wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Verbraucherrecht und Versicherungsrecht | 23.06.2021

Kündigung

Lebens­versicherung: Kündigung immer gut prüfen

Was zu beachten ist

Versicherungs­vermittler raten Verbrauchern bei alten Policen mitunter zur Kündigung. Stellt sich die Frage: Was tun? Lohnt ein Neu­abschluss?

Werbung

Niedrig­zinsen machen es Lebens­versicherern mitunter schwer, die zugesagten Garantien zu erfüllen. Daher versuchen manche Unternehmen, Kunden zur Kündigung und Abschluss eines neuen Vertrages zu überreden, erklärt die Verbraucher­zentrale NRW. Kundinnen und Kunden sollten sich vor einem solchen Schritt Zeit zur Prüfung nehmen. Denn nicht immer zahlt sich eine Kündigung aus.

Kündigung nicht immer eine Option

Das gilt vor allem bei vor 2004 abgeschlossene Lebens­versicherungen. Solche Verträge bieten oft noch einen Garantie­zins zwischen drei und vier Prozent für den Sparanteil, erklären die Verbraucher­schützer. Bei vor 2005 unter­schriebenen Verträgen, die länger als zwölf Jahre laufen, ist die Auszahlung zudem oft steuerfrei.

Neuabschluss lohnt kaum

Einem Neu­abschluss von Kapital­lebens­versicherungen stehen die Verbraucher­schützer skeptisch gegenüber. Angesichts extrem niedriger Zinsen und hoher Kosten sei das kaum mehr zeitgemäß.

Vorsicht bei der Kündigung von Riester-Rentenversicherungen

Die bisher gewährten staatlichen Zulagen und Steuer­vorteile können dabei verloren gehen und das kann teuer werden. Eine bessere Alternative könnte stattdessen der Wechsel des Anbieters oder die Nutzung des Riester-Vertrags zur Ent­schuldung der eigenen Immobilie sein.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8426

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d8426
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!