wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Strafrecht | 21.12.2016

Fahrverbot

Kabinett beschließt Gesetz­entwurf: Fahrverbot bei allen Straftaten

Bisher konnten Straftäter nur für Verkehrs­delikte zu Fahr­verboten verurteilt werden

Straftäter sollen künftig auch den Entzug ihres Führer­scheins fürchten müssen. Das sieht ein Gesetz­entwurf von Justizminister Heiko Maas (SPD) vor, den das Bundes­kabinett beschlossen hat.

Werbung

Fahrverbot für alle Straftaten

Demnach sollen als neue mögliche Sanktion Fahrverbote von bis zu sechs Monaten für alle Straftaten verhängt werden können. Bisher können Straftäter nur für Verkehrs­delikte zu Fahr­verboten von bis zu drei Monaten verurteilt werden.

Fahrverbot als eine neue Sanktion bei Kriminellen

Justizminister Heiko Maas sagte, die Öffnung für alle Taten erweitere die Möglichkeiten straf­rechtlicher Sanktionen. „Dadurch geben wir den Straf­gerichten ein zusätzliches Mittel an die Hand, um zielgenau, spürbar und schuld­angemessen auf den Täter einzuwirken.“ Bisher gibt es als Sanktionen Geldstrafen und Freiheits­strafen, auch mit Bewährung. Union und SPD hatten im Koalitions­vertrag vereinbart, Fahrverbote als eine neue Sanktion bei Kriminellen zu schaffen, „für die eine Geldstrafe kein fühlbares Übel darstellt“.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 2.6 (max. 5)  -  7 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#3579