wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Tierrecht | 31.05.2023

Umgangs­recht

Nach Trennung in der Partnerschaft: Umgangs­recht kann auch für Hunde gelten

Ein während einer Partnerschaft gemeinsam an­geschaffter Hund kann Umgangs­recht begründen

(Landgericht Frankenthal, Urteil vom 12.05.2023, Az. 2 S 149/22)

Haben Partner einer Lebens­gemeinschaft zusammen einen Hund gehalten, können beide nach einer Trennung zurecht ein Umgangs­recht mit dem Tier verlangen. Ein entsprechendes Urteil veröffentlichte das Landgericht im pfälzischen Frankenthal.

Werbung

In dem konkreten Fall war ein Labrador­rüde nach der Trennung bei einem der beiden Ex-Partner im Kreis Bad Dürkheim geblieben. Dem anderen Mann wurde ein regelmäßiger Umgang mit dem Vierbeiner mit der Begründung verweigert, es sei für den Hund als Rudeltier besser, wenn er nur bei einem der ehemaligen Partner bliebe.

Richter für Wechselmodell

Dies sah das Gericht anders. Auch wenn es sich um ein Tier handele, sei der Fall nach dem Recht des gemeinschaft­lichen Eigentums zu entscheiden - denn der Hund sei gemeinsam während der Partnerschaft angeschafft worden. Dass die beiden Mit­eigentümer sich abwechselnd je zwei Wochen um den Hund kümmern, sei interessen­gerecht. Das Tierwohl sah das Gericht damit nicht gefährdet. Das Urteil ist rechts­kräftig. Der Begriff Umgangs­recht kommt ursprünglich aus dem Familien­recht. Er bedeutet, dass jedes Elternteil das Kind regelmäßig sehen kann.

Quelle: dpa/DAWR/ab

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#10350