wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Mietrecht | 09.03.2020

Tierhaltung

Honig vom Balkon: Bienen­haltung auf dem Balkon verboten

Bienen­haltung auf dem Balkon einer Mietwohnung zählt nicht zum vertragsgemäßen Gebrauch

(Amtsgericht Hamburg, Urteil vom 07.03.2014, Az. 641 C 377/13)

Welchem Hobby ein Mieter nachgeht, muss Vermietern in der Regel egal sein. Denn grund­sätzlich können sich Mieter in ihrer Wohnung frei entfalten. Allerdings gibt es Grenzen, zum Beispiel bei der Tierhaltung.

Werbung

Haltung von Kleintieren in der Regel erlaubt

Wird im Mietvertrag nichts zur Tierhaltung geregelt, ist diese dem Mieter grund­sätzlich im Rahmen der üblichen Nutzung gestattet. Dabei müssen die Anzahl und die Art der Tiere beachtet werden. Eine übermäßige Tierhaltung sowie das Halten von exotischen Tieren bedarf immer der Zustimmung des Vermieters. Anders verhält es sich mit Kleintieren wie Kaninchen, Hamstern oder Schild­kröten, die in der Regel genehmigungs­frei sind.

Halten von Bienenvölkern nur mit Zustimmung des Vermieters

Nicht genehmigungs­frei ist hingegen das Halten von Bienen­völkern in einer Mietwohnung. Denn das zählt nicht mehr zum üblichen Gebrauch. Eine Beeinträchtigung der Interessen des Vermieters sowie der anderen Haus­bewohner kann nämlich nicht grund­sätzlich ausgeschlossen werden, befand das Amtsgericht Hamburg-Harburg (Az.: 641 C 377/13). Hobbyimker sollten im Zweifel lieber bei ihrem Vermieter um Erlaubnis bitten, bevor sie den Bienenstock auf dem Balkon aufstellen.

Quelle: dpa/DAWR/ab

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#7287

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d7287
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!