wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Reiserecht | 13.08.2015

Reisemangel

Reisepreisminderung bei schwacher Klimaanlage und schlechten Matratzen möglich

Beeinträchtigungen bei Pauschalreisen

Wegen dieser Reisemängel bekamen zwei Urlauber in einem Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf eine Minderung des Reisepreises von 15 Prozent zugesprochen (Oberlandesgericht Düsseldorf, Urteil vom 10.02.2015, Az. I-21 U 149/14). Das Landgericht Duisburg hatte zuvor 40 Prozent für angemessen gehalten, berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift «ReiseRecht aktuell» berichtet.

Werbung

Beeinträchtigen bei Pauschalreisen rechtfertigen nicht immer Reisepreismiderung

In dem verhandelten Fall hatten die Kläger eine Pauschalreise in Südeuropa unternommen und wegen mehrerer Störungen im Hotel gegen den Veranstalter geklagt. Nicht alle Beeinträchtigungen rechtfertigten nach Ansicht des Oberlandesgerichts aber eine Reisepreisminderung.

Animations- und Unterhaltveranstaltungen sind kein Reisemangel

Das abendliche Unterhaltungsprogramm im Hotel etwa sei hinzunehmen gewesen, weil im Prospekt auf Animations- und Abendveranstaltungen hingewiesen wurde. Auch das lautstarke Putzen und Räumen im Gang vor der Zimmertür ab 8.00 Uhr morgens war nach Ansicht des Gerichts nur eine Unannehmlichkeit.

Zu schwache Klimaanlage und schlechte Matratzen beeinträchtigen den Erholungseffekt

Weil das Hotel aber als «klimatisiert» beschrieben wurde, sei eine Mindesttemperatur von minimal 24 Grad ein tatsächlicher Reisemangel. Und weil erholsamer Schlaf ein wichtiger Faktor für die Erholung sei, stufte das Gericht auch die schlechte Matratze als Mangel ein.

Die Kläger erhielten allerdings keinen zusätzlichen Schadenersatz für entgangene Urlaubsfreuden. Dafür hätte die Reise «erheblich» beeinträchtigt sein müssen, erklärte das Gericht. Im verhandelten Fall war dies aber nicht so, was sich schon aus der eher geringen Minderungsquote ergebe.

Werbung

Quelle: dpa/ AB
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#925

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d925
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!