wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Verbraucherecht und Vertragsrecht | 01.08.2022

Insolvenz

Energie­lieferanten droht Insolvenz: Schneller Wechsel lohnt sich

Auch bei Insolvenz erhalten Verbraucher weiterhin Gas und Strom

Kann ein Energie­anbieter aufgrund einer Insolvenz Gas oder Strom nicht mehr liefern, rutschen Kunden automatisch in die Ersatz­versorgung. Doch durch eine Gesetzes­anpassung könnte das teuer werden.

Werbung

Die gute Nachricht vorweg - auch bei Insolvenz eines Energie­anbieters erhalten Verbraucher weiterhin Gas und Strom. Die Lieferung erhalten sie in Form der sogenannten Ersatz­versorgung. Sie greift automatisch, wenn der eigene Anbieter ausfällt und der Lieferant das Netz­nutzungs­recht verliert.

Ersatzversorgung meist mit höheren Preisen verbunden

Idealer­weise suchen sich Verbraucher in so einem Fall aber möglichst zeitnah einen neuen Gas- oder Strom-Anbieter, rät die Verbraucher­zentrale Nieder­sachsen. Denn durch eine Anpassung des Energie­wirtschafts­gesetzes (EnWG) dürften Verbraucher künftig in der Ersatz­versorgung drauf zahlen.

Preissplitting verboten

Bislang durfte diese Not­versorgung nicht teurer sein als die sogenannte Grund­versorgung. Wer künftig in die Ersatz­versorgung rutscht, muss mit sehr hohen Kosten rechnen, warnt die Verbraucher­zentrale Nieder­sachsen.

Die Anbieter dürfen künftig die Preise in der Ersatz­versorgung an den aktuellen Börsen­preisen ausrichten. Immerhin wurde im Gesetz untersagt, dass es ein Preis­splitting - also unter­schiedliche Preise - in der Grund­versorgung gibt.

Wer eine Mitteilung über den Eintritt in die Ersatz­versorgung erhält, sollte seinen Strom- und Gaszähler kurzfristig ablesen, rät die Verbraucher­zentrale Bremen. Die Messwerte sollten Verbraucher dann dem Grund­versorger und Netz­betreiber mitteilen. Denn der Netz­betreiber darf den Energie­verbrauch während der Ersatz­versorgung schätzen.

Anbieter möglichst schnell wechseln

Kunden werden künftig erst nach drei Monaten in die Grund­versorgung aufgenommen. Bis dahin sind Verbraucher den Kosten und möglichen Preis­steigerungen der Ersatz­versorger der Verbraucher­schützerin zufolge ausgeliefert. Es sei denn man wechselt den Anbieter. Das ist jederzeit möglich - und dürfte sich künftig noch mehr lohnen.

Immerhin müssen Energie­anbieter Probleme rechtzeitig melden. „Energie­lieferanten sind verpflichtet, einen Lieferstopp - etwa aufgrund einer drohenden Insolvenz - drei Monate vorher der Bundesnetz­agentur mitzuteilen“, erklärt Julia Schröder, Energie­rechts­expertin der Verbraucher­zentrale Nieder­sachsen. Verbraucher können bei Hinweisen auf eine Insolvenz bei der Bundesnetz­agentur nachfragen, ob eine solche Mitteilung vorliegt.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#9615

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d9615
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!