wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Immobilienrecht und Mietrecht | 07.05.2018

Ferienwohnung

Vermietung von Ferien­wohnungen: Teilungs­erklärung enthält alle Regelungen für Eigentümer

Nutzung einer Eigentums­wohnung als Ferien­wohnung nicht grundsätzlich unzulässig

Eigentümer nutzen ihre Ferien­wohnungen nicht das ganze Jahr selbst. Was liegt da näher, die Immobilie auch an andere Gäste zu vermieten? Doch Vorsicht: Nicht immer ist das erlaubt.

Werbung

Wollen Wohnungs­eigentümer ihre Immobilie an Ferien­gäste vermieten, sollten sie einen Blick in die Teilungs­erklärung werfen. Darauf macht die Schleswig-Holsteinische Rechts­anwalts­kammer aufmerksam. Untersagt diese die Vermietung ausdrücklich, darf der Eigentümer die Unterkunft Gästen nicht überlassen.

Teilungserklärung ist entscheidend

Aber: Die in Teilungs­erklärungen übliche Regelung, dass Wohnungen nur zu Wohnzwecken und dauerhaft genutzt werden dürfen, wider­spricht einer Vermietung nicht grund­sätzlich. Die Eigentümer­gemeinschaft kann eine Vermietung in diesem Fall nicht einfach durch einen Beschluss untersagen.

Örtliche Regelungen beachten

Hat die Gemeinde sich mit einer Zweck­entfremdungs­satzung nicht ausdrücklich gegen Vermietungen ausgesprochen, steht der Vermietung nichts im Wege. Die Vermietung einer Ferien­wohnung muss jedoch auch dem Gewerbeamt angezeigt werden.

Steuern können anfallen

Ob die Vermietung steuer­rechtlich als Gewerbe bewertet wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wichtige Fragen hierbei: Ist die Wohnung vollständig eingerichtet? Befindet sie sich in einer reinen Wohnanlage im Verbund mit anderen Ferien­wohnungen? Wird sie kurzfristig an wechselnde Mieter vermietet, und ist eine hotel­mäßige Rezeption mit ständig anwesendem Personal vorhanden? Werden diese Fragen bejaht, sind in der Regel Gewerbe­steuern zu entrichten.

Werbung

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#5370

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d5370
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!