wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Bitte benutzen Sie zum Drucken dieser Seite die Druckfunktion Ihres Browsers!
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Familienrecht und Sozialrecht | 19.06.2020

Waisenrente

Erwachsene Waisen: Keine Nachteile bei der Waisenrente durch Corona-Pandemie

Verzögerung der Ausbildung hat keine Auswirkungen auf Zahlung der Waisenrente

Wenn wegen der Corona-Pandemie eine Ausbildung, ein Studium oder ein Frei­willigen­dienst nicht oder nur verspätet angetreten werden kann, so hat das keine Nachteile für Bezieher einer Waisenrente. Darauf weist die Deutsche Renten­versicherung Bund hin.

Grund­sätzlich ist es so, dass Kinder, die einen oder beide Elternteile verloren haben, eine Waisenrente erhalten können.

Bei Bedarf jetzt länger Rente

Dies gilt über den 18. Geburtstag hinaus für Waisen, die sich in einer Schul- oder Berufsaus­bildung, in einem Studium oder in einem Frei­willigen­dienst befinden. Sie können die Rente dann bis zum 27. Geburtstag bekommen. Dies gilt auch für Übergangsz­eiten von höchstens vier Monaten zwischen zwei Ausbildungs­abschnitten.

Zahlung der Waisenrente trotz Verzögerung bei der Ausbildung

Kommt es nun bei Ausbildung, Studium oder Frei­willigen­dienst zu Verzögerungen, so kann die Zahlung der Waisenrente trotzdem aufgenommen oder fortgeführt werden. Gleiches gilt den Angaben zufolge, wenn sich die Übergangs­zeit zwischen zwei Ausbildungs­abschnitten und/oder Freiwilligen­diensten verlängert.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#7503

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d7503
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!