wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Mietrecht | 20.08.2018

Mehr­familien­haus

Rechte und Pflichten im Treppenhaus: Was erlaubt ist und was nicht

Diese vier Urteile sollten Mieter kennen

Jeder Mensch hat seine eigenen Gewohnheiten. Was dem einen recht ist, stört den anderen. Besonders oft zeigt sich das in Mehr­familien­häusern. Häufige Frage: Was dürfen Mieter im Hausflur und Treppenhaus? Und was nicht?

Werbung

Treppen­häuser und Hausflure sind für alle da. Sie zählen in Mehr­familien­häusern zu den Gemeinschafts­räumen. Selbstverständlich dürfen alle Mieter diese Räume nutzen, erklärt der Deutsche Mieterbund. Doch wo die Gewohnheiten vieler aufeinandertreffen, kommt es auch immer wieder zum Streit.

Rauchen

Ob ein Mieter raucht oder nicht, bleibt ihm letztendlich selbst überlassen. In seiner Wohnung kann ihm das auch nicht verboten werden. Dringt aber der Rauch ins Treppenhaus, weil der Mieter seine Wohnung über die geöffnete Wohnungs­tür lüftet, geht das zu weit. Das ist laut Bundesgerichtshof verboten (Bundesgerichtshof, Urteil vom 18.02.2015, Az. VIII ZR 186/14).

Kochen

Über Geschmack lässt sich streiten. Das gilt auch für Vorlieben beim Kochen. Nutzt ein Mieter exotische Gewürze und der Geruch zieht ins Treppenhaus, müssen Nachbarn das jedenfalls ertragen, entschied das Amtsgericht Hamburg-Harburg, Urteil vom 21.09.1992, Az. 643 C 230/92. Auch hier gilt aber: Der Mieter darf den Küchen­dunst nicht ins Treppenhaus entlüften.

Abschließen

Offene Haus- und Hoftüren sind manchen Vermietern ein Dorn im Auge. Allerdings ist eine Regelung im Mietvertrag unwirksam, wonach die Haustür ständig verschlossen zu halten ist, entschied das Amtsgericht Köln, Urteil vom 04.01.2017, Az. 203 C 319/16. Das Landgericht Frankfurt am Main vertritt die Ansicht, dass durch eine solche Pflicht in Not­situationen eine Flucht­möglichkeit erschwert wird (Az. 2-13 S 127/12).

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 1.7 (max. 5)  -  3 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#5703

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d5703
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!