wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Mietrecht | 15.01.2019

Türspion

Einbruch­schutz: Einbau­kosten für Türspion trägt meist der Mieter

Mieter brauchen für Einbau keine Genehmigung des Vermieters

Mieter dürfen auf eigene Kosten den Einbruch­schutz erhöhen und beispiels­weise einen Türspion einbauen. Nach Angaben des Eigentümer­verbandes Haus & Grund Deutschland gibt es dabei aber einiges zu beachten.

Werbung

Einbau eines Türspions gilt als geringfügiger Eingriff

Handelt es sich um eine normale Wohnungs­eingangs­tür, so entspricht der Einbau eines Türspions einem gering­fügigen Eingriff in die Substanz der Wohnung - dies zeigen mehrere Gerichts­urteile.

Vermieter muss Einbau dulden

Der Einbau gehört zur normalen Nutzung. Der Vermieter muss ihn dulden. Das gilt jedoch nur, wenn der Einbau fachgerecht durch­geführt wird. Denn sonst kann der Vermieter den sofortigen Rückbau verlangen.

Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands nach Auszug

Endet das Miet­verhältnis, muss der Mieter den ursprünglichen Zustand wieder­herstellen. Das bedeutet: Er muss notfalls das Türblatt auf seine eigenen Kosten wieder auswechseln lassen.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#6135

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d6135
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!