wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Steuerrecht | 04.01.2023

Grundsteuer­erklärung

Frist läuft ab: Grundsteuer­erklärung bis Ende Januar 2023 abgeben

Eigentümer zur Abgabe verpflichtet

Sie brauchen noch ein paar gute Vorsätze für das Jahr 2023? Wie wäre es damit: Die Grundsteuer­erklärung rechtzeitig abgeben. Das müssen jedenfalls alle Personen mit Grundbesitz zeitnah machen.

Werbung

Bis Ende Januar 2023 haben alle Eigen­tümerinnen und Eigentümer von Grundbesitz noch Zeit: Dann müssen sie ihre Grundsteuer­erklärung abgeben. Darauf macht Younes Frank Ehrhardt aufmerksam. Er ist Geschäfts­führer vom Eigentümer­verband Haus & Grund Hessen.

Sein Rat

Die Sache nicht bis kurz vor Ende der Frist aufschieben. Etwa um mögliche Server-Über­lastungen zu umgehen. Solche Probleme habe es Anfang Juni gegeben - wegen des großen Ansturms zu Beginn der Eingabe-Frist, so Ehrhardt. Die Eingabe der Daten ist etwa über das Elster-Portal möglich.

Verspätungszuschlag droht

Wer die Grundsteuer­erklärung zu spät abgibt, muss mit einem Verspätungs­zuschlag rechnen. „Dieser beträgt 25 Euro für jeden angefangenen Monat der eingetretenen Verspätung“, sagt Ehrhardt. Gibt jemand seine Erklärung gar nicht ab, kann das Finanzamt zudem die Besteuerungs­grund­lagen schätzen. In beiden Fällen besteht für Eigentümer weiterhin die Pflicht, die Grundsteuer­erklärung abzugeben.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.6 (max. 5)  -  5 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#10012