wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Tierrecht und Tierschutzrecht | 09.09.2022

Gefährdete Tierarten

EuGH stärkt Tierschutz bei Handel mit gefährdeten Arten

Handel mit gefährdeten Arten muss besonders streng geregelt werden

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) setzt dem Handel mit gefährdeten Tieren enge Grenzen. Will ein Züchter eine geschützte Art kaufen oder verkaufen, muss er nachweisen können, dass auch die Eltern und Großeltern des Tieres rechtmäßig erworben wurden. Das teilte der Gerichtshof am Donnerstag in Luxemburg mit.

Werbung

Hintergrund ist die Klage eines tschechischen Papageienzüchters. Seine fünf Hyazinth-Aras sind in Gefangenschaft geboren und gezüchtet worden. Daher dürfte er mit ihnen eigentlich handeln, weil dafür eine Ausnahme vom Verbot des Handels mit geschützten Arten gilt. Die Großeltern dieser Papageien wurden jedoch in freier Wildbahn gefangen und mit dem Auto nach Tschechien gebracht.

Handel mit gefährdeten Arten muss besonders streng geregelt werden

Der Kläger machte geltend, dass die Herkunft der Großeltern nicht geprüft werden müsse, da sie nicht zu seiner Zucht gehörten. Der EuGH verwies jedoch darauf, dass der Handel mit gefährdeten Arten besonders streng geregelt werden müsse, um ihr Überleben nicht noch weiter zu gefährden. Daher müsste auch die Herkunft der Vorfahren ausführlich geprüft werden.

Quelle: dpa, DAWR (pt)
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#9727