wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Bitte benutzen Sie zum Drucken dieser Seite die Druckfunktion Ihres Browsers!
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Wohneigentumsrecht | 23.04.2021

Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft

WEG muss Reparatur von Fenstern zustimmen

Keine Reparatur der Fenster ohne Genehmigung durch WEG

Schäden am Fenster ihrer Wohnung dürfen Eigentümer nicht einfach allein beseitigen. Dazu müssen sie sich in den meisten Fällen die Erlaubnis aller einholen. Dafür dürfen sie aber die Kosten teilen.

Wohnungs­eigentümer dürfen ihre Fenster nicht im Alleingang reparieren. Denn über Sanierungen oder gar einen Austausch muss die Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft (WEG) entscheiden. Darauf macht der Verband Wohnen im Eigentum aufmerksam. Der Grund ist relativ naheliegend: Die Außen­fenster einer Wohnung sind laut Gesetz zwingend Gemeinschafts­eigentum.

Das heißt

Die Fenster sind sogar dann Eigentum der WEG, wenn in der Teilungs­erklärung etwas anderes steht. Abweichende Regelungen, die die Fenster zum Sonder­eigentum einer Wohnung erklären, werden von der Rechtsprechung nicht als gültig anerkannt.

Beschluss der Eigentümerversammlung notwendig

Wer seine Fenster renovieren lassen möchte, muss also immer erst einen Beschluss der Eigentümer­versammlung darüber beantragen. Das gilt für sämtliche Änderungen an Fenster­rahmen, Verglasung, Fenster­läden, Außen­jalousien und -markisen, Rollläden sowie an den Fenster­simsen und äußeren Fenster­bänken. Nur über die inneren Fenster­bänke können Wohnungs­eigentümer allein bestimmen.

Nach dem neuen Wohnungseigentumsgesetz reicht einfache Mehrheit aus

Muss ein Fenster gestrichen, repariert oder ausgetauscht werden müssen also grund­sätzlich alle Eigentümer gemeinsam gemäß ihrer Mit­eigentums­anteile dafür zahlen. Nach dem neuen Wohnungs­eigentums­gesetz kann die Eigentümer­versammlung davon abweichend jetzt aber mit einfacher Mehrheit entscheiden, dass Kosten für die Erhaltung der Fenster immer nur auf die Eigentümer verteilt werden, zu deren Wohnungen die Fenster gehören. Auch in einer Teilungs­erklärung kann das so bestimmt sein.

WEG bestimmt über die Art der Erhaltung

Doch auch dann bestimmt die WEG über die Art der Erhaltung. Welches Rahmen­material beim neuen Fenster verwendet wird oder welche Farbe der Anstrich haben darf, entscheidet nach wie vor die Gemein­schaft.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  2 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#8218

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d8218
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!