wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Arbeitsrecht | 27.06.2022

Pausenraum

Haben Arbeit­nehmer Anspruch auf einen Pausenraum?

Ein Fachanwalt kennt die Antwort

In der Werkshalle ist es brütend heiß, die Luft steht: Muss es da nicht einen anderen Ort geben, um Pause zu machen?

Werbung

Zum Arbeitstag gehört auch die Pause. Bleibt die Frage: Wo sollen Beschäftigte die verbringen? Muss der Arbeitgeber einen Pausenraum bereit­stellen?

Ausschlaggebend: die Zahl der Mitarbeiter

„Dafür sieht der Gesetzgeber relativ viel vor“, sagt Jürgen Markowski, Fachanwalt für Arbeits­recht in Offenburg. Relevant ist die Arbeitsstättenv­erordnung. Demnach müssen Arbeitgeber einen Pausenraum immer dann zur Verfügung stellen, wenn der Betrieb mehr als zehn Beschäftigte hat.

Ausnahme: Büroräume

Eine Ausnahme gilt, wenn Beschäftigte in Büror­äumen arbeiten und es dort gleichwertige Voraus­setzungen für eine Erholung während der Pause gibt. Dann kann auf einen gesonderten Raum verzichtet werden.

Erholung von Lärm, Hitze und Staub

Unter Umständen muss es aber auch in Betrieben mit weniger als zehn Beschäftigten bestimmte Pausen­räume oder -bereiche geben. Das gilt laut Markowski dann, wenn Sicherheits- oder Gesundheits­gründe das erfordern - etwa bei Tätigk­eiten im Freien oder da, wo Beschäftigte am Arbeits­platz Hitze, Kälte, Nässe, Staub, Gerüchen, Lärm oder gefährlichen Stoffen ausgesetzt sind.

Und auch bei der Frage, wie ein Pausenraum gestaltet wird, ist der Gesundheits­schutz mitzudenken. „Je nach Betrieb brauche ich Pausen­räume, die es Beschäftigten ermöglichen, sich zurück­zuziehen und sich von ihrer möglicher­weise sehr anstrengenden Arbeit zu erholen“, so Markowski.

Betriebsrat darf mitreden

Wenn es etwa in der Werkshalle im Sommer sehr heiß ist, müsse der Pausenraum im besten Fall so gestaltet sein, dass die Beschäftigten sich dort abkühlen können - und unter Umständen sogar klimatisiert sein. Bei solchen Entscheidungen habe jeweils der Betriebsrat im Unternehmen ein Mit­sprache­recht, sagt der Fachanwalt.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#9503