wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Arbeitsrecht | 18.01.2022

Quarantäne

Muss ich während meiner Quarantäne arbeiten?

Was für Arbeit­nehmer während der Quarantäne gilt

Omikron treibt die Infektions­zahlen in Deutschland in die Höhe. Entsprechend viele Menschen sind als Kontakt­personen in Quarantäne. Müssen Arbeit­nehmer in einem solchen Fall trotzdem arbeiten?

Werbung

Die Corona-Infektions­zahlen in Deutschland sind hoch. Da steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass man als Kontakt­person eingestuft wird und unter Umständen in häusliche Quarantäne muss. Was bedeutet das für Arbeit­nehmerinnen und Arbeit­nehmer? Müssen sie auch während einer Quarantäne arbeiten?

Bei dieser Frage sei zunächst zu klären, ob eine Verpflichtung besteht, im Homeoffice zu arbeiten, sagt Johannes Schipp, Fachanwalt für Arbeits­recht in Gütersloh. „Wenn ich zum Beispiel auch sonst im Homeoffice arbeite, ändert eine Quarantäne nichts daran.“ Andere arbeiten dagegen üblicherweise nicht im Homeoffice, etwa weil sie im Service eines Restaurants oder im Handwerks­betrieb tätig sind. „Nicht in jedem Fall wird man hier aus dem Homeoffice arbeiten müssen“, sagt Schipp.

Einsatz im Homeoffice möglich

Dem Fachanwalt zufolge muss geprüft werden, unter welchen Voraus­setzungen die Arbeit von zu Hause aus möglich ist und auf welche berechtigen Belange seiner Arbeit­nehmer ein Arbeitgeber eingehen muss. Als Beispiel führt er den Fall eines Arbeit­nehmers an, der unter beengten Umständen mit Frau und Kindern in Quarantäne ist.

Wer dagegen ein stilles Arbeits­zimmer hat, muss unter Umständen auch in der häuslichen Quarantäne Aufgaben übernehmen, die der Arbeitgeber einem überträgt. Welche Tätigk­eiten hier infrage kommen, hängt davon ab, wie viel sie mit der vertraglich geschuldeten Arbeits­leistung des Arbeit­nehmers oder der Arbeit­nehmerin zu tun haben.

Nicht alle Aufgaben sind zulässig

Gehören etwa bestimmte Dokumentations­pflichten zu den Aufgaben einer Erzieherin, kann ihr Arbeitgeber verlangen, dass sie das auch in der Quarantäne von zu Hause aus erledigt. Ein Schlosser dagegen könne in der Regel nicht dazu verpflichtet werden, im Homeoffice zum Beispiel Rechnungen zu sortieren. „Das hat mit der vertraglich geschuldeten Tätigkeit gar nichts mehr zu tun“, stellt Schipp klar.

Grundsätzlich gilt

Wer während der Quarantäne etwa Symptome einer Corona-Erkrankung zeigt und deshalb arbeits­unfähig ist, muss nicht arbeiten.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#9017

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d9017
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!