wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Arbeitsrecht | 29.03.2016

Raucherraum

Hat man als rauchender Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen Raucherraum?

Unternehmen darf Rauchen nicht verbieten

Den ganzen Tag ohne Zigarette: Für Raucher ist das oft eine Heraus­forderung. Deshalb vergeht in der Regel auch kein Arbeitstag ohne Raucher­pause. Ob die Mitarbeiter dafür einen eigenen Raum zur Verfügung gestellt bekommen, hängt vom Betrieb ab.

Werbung

Viele Unternehmen haben einen Raucherraum. Dazu verpflichtet sind sie aber nicht. Es gibt keinen Anspruch der Raucher auf einen Raucherraum. Durch die Gerichte ist nur klargestellt, dass der Betrieb das Rauchen nicht komplett verbieten darf. Einzige Ausnahme wäre, wenn ein komplettes Verbot aus medizinischen oder technischen Gründen nötig ist. Das wäre etwa der Fall, wenn jemand auf der Intensiv­station arbeitet oder in einer Fabrik für Silvester­knaller - dort darf auch im Umkreis nicht geraucht werden.

Große Unternehmen stellen Raucherraum zu Verfügung

Sonst stelle das absolute Rauchverbot aber einen Eingriff in die Persönlich­keitsrechte des Rauchers dar. Das Unternehmen könne aber erklären: „Wer rauchen will, muss nach draußen.“ In der Praxis sieht das aber anders aus: Zumindest alle großen Unternehmen haben mittlerweile über eine Betriebs­vereinbarung Regelungen getroffen, die für Raucher und Nicht­raucher gleichermaßen akzeptabel sind.

Raucher haben keinen Anspruch auf bezahlte Raucherpausen

Die Raucher­pausen gehören allerdings nicht zur vergütungs­pflichtigen Arbeitszeit. Wird diese über eine Stempel­karte festgehalten, muss der Arbeit­nehmer sich vor dem Rauchen aus- und danach wieder einstempeln. Selbst wenn der Arbeitgeber dies in der Vergangenheit unterließ, hat der Arbeit­nehmer in Zukunft keinen Anspruch auf bezahlte Rauchpausen. Dies bestätigte vor kurzem das Landes­arbeits­gericht Nürnberg (Az.: 5 Sa 58/15).

Bei Vertrauensarbeitszeiten sieht das etwas anders aus

In der Regel sagt der Arbeitgeber dort nichts, wenn der Arbeit­nehmer zum Rauchen verschwindet - sowie der Arbeit­nehmer nichts sagt, wenn er mal etwas länger als acht Stunden arbeiten muss. Es hängt vom Arbeits­zeit­regime des Unternehmens ab.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#2248

Rechtsanwalt Frank Vormbaum

Berufs­unfähigkeit und Krankentage­geld

Rechtstipp: Wann trotz Eintritts der Berufs­unfähigkeit Krankentage­geld nicht zurück­zuzahlen ist

RechtsanwaltFrank Vormbaum

[07.12.2018]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIn unserem heutigen Beitrag informiere ich Sie über einige wichtige Umstände im Zusammenhang mit der Verpflichtung zur Zurück­zahlung von Krankentage­geld bei Eintritt der Berufs­unfähigkeit.

Rechtsanwalt Marcel Seifert

Abgas­skandal

Stilllegung oder Software-Update: Ohne Software-Update droht Diesel-Fahrzeugen die Stilllegung

RechtsanwaltMarcel Seifert

[06.12.2018]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDer Druck auf Diesel-Fahrer in Bayern, ein Software-Update aufspielen zu lassen, steigt. Wie das Verwaltungs­gericht München mit Urteilen vom 28. November 2018 entschieden hat, ist es rechtmäßig, die Fahrzeuge still­zulegen, wenn der Halter nicht an der vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeordneten Nach­rüstung teilnimmt.

Rechtsanwalt Guido Lenné

Über­stunden

Vergütung von Über­stunden: Wie viele Über­stunden sind mit dem Gehalt abgedeckt?

RechtsanwaltGuido Lenné

[05.12.2018]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBei Über­stunden handelt es sich um Arbeitszeit, die der Arbeit­nehmer über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus leistet, sei es aufgrund des Arbeits­vertrages, eines Tarif­vertrages oder einer Betriebs­vereinbarung. Es handelt sich somit bei Vollzeit­beschäftigten um Mehrarbeit.

Rechtsanwalt Frank Vormbaum

Berufs­unfähigkeit

Rechtstipp Berufs­unfähigkeit: Gutachten bei psychischen Erkrankungen und worauf Sie achten müssen

RechtsanwaltFrank Vormbaum

[04.12.2018]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIn unserem heutigen Beitrag informiere ich Sie über einige Besonderheiten im Zusammenhang mit der Begutachtung durch den Berufs­unfähigkeits­versicherer.

Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann

Widerruf

Widerrufs­joker nutzen und Sparkassen- und Volksbank­darlehen jetzt widerrufen!

RechtsanwaltDr. Martin Heinzelmann

[03.12.2018]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDarlehens­nehmer von Sparkassen und anderen Banken aufgepasst! Widerrufs­joker sticht!