wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Bitte benutzen Sie zum Drucken dieser Seite die Druckfunktion Ihres Browsers!
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Schadensersatzrecht und Verkehrsrecht | 26.11.2021

Fahrzeug­reinigung

Reparatur nach Unfall: Wer zahlt Reinigung und Probefahrt?

Reinigungs­kosten und Kosten für eine Probefahrt sind nach Verkehrs­unfall zu erstatten

(Amtsgericht Buxtehude, Urteil vom 11.03.2021, Az. 31 C 529/20)

Die Versicherung eines Unfall­verursachers muss nicht nur die Fahrzeug­reparatur bezahlen. Auch Kosten, die nur indirekt zur Wieder­herstellung des früheren Zustands beitragen, gehören dazu.

Nach einem Verkehrs­unfall muss die Versicherung des Verursachers auch Kosten für die Reinigung und eine Probefahrt des anderen betroffenen Autos übernehmen. Das zeigt eine Ent­scheidung des Amts­gerichts Buxtehude (Az.: 31 C 529/20).

Geschädigte ließ sein Fahrzeug auf Basis eines Gutachtens reparieren

In dem konkreten Fall ging es um einen Autounfall. Die Haftungs­frage war dabei unstrittig, und der Geschädigte ließ sein Fahrzeug auf Basis eines Gutachtens reparieren.

Gutachten wies auch Kosten für Reinigung und Probefahrt auf

Im Gutachten waren auch Kosten für die Reinigung nach dem Lackieren und für eine Probefahrt aufgeführt. Darüber kam es zum Streit, der Fall ging vor Gericht. Und das entschied im Sinne des Geschädigten.

Anspruch auf Erstattung aller Kosten des Herstellungsaufwands

Wenn nach Gutachten repariert und abgerechnet wird, müsse der Schädiger diese Kosten erstatten. Der Beklagte trägt dabei das sogenannte Werkstatt­risiko für den Fall, dass zu hoch abgerechnet würde. Zugleich betonte das Gericht, dass hier keine Zweifel an der Erforderlich­keit der Arbeiten bestünden - und der Geschädigte habe Anspruch auf Erstattung aller Kosten des Herstellungs­aufwands.

Quelle: dpa/DAWR/ab

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.5 (max. 5)  -  2 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8879

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d8879
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!