wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Allgemeines Persönlichkeitsrecht und Internetrecht | 05.07.2021

Baustellen­fotos

Dürfen Handwerker mit Baustellen­fotos werben?

Kein schwer­wiegender Eingriff in Persön­lichkeits­recht des Auftrag­gebers

(Oberlandesgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 18.02.2021, Az. 12 U 114/19)

Handwerker zeigen erfolgreiche Projekte häufig auf ihrer Website in der Rubrik „Referenzen“. Doch was, wenn ein Auftrag­geber dort keine Bilder seiner Baustelle sehen will?

Werbung

Handwerker dürfen zeigen, welche Projekte sie bereits erfolgreich beendet haben. Dazu dürfen sie auch Bilder der Baustelle auf ihre Website stellen. Das Persönlichkeits­recht des Auftrag­gebers werde dadurch nicht in jedem Fall verletzt, befand das Oberlandes­gericht Brandenburg (Az.: 12 U 114/19). Daher könne er das auch nicht grund­sätzlich verbieten.

Handwerker veröffentlicht Fotos von Baustelle auf seiner Webseite

In dem verhandelten Fall hatte ein Handwerker eine Photovoltaik­anlage auf dem Dach eines landwirtschaftlichen Betriebes installiert. Fotos der Bauarbeiten stellte der Auftrag­nehmer auf seine Website unter die Rubrik „Referenzen“. Details des Gebäudes waren zwar nicht zu erkennen, doch Ortskundige hätten erkennen können, um welchen Betrieb es sich handelte. Der Auftrag­geber wollte, dass die Bilder von der Homepage entfernt werden.

OLG: Interesse des Handwerkers überwiegt

Ohne Erfolg: Das Persönlichkeits­recht des Auftrag­gebers werde in diesem Fall zwar berührt. Es wiege hier aber nicht so schwer, wie das Recht des Auftrag­gebers, für seine Leistungen zu werben. Die gezeigten Bilder geben Betrachtern einen wahrgemäßen Eindruck über die Leistung. Details der Betriebs­stätte seien nicht zu erkennen.

Werbung nicht nur mit einem Referenzprojekt

Zudem seien in der Rubrik auf der Website des Handwerkers zahlreiche Referenz­projekte zu sehen, so dass die Aufmerksamkeit des Betrachters nicht gezielt auf die Photovoltaik­anlage des Auftrag­gebers gelenkt werde.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  3 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8467

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d8467
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!