wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Arzthaftungsrecht und Schadensersatzrecht | 14.08.2018

Arzthaftung

OLG Hamm: Arzt muss vor OP ausdrücklich über Behandlungs­alternativen aufklären

Arzt haftet bei unzureichender Aufklärung über Alternativen

(Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 15.12.2017, Az. 26 U 3/14)

Ist eine Operation nicht die einzige Behandlungs­option, muss der Arzt den Patienten ausführlich über die Alternativen aufklären. Der Patient entscheidet dann selbst, wie er behandelt werden möchte und welchem Risiko er sich aussetzt. So eine Entscheidung des Ober­landes­gerichts Hamm (AZ 26 U 3/14).

Werbung

Kläger verlangt Schadensersatz und Schmerzensgeld

Im verhandelten Fall wurde ein Mann an der Wirbel­säule operiert. Der Eingriff führte unter anderem zu einer chronischen inkompletten Quer­schnitts­lähmung mit einer Blasen­entleerungs­störung und einer erektilen Dysfunktion. Der Patient klagte später auf Schmerzens­geld und Schaden­ersatz, unter anderem weil er nicht richtig aufgeklärt worden sei.

Aufklärung über alle in Betracht kommenden Alternativen

Das Gericht gab ihm Recht. Man hätte den Patienten durchaus auch konservativ - also ohne OP - behandeln können. Das hätte der Arzt ihm sagen müssen. Stehen für eine medizinische Therapie mehrere gleichwertige Behandlungs­möglichkeiten mit unterschiedlichen Risiken und Erfolgs­chancen zur Verfügung, muss ein Arzt seinen Patienten darüber ausführlich aufklären. Eine schrift­liche Aufklärung genüge nicht.

Quelle: dpa/DAWR/ab

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.3 (max. 5)  -  3 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#5689

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d5689
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!