wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Reiserecht und Schadensersatzrecht | 06.09.2019

Preis­minderung

Ausfall des Flugzeug-Video­systems recht­fertigt Reise­preis­minderung

Minderung von 20 Prozent angemessen

(Landgericht Frankfurt am Main, Urteil vom 19.06.2019, Az. 2-024 O 20/19, Az. 2-24 S 200/18)

Lang­strecken­flüge können sich ganz schön ziehen. Gut, wenn dann die Fluggesellschaft ein umfangreiches Video­programm anbietet. Doch welche Ansprüche habe ich, wenn der Bildschirm mal schwarz bleibt?

Werbung

Viele Fluggesellschaften bieten an Bord ein Unterhaltungs­programm an - und wenn dieses Video­angebot ausfällt, können Pauschal­urlauber einen Teil des Reise­preises zurück­fordern. Denn nach Ansicht des Land­gerichts Frankfurt stellt ein solcher Ausfall einen Mangel dar (Az.: 2-24 O 20/19). 20 Prozent Minderung des anteiligen Tages­reise­preises befand das Gericht als angemessen.

Entschädigungsforderung wegen komplettem Ausfall des Videosystems im Flugzeug

Im verhandelten Fall hatte die spätere Klägerin bei einem Veranstalter eine Reise nach Madagaskar gebucht. Zu den Leistungen gehören auch die Flüge von Frankfurt über Paris nach Antananarivo und zurück. Beim Rückflug von Madagaskar nach Paris fiel das Videosystem im Flugzeug jedoch komplett aus. Die Klägerin forderte deswegen die Rück­zahlung eines Teils des Reise­preises - und hatte damit Erfolg.

Ausfall des Videosystems im Flugzeug stellt Mangel dar

Nach Ansicht des Gerichts konnte die Klägerin den Preis mindern, weil die Reise mit Fehlern behaftet war, die den Wert und die Tauglichkeit nach dem gewöhnlichen Nutzen gemindert haben. Für diesen Mangel sprachen die Richter der Klägerin am Ende 114,36 Euro zu.

Quelle: dpa/DAWR/ab

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#6787

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d6787
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!