wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Versicherungsrecht | 23.09.2020

Alters­vorsorge

Lohnt sich die Kündigung der fondsgebundenen Alters­vorsorge?

Drei Antworten auf Fragen zum Thema

Keine Frage: Alters­vorsorge ist wichtig. Doch Lebens- und Renten­versicherungen laufen viele Jahre. Nicht immer sind Versicherte später mit dem Abschluss der Verträge zufrieden. Was tun?

Werbung

An den Börsen läuft es derzeit gut. Das Spüren auch alle, die eine fonds­gebundene Lebens- oder Renten­versicherung abgeschlossen haben. Doch was, wenn die Börsen­kurse noch einmal einknicken? Sollte man besser jetzt aussteigen?

Die Antwort auf diese Frage, sollten Versicherte nicht von den Börsen­kursen abhängig machen, erklärt Alex Kleinlein vom Bund der Versicherten (BdV). Das hängt von der individuellen Situation ab.

Was ist das Besondere an fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen?

Bei einer fondsgebundenen Lebens- oder Renten­versicherung fließen die Beiträge, die den Sparanteil bilden, im Prinzip in einen oder mehrere Investment­fonds oder andere gesonderte Anlagen. Die Höhe der Ablauf­leistung hängt bei diesen Verträgen deshalb zum großen Teil von der Börsenlage ab beziehungs­weise vom Gegenwert der gewählten Kapital­anlage. Anders als bei der Kapital­lebens­versicherung und bei der privaten Renten­versicherung gibt es hier keine Garantie­verzinsung.

Ein Problem: Die Verträge sind oft schwer zu durchschauen. Bei manchen wird direkt in Fonds investiert, bei manchen werden die Fonds virtuell nach­gebildet, manchmal gilt ein Index als Vergleichs­maßstab. Man muss schon tief ins Klein­gedruckte schauen, um das zu verstehen.

Kann man so eine Police einfach kündigen?

Wenn es sich nicht um einen Rürup-Vertrag handelt, kann man solche Versicherungen grund­sätzlich kündigen. Üblicherweise ist das zum nächsten Prämien­zahlungs­zeitpunkt möglich. Werden die Beiträge monatlich gezahlt, kann also meist monatlich gekündigt werden, werden sie jährlich gezahlt, kann jährlich gekündigt werden. Die Informationen finden Kunden in den Geschäfts­bedingungen.

Fondskurse schwanken - Gibt es einen guten Zeitpunkt zum Ausstieg?

Das kann man so pauschal nicht sagen. Ob eine Kündigung sinnvoll ist, hängt immer von der persönlichen Situation ab. Wer sich von seinem Vertrag trennt, sollte auf jeden Fall bedenken, dass damit unter Umständen auch der Risiko-Versicherungs­schutz verloren geht.

Und: Ob man für den Ausstieg wirklich den Kurshöhe­punkt erwischt hat, weiß man auch immer erst im Nachhinein. Man muss also grund­sätzlich entscheiden, ob man die Versicherung noch braucht oder nicht. Das sollte man nicht allein von den Börsen­kursen abhängig machen.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 2.5 (max. 5)  -  2 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#7692

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d7692
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!