wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Schadensersatzrecht und Verkehrsrecht | 22.06.2021

Schadensersatz

Versicherung von Ferrari-Fahrer verliert Klage

Keine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht durch Verbandsgemeinde Cochem

Die Versicherung eines Ferrari-Fahrers hat einen Rechtsstreit vor dem Landgericht Koblenz verloren

Werbung

Ihre Klage auf Schadenersatz gegen die Verbandsgemeinde Cochem an der Mosel (Rheinland-Pfalz) wurde abgewiesen, wie eine Gerichtssprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte (Az. 10 O 359/20). Der Vorwurf, die Kommune habe sich unzureichend um die Sicherheit ihrer Straßen gekümmert, habe sich als haltlos erwiesen.

Unfallschaden durch aufsetzen auf einem Gullydeckel

Der Fahrer soll 2019 mit seinem mehrere Jahrzehnte alten Ferrari F40 langsam durch eine enge Straße in Cochem gefahren und wegen parkender Autos auf eine abfallende Regenrinne am rechten Rand ausgewichen sein. Dabei soll der Sportwagen mit dem Spoiler auf einem Gullydeckel aufgesetzt haben und beschädigt worden sein.

Versicherung forderte rund 62.000 Euro Reparaturkosten zuzüglich Anwaltskosten zurück

Die Versicherung des Ferrari-Fahrers forderte von der Verbandsgemeinde Cochem laut Gericht rund 62 000 Euro Reparaturkosten zuzüglich Anwaltskosten zurück - vergeblich. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. „Eine Berufung wäre möglich“, sagte die Gerichtssprecherin. Manche historische F40 werden im Internet für mehr als eine Million Euro gehandelt.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 2.8 (max. 5)  -  6 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8422

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d8422
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!