wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Familienrecht | 26.04.2016

Sorgerecht

Schwules Paar gewinnt Sorge­rechts­streit gegen thailändische Leihmutter

Leihmutter muss das Kind an die legalen Eltern abgeben

Ein schwules spanisch-amerikanisches Paar hat seinen Sorge­rechts­streit gegen eine thailändische Leihmutter in Bangkok gewonnen. Die beiden Männer, Gordon Lake und Manuel Santos, seien die legalen Eltern des inzwischen 15 Monate alten Babys namens Carmen, urteilte ein Familien­gericht in Thailand. Die Leihmutter hatte sich geweigert, das Kind abzugeben.

Werbung

Leihmutterschwangerschaft gegen Bezahlung ist in Thailand verboten

Der Streit hatte nach dem Fall des Leih­mutter­babys namens Gammy in Thailand Schlag­zeilen gemacht. Die australischen Eltern hatten Gammy, der ein Down Syndrom hat, bei der Leihmutter zurückgelassen und nur seinen gesunden Zwilling mitgenommen. Das löste weltweit Empörung aus. Die Regierung verschärfte daraufhin die bis dahin unklare Gesetzes­lage. Leih­mutter­schwangerschaften gegen Bezahlung sind seitdem verboten.

Baby Carmen wurde vor der Verschärfung der Gesetze geboren

Santos und Lake hatten die Leihmutter für ihre Dienste bezahlt, sie änderte ihre Meinung aber nach der Geburt. Santos und Lake haben bereits einen Sohn, der derzeit bei Angehörigen in Spanien lebt.

Quelle: dpa/DAWR/ab.
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#2415

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d2415
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!