wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Bitte benutzen Sie zum Drucken dieser Seite die Druckfunktion Ihres Browsers!
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Baurecht und Verbraucherrecht | 04.03.2021

Private Bauherren

Die neue Honorar­ordnung: Honorar mit Architekten frei verhandeln

Nach­verhandlungen über die Honorare jederzeit möglich

Seit Anfang des Jahres gilt eine neue Honorar­ordnung für Architekten und Ingenieure. Sie gibt privaten Bauherren mehr Freiheiten: Diese können jetzt über die Honorare verhandeln.

Private Bauherren können mit Architekten oder Ingenieuren jetzt das Honorar für die sogenannten Grund­leistungen verhandeln. Das macht die neue Honorar­ordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) möglich, die seit dem 1. Januar gilt.

Honorartafel als Orientierung für Verhandlungen

Grundlage für die Verhandlungen können die Honorar­tafeln sein, die die HOAI enthält. Diese sind nicht verbindlich, können aber als Orientierung dienen. Architekten sind verpflichtet, die privaten Bauherren darauf hinzuweisen, dass ein niedrigeres oder auch höheres Honorar vereinbart werden kann. Private Bauherren sollten daher mehrere Angebote einholen, die sie miteinander vergleichen.

Honorarvereinbarung auch in Textform wirksam

Eine wirksame Honorar­vereinbarung muss zudem jetzt nicht mehr zwingend schriftlich getroffen und eigen­händig unter­schrieben werden. Es genügt auch die Textform, etwa in Form einer E-Mail. Und: Es sind nun auch Nach­verhandlungen über die Honorare jederzeit während der Zusammen­arbeit möglich.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8078

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d8078
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!