wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Mietrecht und Versicherungsrecht | 23.06.2021

Unwetter­schäden

Starkregen: Wer kommt für Unwetter­schäden auf?

Ob Mieter oder Vermieter dafür aufkommen, hängt von verschiedenen Faktoren ab

Erst Hitze, dann der Umschwung: Immer öfter gibt es hierzulande Starkregen. Die Folge sind oft große Schäden. Für Mieter und Vermieter stellt sich die Frage: Wer haftet?

Werbung

Voll­gelaufene Keller, abgedeckte Dächer: Unwetter können schwere Schäden anrichten. Bei Miet­objekten stellt sich dann häufig die Frage der Haftung. Wer die Schäden beseitigen muss, hängt davon ab, wer sie verursacht hat, erklärt der Eigentümer­verband Haus & Grund Deutschland.

Grundsätzlich gilt

Vermieterinnen und Vermieter sind in der Regel dafür verantwortlich, Schäden an der Immobilie zu beseitigen. Das gilt zum Beispiel bei herunter­gefallenen Dachziegeln oder Wasser­schäden am Gebäude. Für das Mobiliar des Mieters sind Eigentümer nur verantwortlich, wenn sie diese Schäden auch verschuldet haben. Sind Schäden auf den Mieter zurückzuführen, muss er dafür aufkommen.

Mieter tragen Obhutspflicht

Insbesondere müssen Mieter darauf achten, dass bei längerer Abwesenheit die Fenster geschlossen sind. Verursacht Starkregen einen Wasser­schaden in der Mietwohnung weil die Fenster trotz längerer Abwesenheit nicht geschlossen hatte, muss er unter anderem für die Trocknungs­kosten aufkommen.

Auch die Reinigung des Balkons und dessen Abfluss ist Aufgabe des Mieters, entschied das Landgericht Berlin, Urteil vom 16.06.1986, Az. 61 S 379/85. Wer das unterlässt, haftet für Schäden, die an der Fassade oder der Bausubstanz entstehen.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8423

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d8423
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!