wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt suchen 

Deutsches Anwaltsregister

Anwalt gesucht? Anwalt gefunden!

Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Vertragsrecht | 03.02.2016

Gas­anbieter­wechsel

Was beim Wechsel des Gas­anbieters zu beachten ist

Gaspreise vergleichen kann viel Geld sparen

Gaskunden können teilweise mehrere hundert Euro pro Jahr sparen, wenn sie den Anbieter wechseln. Die Suche und der Wechsel sind meist unkompliziert. Verbraucher sollten trotzdem ein paar dabei Dinge beachten.

Werbung

Anbieter­wechsel kann mehrere hundert Euro Ersparnis bringen

Aktive Kunden werden belohnt: Wer die Tarife der Gas-Anbieter vergleicht und dann wechselt, kann viel Geld sparen - mehrere hundert Euro im Jahr sind laut der Stiftung Warentest drin. Denn der Gas-Markt ist in Bewegung, und das wirkt sich auf die Preise aus. Doch was müssen Verbraucher beim Kündigen und Wechseln beachten?

Kündigung

Für Kunden in der Grund­versorgung ist der Wechsel ganz einfach: Sie können ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von zwei Wochen kündigen. Für sie lohnt sich der Schritt finanziell oft am meisten. Etwas anders sind die Regeln für Sonder­kunden - also Kunden, die mit dem Grund­versorger einen bestimmten Tarif vereinbart haben oder bei einem anderen Anbieter sind. Sie haben bei Preiser­höhungen in der Regel ein Sonder­kündigungs­recht. Ansonsten variieren ihre Kündigung­sfristen je nach Vertrag. Die genauen Bestimmungen finden sie in den Allgemeinen Geschäfts­bedingungen. Für Mieter einer Wohnung mit Gasheizung gilt: Wer keinen eigenen Vertrag mit dem Gas­lieferanten hat, muss sich an seinen Vermieter wenden.

Wechsel

Verbraucher sollten zunächst nach Angeboten und günstigen Tarifen suchen. Dafür gibt es spezielle Tarif­rechner im Internet. Wichtig dabei: Bonus-Zahlungen und Preis­garantien klingen gut - doch teilweise beziehen sich die Garantien nur auf bestimmte Preis­bestand­teile. Außerdem zahlen manche Anbieter den Bonus nur, wenn der Vertrag mehr als ein Jahr läuft. Verbraucher sollten also nicht nur auf den Preis achten, sondern auch das Klein­gedruckte genau lesen, empfiehlt Schröder. Wer darauf keine Lust hat, kann auch vom Grund­versorger einen preis­günstigeren Tarif fordern und mit ihm einen Sonder­vertrag abschließen. Wichtig für alle: Kunden sollten ihren Gaszähler am Tag des Wechsels ablesen und den aktuellen Stand jeweils ihrem alten und neuen Gasanbieter mitteilen.

Werbung

Vertrags­abschluss

Wer den Vertrag über das Internet abschließt, sollte vorher von dem Angebot einen Screenshot machen - er kann gegebenenfalls als Nachweis dienen. Mit dem neuen Vertrag verändern sich meist weitere Konditionen. Bei Laufzeiten von einem Jahr bleiben Kunden flexibler und können auf Preis­veränderungen am Markt schneller reagieren. Außerdem sind Kündigung­sfristen von vier bis sechs Wochen sinnvoll. Gut zu wissen: In der Regel übernimmt der neue Anbieter die Kündigung. Dafür müssen Verbraucher ihm bei der Vertrags­unterzeichnung aber eine Vollmacht erteilen.

Bei Ärger im Vertragsrecht

Bei Ärger im Vertragsrecht finden Sie hier im Deutschen Anwaltsregister (DAWR) einen Rechtsanwalt für Vertragsrecht.

Quelle: dpa/DAWR/kg

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!
Rechtsanwalt Arthur R. Kreutzer

Fonds­immobilien

Anwalt zu Hannover Leasing Nr. 165: Marode Fonds­immobilie beschert Anlegern hohe Verluste

Rechtsanwalt Arthur R. Kreutzer

[31.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNicht einmal zehn Jahre nachdem Hannover Leasing den Fonds Nr. 165 „Wachstums­werte Neues Europa 2“ im März 2006 aufgelegt hat, befindet sich die Fonds­immobilie in einem völlig maroden Zustand.

Rechtsanwalt Alexander Bredereck

Mobbing

Mobbing im Arbeits­recht: Wo liegt der Unterschied zwischen Mobbing und sexueller Belästigung?

Rechtsanwalt Alexander Bredereck

[31.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Schwelle zur sexuellen Belästigung ist deutlich niedriger und die arbeits­vertraglichen Konsequenzen für den Störer viel gravierender, als beim Mobbing.

Rechtsanwalt Gerald Freund

Verbraucher­darlehen

Anwalt: BGH verhandelt wieder am 31.05.2016 zum Darlehenswiderruf - Bis 21. Juni 2016 noch Darlehen widerrufen

Rechtsanwalt Gerald Freund

[30.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternViele Darlehens­nehmer haben noch bis zum 21. Juni 2016 die Möglichkeit, Darlehen zu widerrufen und sich damit aus zu hoch verzinsten Verträgen ohne Vor­fälligkeits­entschädigung zu lösen und sich für die Zukunft die aktuell niedrigen Zinsen zu sichern.

VW-Abgas­skandal

Rechtsanwältin Katharina Deckert erfolgreich vor Gericht: Erstes Urteil zu Gunsten eines Autokäufers im VW-Abgas­skandal - Rückgabe des Autos Seat Ibiza Style

Rechtsanwältin Katharina Deckert

[30.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht München I hat Mitte Mai 2016 als erstes deutsches Gericht einer Klage auf Rück­abwicklung des gesamten Kauf­vertrages im VW-Abgas­skandal stattgegeben.

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchenbuchabzocke

Vertrag storniert: Deutsches Branchenmagazin verzichtet auf Forderung für Eintrag auf dbm-online.com

Rechtsanwalt Robert Binder

[30.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternErfolgreiche Abwehr gegen Forderung wegen angeblich beauftragtem Branchen Neueintrag auf www.dbm-online.com

Rechtsanwalt Peter Hahn

Widerrufs­belehrung

Darlehens­widerruf - Hahn Rechts­anwälte erneut erfolgreich: Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW zur Rück­abwicklung eines Verbraucher­darlehens­vertrages

Rechtsanwalt Peter Hahn

[27.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 - 21 O 319/15 - die Widerrufs­belehrung in einem Immobilien-Darlehens­vertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

Rechtsanwalt Michael Winter

Abgasmanipulation

VW Abgas-Skandal: Landgericht München fällt käuferfreundliches Urteil - die Hintergründe

Rechtsanwalt Michael Winter

[27.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht München I hat aktuell als erstes deutsches Gericht einer Klage auf Rück­abwicklung des Kauf­vertrages im VW-Abgas­skandal stattgegeben - ich gratuliere an dieser Stelle unserer Kollegin Katharina Deckert aus München - sie ist für diesen erstinstanzlichen Erfolg verantwortlich.

Rechtsanwalt Florian Hitzler

Insolvenz

Anwalt zur Insolvenz der Lignum Sachwert Edelholz AG: Schadens­ersatz­ansprüche der Anleger

Rechtsanwalt Florian Hitzler

[27.05.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternSchwarznuss, Robinie oder Maulbeeren – solche Edelhölzer aus Bulgarien sollten den Anlegern der Lignum Sachwert Edelholz AG satte Renditen einbringen. Daraus wurde nichts. Das Unternehmen ist insolvent. Das Amtsgericht Charlottenburg hat das vorläufige Insolvenz­verfahren am 28. April 2016 eröffnet (Az.: 36I IN 1853/16).

URL dieses Artikels: http://www.dawr/d1930
 

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit dem
Deutschen Anwaltsregister
immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.