wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Strafrecht | 12.02.2016

Pay-TV

Card-Sharing-Server: Bewährungs­strafe wegen illegalen Verkaufs von Sky-Zugängen

53-Jähriger verkauft Sky-Zugänge via Card-Sharing-Server im Internet

Das Landgericht Verden hat einen 53-Jährigen wegen illegalen Verkaufs von Internet-Zugängen zum Abo-TV-Anbieter Sky in zweiter Instanz zu einer Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Das Landgericht bestätigte damit in einem Berufungs­verfahren im Grundsatz ein Urteil des Amts­gerichtes Stolzenau aus dem Jahr 2013, milderte es aber um sechs Monate ab.

Werbung

Im vorliegenden Fall hatte ein 53-Jähriger im Internet einen Card-Sharing-Server eingerichtet und Zugänge dazu verkauft. Es ging vor Gericht um mindestens 65 Taten. Möglicher­weise waren es aber auch mehr. Das Landgericht Verden verurteilte den Mann letztlich zu einer Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung.

Klares Signal an alle Kriminellen

Der Abo-TV-Anbieter Sky begrüßte die Entscheidung und sprach von einem „klaren Signal an alle Kriminellen“, die versuchten, sich auf Kosten des Unternehmens und ehrlicher Kunden an exklusiven Sky-Programm­inhalten zu bereichern. Laut Sky ist das Urteil der bislang erste Richter­spruch einer höheren Instanz in Deutschland zu dieser Form der Informations- und Kommunikations­kriminalität („Cybercrime“). Sky trat in dem Prozess als Neben­kläger auf.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Das Urteil ist noch nicht rechts­kräftig. Binnen einer Woche ist ein Revisions­antrag vor dem Oberlandes­gericht möglich.

Quelle: dpa/DAWR/kg
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#1996

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d1996
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!