungs­fehlern

Ärztliche Fehlbehandlungen können zu schwerwiegenden Gesundheits­beeinträchtigungen führen. Betroffene Patienten haben Anspruch auf Ersatz der ihnen entstehenden finanziellen Schäden sowie auf Schmerzens­geld. Mit dem Rechtsanwalt für Arzt­haftungs­recht lassen sich diese Ansprüche gegen den Arzt bzw. das Krankenhaus und die zuständige Haft­pflicht­versicherung durchsetzen. Finden Sie hier - weiter unten auf der Seite - eine Liste mit Rechtsanwälten.

Werbung

Ein Arzt­haftungs­anspruch kann dann entstehen, wenn der behandelnde Arzt gegen die ihm obliegende ärztliche Sorgfalts­pflicht verstößt. Eine solche Sorgfalts­pflicht­verletzung liegt nicht nur im Fall eines Behandlungs­fehler vor, sondern auch bei Aufklärungs­versäumnissen vor der eigentlichen Behandlung. Denn ein ärztlicher Eingriff wie beispiels­weise die Injektion einer Spritze ist zugleich eine Körper­verletzung, die nur aufgrund der zuvor durch den Patienten erklärten Einwilligung gerechtfertigt ist.

Anwalts­liste: Wir haben hier - weiter unten auf der Seite - eine Liste mit Rechtsanwälten zusammengestellt, an die Sie sich wenden können, wenn Sie einen Anwalt suchen, der Sie bei der Durch­setzung von Schaden­ersatz- und Schmerzens­geld­ansprüchen wegen eines Behandlungs­fehlers vertritt. Daneben können Sie auch hier im Deutschen Anwalts­register (DAWR) nach einem Rechtsanwalt für Arzthaftungsrecht suchen.

Ausreichende Einwilligung in Behandlung?

Haftungs­rechtlich ist die Einwilligung des Patienten nur dann ausreichend, wenn der Patient zuvor umfassend über den geplanten Eingriff, die Erfolgs­aussichten sowie die Risiken der Behandlung aufgeklärt wurde. Fehlt es an einer solchen – durch den Arzt zu dokumentierenden – Einwilligung, so kann dies bereits die Haftung des Arztes begründen.

Behandlung nach Fach­arzt­standard

Die durchgeführte Behandlung muss dem aktuellen Fach­arzt­standard entsprechen. Eine Einwilligung in eine nicht fachgerechte Behandlung ist hingegen nicht ausreichend, wenn nicht auf dieses Defizit in der Wahl der Heil­behandlungs­methode hingewiesen wird.

Finanzielle Folgen der Fehl­behandlung

Von der Arzthaftung im Fall des Behandlungs­fehlers umfasst sind die dadurch entstehenden finanziellen Schäden. Dies können von der Kranken­kasse nicht bezahlte Heil­behandlungen, notwendige Kuren und Physio­therapien sein. Ferner kann der Patient durch die Erkrankung Einkommens­einbußen erleiden. Dies wird insbesondere Selbständige betreffen, die im Fall der Arbeits­unfähigkeit Aufträge nicht bearbeiten können und Umsatz­verluste erleiden.

Berufs­unfähigkeit

Kommt es aufgrund der Fehl­behandlung zu einer lang­fristigen Berufs­unfähigkeit, sind Arbeit­nehmer und Selbständige gleichermaßen von den damit einhergehenden Einkommens­einbußen betroffen.

Werbung

Schmerzens­geld

Ferner können durch ärztliche Behandlungs­fehler immaterielle Schäden entstehen. Schmerzens­geld­ansprüche stehen dem Patienten nicht nur bei körperlichen Schmerzen zu, sondern können auch für ästhetische Beeinträchtigungen und die allgemeinen negativen Folgen der Gesundheits­beeinträchtigung auf das Leben und für die „Qual“ der aufgrund des ärztlichen Fehlers notwendigen weiteren Behandlungs­prozedur zugesprochen werden.

Das Arzt­haftungs­verfahren

Arzt­haftungs­verfahren sind allerdings alles andere als einfach. Patienten können sich dabei von einem Rechtsanwalt für Arzt­haftungs­recht beraten und vertreten lassen. Denn zum einen kann es – je nach Schwere des Fehlers und der gesundheitlichen Beeinträchtigung – um hohe Schaden­ersatz- und Schmerzens­geld­beträge gehen. Hinzu kommt, dass es für betroffene Patienten oft gar nicht so leicht ist, über ihre gesundheitlichen Probleme zu sprechen.

Die Beweis­last­verteilung

Zum anderen sind die Ansprüche meist nicht ohne Widerstand des Arztes bzw. des Kranken­hauses, für das er arbeitet, und seiner Haft­pflicht­versicherung durch­zusetzen. Angelpunkt eines Arzt­haftungs­verfahrens ist zumeist die Beweislast. Der Patient muss die von ihm behauptete Gesundheits­schädigung und die daraus resultierende Beeinträchtigung seines Lebens, aus der sich der Schmerzens­geld­anspruch ergeben soll, sowie die krankheits­bedingten finanziellen Einbußen beweisen.

Die Gesundheits­beeinträchtigung sowie die Tatsache, dass diese auf der Fehl­behandlung des Arztes beruht, lässt sich oft nur durch ein medizinisches Sachverständigen­gutachten beweisen. Nur wenn ein grober Behandlungs­fehler vorliegt, ändert sich die Beweislast, so dass der Arzt beweisen muss, dass der Schaden nicht durch seine Fehl­behandlung verursacht wurde.

Beweislast­pflichtig ist der Arzt ferner für die lückenlose Dokumentation der Behandlung sowie für eine in ausreichender Weise erfolgte Aufklärung des Patienten.

Werbung

Rechtsanwalt für Arzt­haftungs­recht

Ein Rechtsanwalt für Arzt­haftungs­recht kann den Patienten über seine Rechte und die Erfolgs­aussichten eines Arzt­haftungs­verfahrens aufklären. Er kann die Ansprüche des Patienten zunächst außer­gerichtlich geltend machen sowie ein Schlichtungs­verfahren vor der zuständigen Ärzte­kammer einleiten. Ferner kann er die Ansprüche mittels Klage­erhebung gerichtlich durchsetzen.

Liste von Rechtsanwälten und Rechtsanwaltskanzleien für Arzthaftungsrecht

An diese Rechts­anwälte und Rechts­anwalts­kanzleien können Sie sich wenden, wenn Sie einen Anwalt wegen eines Behandlungs­fehlers suchen:

Anwälte aus Nordrhein-Westfalen
Anwälte aus Bayern
Anwälte aus Niedersachsen
Anwälte aus Rheinland-Pfalz
Anwälte aus Baden-Württemberg
  • Rechtsanwältin Corinna NagelKanzlei Kellner & Kollegen GbRKarlstr. 11, 73312 Geislingen
  • Rechtsanwalt Michael GrafHeinrich-Von-Stephan-Str. 20, 79100 Freiburg
Anwälte aus Hessen
  • Dr. Alexander T. SchäferBürgle Schäfer Rechts­anwälteHochstrasse 17, 60313 Frankfurt am Main
Anwälte aus Sachsen-Anhalt
Anwälte aus Sachsen
Anwälte aus Mecklenburg-Vorpommern
Anwälte aus Hamburg
  • Rechtsanwalt Dr. Sebastian CramerNeuer Wall 18, 20354 Hamburg
Anwälte aus Bremen
  • Rechtsanwalt Dr. Dr. Lovis WambachTeerhof 59, 28199 Bremen

Die Liste der hier genannten Rechts­anwälte und Rechts­anwalts­kanzleien ist als Empfehlung zu verstehen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt viele weitere Rechts­anwälte und Rechts­anwalts­kanzleien, an die Sie sich wenden können, wenn Sie einen Anwalt wegen eines Behandlungs­fehlers suchen.

Weitere Rechts­anwälte im Deutschen Anwalts­register (DAWR)

Neben den Rechts­anwälten, die in der obigen Liste aufgeführt sind, können Sie sich auch an Rechtsanwälte für Arzthaftungsrecht oder an Rechtsanwälte für Medizinrecht wenden.

Mehr Infos zum Thema Behandlungs­fehler

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  3 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!
Rechtsanwalt Peter Hahn

Widerrufs­belehrung

Darlehens­widerruf - Hahn Rechts­anwälte erneut erfolgreich: Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW zur Rück­abwicklung eines Verbraucher­darlehens­vertrages

Rechtsanwalt Peter Hahn

[27.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 - 21 O 319/15 - die Widerrufs­belehrung in einem Immobilien-Darlehens­vertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

Rechtsanwalt Michael Winter

Abgasmanipulation

VW Abgas-Skandal: Landgericht München fällt käuferfreundliches Urteil - die Hintergründe

Rechtsanwalt Michael Winter

[27.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht München I hat aktuell als erstes deutsches Gericht einer Klage auf Rück­abwicklung des Kauf­vertrages im VW-Abgas­skandal stattgegeben - ich gratuliere an dieser Stelle unserer Kollegin Katharina Deckert aus München - sie ist für diesen erstinstanzlichen Erfolg verantwortlich.

Rechtsanwalt Florian Hitzler

Insolvenz

Anwalt zur Insolvenz der Lignum Sachwert Edelholz AG: Schadens­ersatz­ansprüche der Anleger

Rechtsanwalt Florian Hitzler

[27.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternSchwarznuss, Robinie oder Maulbeeren – solche Edelhölzer aus Bulgarien sollten den Anlegern der Lignum Sachwert Edelholz AG satte Renditen einbringen. Daraus wurde nichts. Das Unternehmen ist insolvent. Das Amtsgericht Charlottenburg hat das vorläufige Insolvenz­verfahren am 28. April 2016 eröffnet (Az.: 36I IN 1853/16).

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchenbuchabzocke

Vorsicht! Die digitale vertriebs- und verlagsgesellschaft mbh versendet Zahlungserinnerungen in Sachen abvz.de

Rechtsanwalt Robert Binder

[26.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternZahlungserinnerung aufgrund angeblich beauftragten Business Eintrags für Internetverzeichnis abvz.de

VW-Abgasskandal

VW-Skandal: Landgericht Passau urteilt zugunsten eines Geschädigten gegen die ÖRAG Rechts­schutz­versicherung

Rechtsanwalt Ralph Sauer

[26.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht Passau hat die ÖRAG Rechts­schutz­versicherung im VW Skandal verurteilt, die Kosten der außergerichtlichen und gerichtlichen Rechts­verfolgung gegenüber einem Audi Vertrags­händler sowie gegenüber der Volkswagen AG zu übernehmen.

Rechtsanwältin Anna Rehfeldt

Branchen­buch­abzocke

Anwältin warnt vor neuer Branchen­buch­abzocke „gewerbe-meldung.de“

Rechtsanwältin Anna Rehfeldt

[25.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEs ist an sich nicht neu: Dubiose Branchen­buch­anbieter schreiben Unternehmen an um sie zu einer mehrjährigen und kosten­pflichtigen Eintragung in ein eher wenig bekanntes Register zu veranlassen. Um die Falle zu schnappen zu lassen, werden die Schreiben so gestaltet, dass sie amtlichen oder öffentlichen Formularen stark ähneln.

Anlagen­beratung

Fehler­hafte Anlage­beratung: Unicredit Bank AG zum Schadens­ersatz in Höhe von 10.500 Euro verurteilt

Rechtsanwalt Mario Bögelein

[25.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht Bamberg hat die Unicredit Bank AG wegen einer fehler­haften Anlage­beratung zum Schiffs­fonds MPC CPO Nordamerika Schiffe 2 zum Schadens­ersatz in Höhe von 10.500 Euro (nicht rechts­kräftig) verurteilt.

Rechtsanwalt Stephan Imm

Sky Preis­erhöhung

Sky-Abo wird ab 1. August teurer: Müssen Bestands­kunden Preis­erhöhung akzeptieren oder haben sie ein Sonder­kündigungs­recht?

Rechtsanwalt Stephan Imm

[24.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDer Pay-TV-Sender Sky wird wieder einmal teurer: Ab dem 1. August 2016 erhöhen sich die Preise für die meisten Sky-Kunden. Je nach Abo-Paket erhöhen sich die monatlichen Kosten um bis zu drei Euro. Zugleich teilt Sky seinen Kunden mit, dass sie diese Preis­erhöhung nicht zu einer außerordentlichen Kündigung berechtige, da die Preise um weniger als fünf Prozent erhöht werden.

URL dieses Artikels: http://www.dawr/d1582
 

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit dem
Deutschen Anwaltsregister
immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.