wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche

Schadensersatzrecht und Zivilrecht | 09.03.2017

Schmerzens­geld

Streit um Schmerzens­geld: Schlager-Fan wird bei Andrea-Berg-Konzert verletzt und erhält kaum Schmerzens­geld

Fan forderte 3300 Euro

Woher kam das „Asche­bröckele“, das einen Fan von Andrea Berg am Auge traf und verletzte? Vom Feuerwerk des Stars, wie der Anhänger sagt, oder sonstwoher, wie der Veranstalter betont? Da Beweise fehlen, hält ein bizarre Streit um sage und schreibe 2000 Euro Schmerzens­geld an.

Werbung

Schlager­star Andrea Berg (51, „Du hast mich tausendmal belogen“) ist bekannt für aufwendige Feuer­effekte bei ihren Bühnen­konzerten. Selbst hat sie sich dadurch schon Verbrennungen zugezogen, erhebliche Schmerzen erlitten. Einer ihrer Fans, dem bei einem Konzert seines Idols ähnliches passiert sein will, hofft seit Jahren auf etwas Schmerzens­geld. 3300 Euro hat ergeltend gemacht, 2000 Euro hat ihm das Amtsgericht Backnang in Baden-Württemberg zugesprochen, etwas mehr als 1100 Euro könnten es am Ende sein. Enttäuscht sei er, traurig und nach drei Jahren müde, sagt der 64-Jährige.

Richterin fordert Sachverständigeng­utachten

Die Andrea Berg Tournee und Promotion GmbH wehrt sich am Landgericht Stuttgart dagegen, ihm die vom Amtsgericht zuerkannten 2000 Euro zu zahlen. Mit Erfolg. Denn Richterin Regine Heemann betont: Dem Amtsgericht könne die Kammer nur zustimmen, wenn ein Sachverständigeng­utachten bestätigt, dass tatsächlich Andrea Bergs Show den Fan verletzt hat.

Für den Fan birgt das die Gefahr, dass der Experte keine Fehler bei den Pyro­technikern erkennt, er am Ende nichts bekommt und auf allen Kosten sitzen bleibt. Richterin Heemann schlägt ihm einen Vergleich vor, bei dem der Fan zumindest noch 1127,50 Euro bekommt, aber seine Anwalts­kosten und die Hälfte der Gerichts­kosten zu zahlen hätte. Am Ende erbittet er sich einige Tage Bedenkzeit.

„Heimspiel“-Konzert von Andrea Berg endet mit Verletzung

Als „scharf und heiß“ beschreibt der 64 Jahre alte, in Düsseldorf lebende Brite, das, was ihn am 19. Juli 2014 am Kopf trifft. Er schaut nach oben, bewundert gegen Mitternacht ein Feuerwerk bei Andrea Bergs „Heimspiel“-Konzert im schwäbischen Aspach. Seine Brille verhindert Schlimmeres, dennoch schmerzt das linke Auge höllisch. Helfer des Roten Kreuzes spülen es aus. Die Hornhaut ist verletzt. Erst nach sechs Monaten steht fest, dass es keine bleiben Schäden gibt. „Das ist das Allerwichtigste“, sagt der Brite.

Werbung

Einladung zum Konzert: „Zufriedene Fans sind Andrea sehr wichtig“

Die Enttäuschung ist ihm ins Gesicht geschrieben. Nicht so sehr über sein Idol („Es ist nicht ihr Fehler“) - aber über ihre Berater. Zur Verhandlung kam keiner, obwohl das Gericht persönliches Erscheinen angeordnet hatte. Dies hätte den Geschäfts­führer der GmbH betroffen, früher war das Andrea Berg selbst, jetzt ihr Sohn Andreas Ferber.

Letzten Sommer sei er wieder beim „Heimspiel“ gewesen, erzählt der Fan. „Ich liebe ihre lebendige Musik.“ Auch für diesen Sommer habe er schon eine Karte. „Aber ich weiß nicht, ob ich sie nutzen werde.“ Die Vorgänge in den letzten drei Jahren hätten ihm doch sehr zu gesetzt. „Der Prozess hat mich genervt.“ Da hilft es auch kaum, dass ihn Ralf Kitzberger, ein Sprecher des Stars, zum Konzert einlädt und sagt: „Zufriedene Fans sind Andrea sehr wichtig.“

Das „Asche­bröckele“ könne sonstwo hergekommen sein

Der mögliche Vergleich lag ähnlich schon mal beim Amtsgericht auf dem Tisch, wurde aber vom Berg-Management abgelehnt. Daher spricht das Amtsgericht, das mehrere Zeugen - darunter Rotkreuzler - angehört hatte, dem Fan 2000 Euro Schmerzens­geld zu. Geltend gemacht hatte der Fan rund 3300 Euro - inklusive einer Augensalbe für 7,89 Euro von der Schloss­apotheke Düsseldorf. Jens Perske, der das Anliegen des Fans vor Gericht vertritt, spricht vom „Fremd­schämen“.

Ohne Sachverständigeng­utachten kommen wir hier nicht weiter“, macht Richterin Heemann unmiss­verständlich klar. Das Amtsgericht Backnang habe nicht geklärt, woher das Ding kam, das den Fan verletzte. Es könne Asche einer Zigarette vom Nebenmann gewesen sein oder auch Pyrotechnik eines anderen Fans. „Es ist nicht klar, ob glühende Teile herunter­gefallen sind“, sagt Bergs Anwalt. Das „Asche­bröckele“ könne sonstwo hergekommen sein. Die Pyrotechnik habe alles richtig gemacht.

Werbung

Pikantes Detail:

Andrea Berg hat 2016 selbst bei einem Feuerunfall auf ihrer Bühne Verbrennungen an Arm und Schulter­blatt erlitten. Wegen eines technischen Fehlers der Pyrotechnik wurde sie von einer Feuer­fontäne getroffen. Der Abschuss­winkel des Pyroeffekts sei falsch gewesen, hieß es später beim Management. „Ich spürte plötzlich einen höllischen Schmerz“, wird die Schlager­queen damals zitiert.

Quelle: dpa/DAWR/ab

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





Rechtsanwalt Peter Hahn

Anlage­beratung

Schiffs­fonds MS „CONTI ARABELLA“: LG Hamburg verurteilt Commerzbank AG zu Schadens­ersatz

RechtsanwaltPeter Hahn

[23.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht Hamburg hat einer Klage gegen die Commerzbank AG durch Urteil vom 27. März 2017 - 318 O 193/16 - wegen Falsch­beratung bei der CONTI 56. Container Schiff­fahrts-GmbH & Co. KG MS „CONTI ARABELLA“ vollumfänglich in Höhe 15.080,41 Euro nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozent­punkten über Basiszins stattgegeben.

Rechtsanwalt Gerd Klier

Schadens­ersatz

Fürsorge- und Verkehrs­sicherungs­pflicht: Krankenhaus haftet für Fenster­sturz einer dementen Patientin

RechtsanwaltGerd Klier

[23.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEin Krankenhaus kann gegenüber einer dementen Patientin zum Ersatz des Schadens verpflichtet sein, den die Patientin erleidet, weil sie aus dem ungesicherten Fenster ihres Kranken­zimmers entweichen will und dabei in die Tiefe stürzt. Das hat das Oberlandes­gericht Hamm mit rechtskräftigen Urteil vom 17.01.2017 zum Akten­zeichen 26 U 30/16 entschieden.

Rechtsanwalt Frank Baranowski

Schon­vermögen

Beratungs- und Verfahrens­kostenhilfe (VKH): Grenze für die Verwertung von Vermögen bei Verfahrens­kostenhilfe angehoben

RechtsanwaltFrank Baranowski

[22.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIn bestimmten Fällen besteht die Möglichkeit, für ein Scheidungs­verfahren oder andere familien­gerichtliche Verfahren staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Kündigung

Erkrankung des Hundes: Wenn Tierliebe den Arbeits­platz gefährden kann…

RechtsanwältinPia-Alexandra Kappus

[19.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas LAG Nürnberg (Az. 5 Sa 59/16 ) hatte zu dieser Thematik folgenden Fall zu entscheiden: Als der Hund des Klägers einen Schlag­anfall erlitt, kontaktierte der Kläger seinen Arbeitgeber telefonisch und bat um einen Tag Urlaub. Der Arbeitgeber lehnte dies ab.

Rechtsanwalt Florian Hitzler

Beteiligungen an Ökofonds

Nachhaltige Geldanlage: Aquila Capital Fonds und die Möglichkeiten der Anleger

RechtsanwaltFlorian Hitzler

[18.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternKapital­anlegern geht es heutzutage oftmals nicht mehr nur um eine schöne Rendite. Nach Möglichkeit soll das Geld auch nachhaltig investiert werden, z.B. in regenerative Energie­quellen. Wenn sich Umwelt­schutz und Rendite unter einen Hut bringen lassen, erscheint das auf den ersten Blick oft nach einer gelungenen Kapital­anlage.

Rechtsanwalt Ulf Böse

Darlehens­verträge

Widerrufs­joker 2.0: Darlehen ab 11/2002 noch heute widerrufen!

RechtsanwaltUlf Böse

[17.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEin Darlehen zu widerrufen geht schnell und bringt Ihnen im besten Fall mehrere Tausend Euro. In vielen Darlehens­verträgen lassen sich fehlerhafte Widerrufs­belehrungen finden. Durch die Fehler fängt die zwei­wöchige Wider­rufs­frist nicht an zu laufen. Der Verbraucher hat somit mehr oder minder unbegrenzt die Möglichkeit, das Darlehen zu widerrufen.

Rechtsanwältin Daniela Müller

Tiere im Erbrecht

Tierischer Nachlass: Kann ich meine Katze eigentlich zum Erben einsetzen?

RechtsanwältinDaniela Müller

[16.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNach dem eigenen Tod möchte man seine Katze gut versorgt wissen. Wie wäre es also, sie als den Erben seines Vermögens zu benennen? Geht das denn?

Rechtsanwalt Hartmut Göddecke

Insolvenz

Insolvenz­verfahren der EGI Euro Grundinvest AG ist eröffnet

RechtsanwaltHartmut Göddecke

[15.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNachdem der Insolvenz­antrag vor fast vier Monaten beim Amtsgericht München gestellt worden ist, wurde am 04.05.2017 das Insolvenz­verfahren eröffnet. Der Münchener Rechtsanwalt Rolf Pohlmann hat die Aufgabe des Insolvenz­verwalters übernommen. Eine ähnliche Rolle hat er schon bei anderen Unternehmen übernommen, die von Malte Hartwieg mit organisiert worden waren. Anleger sollten ihre Forderungen zur Insolvenz­tabelle anmelden.

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d3885
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit dem
Deutschen Anwaltsregister
immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.