wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Verbraucherecht und Vertragsrecht | 01.10.2021

Unerlaubten Werbeanrufe

Anbieter­wechsel: Neuer Strom- und Gasvertrag bedarf der Textform

Strom- und Gas­verträge am Telefon nicht mehr wirksam

Mit unerlaubten Werbe­anrufen wurden viele Verbraucher in die Irre geführt. Manche wechselten den Energie­anbieter ohne es zu wollen. Das geht jetzt nicht mehr.

Werbung

Strom- und Gas­verträge können am Telefon nicht mehr wirksam abgeschlossen werden. Darauf macht die Verbraucher­zentrale Berlin aufmerksam.

Vertrag muss in Textform abgeschlossen werden

Erhalten Verbraucher von Energie­lieferanten im Rahmen einer Telefon­werbung einen Anruf, können sie über die Vertrags­konditionen sprechen. Ein Vertrag kommt aber nicht zustande. Dieser muss in Textform abgeschlossen werden, zum Beispiel als E-Mail, Brief oder Fax. Auch die Kündigung des laufenden Vertrags bedarf der Textform.

In der Vergangenheit hatten dubiose Anbieter immer wieder versucht, Kunden am Telefon zum Wechsel des Energie­anbieters zu überreden.

Die Masche folgte oft dem gleichen Muster

Die Anrufer stellten sich als Berater für Strom- und Gas­verträge vor und erfragten persönliche Daten. Bekamen sie auf diese Weise zum Beispiel Name, Anschrift und Strom­zähler­nummer, konnten sie einen Wechsel zu einem anderen Strom­anbieter in die Wege leiten.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  2 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8705