wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Allgemeines Zivilrecht | 16.09.2016

Holzstapel

Bauwerk oder schlichtes Brenn­material? Streit um Kaminholz-Stapel eines Hotels kommt vor Gericht

Stadt­verwaltung rügt fehlende Bau­genehmigung für Holzstapel

Ein Holzstapel wird zum Zankapfel zwischen einem Hotel­direktor und der Potsdamer Stadt­verwaltung. Hintergrund sind jahrzehntelange Streitig­keiten. Nun soll es ein Richter richten.

Werbung

Stadtverwaltung verfügt Entsorgung eines Stapels Kaminholz aus dem Hotelgarten

Der mittlerweile bundesweit bekannte Streit um einen Holzstapel vor einem Potsdamer Hotel beschäftigt nun das Verwaltungs­gericht. „Nach fast 20 Jahren Streit mit der Stadt­verwaltung ist nun mal wieder das Maß voll“, sagte Hotel­direktor Burkhard Scholz. „Mein Anwalt hat Klage eingereicht, auch wenn es mir unangenehm ist, dass sich ein Gericht mit einem Holzstapel beschäftigen muss.“ Die Stadt­verwaltung hatte Anfang des Jahres verfügt, dass Scholz einen großen Stapel Kaminholz, der seit 20 Jahren im Garten des Hotels steht, wegräumen soll. Zudem verhängte das Amt 1.000 Euro Strafe und drohte sogar mit Haft.

Stadt sieht in Holzstapel Errichtung eines Bauwerks ohne Baugenehmigung

Aus Sicht der Stadt steht der Holzstapel in einem Landschafts­schutz­gebiet und grenzt an einen öffentlichen Uferbereich. „Die Klage des Herrn Scholz ist sein gutes Recht, aber wir sehen dem gelassen entgegen“, sagte Stadt­sprecher Jan Brunzlow. Der Hotel­direktor habe neben vielen anderen eigenmächtigen Bauten auch den Holzstapel ohne erforderliche Bau­genehmigung errichtet. Denn aus Sicht der Stadt handelt es sich bei dem Stapel um ein Bauwerk, „das durch seine eigene Schwere“ mit dem Boden verbunden sei.

Holz vor dem Haus ist nur die Spitze eines Aktenbergs

So ist das Holz vor dem Haus nur die Spitze eines Aktenbergs, der nach Angaben von Scholz Anwalt Andreas Seeck „mittlerweile einen halben Keller füllt.“ In den vergangenen Jahrzehnten habe es ungezählte Auseinander­setzungen mit der Stadt gegeben, etwa um eine Markise über der Terrasse. Die habe er mit Hilfe des Bau­ministeriums durchgesetzt, erzählte Scholz. „Seitdem haben mich bestimmte Teile der Stadt­verwaltung auf dem Kieker“, vermutete er. Dies weist Brunzlow allerdings entschieden zurück. „Herr Scholz wird behandelt, wie jeder andere auch“, betonte der Stadt­sprecher.

Stadt rügt weitere errichtete Bauten des Hotels ohne entsprechende Baugenehmigungen

Zurzeit laufen noch Anhörungen der Stadt zu einem Glaszaun rund um den Pool, zu einem Weg zum Bootssteg, einem Saunaschiff am Hotelsteg und einem Gatter für die Haustiere Esel Fritz und Pony Wilhelmine. „Dies wurde alles ohne Genehmigung errichtet“, erläuterte Brunzlow. „Auch Grundstück­eigentümer müssen einen Bauantrag stellen, bevor sie etwas bauen.“ Dies habe Scholz jedoch stets unterlassen. „Wir müssen bei jedem einschreiten, der ohne Genehmigung baut“, betonte Brunzlow.

Werbung

Schlagzeilen über Holzstapel für Hotel eher von Nutzen

Der Hotel­direktor hofft nun auf ein Machtwort von Ober­bürger­meister Jann Jakobs (SPD). „Diese ganzen Auseinander­setzungen sind völlig unnütz und ich zahle weiß Gott genug Steuern“, meinte Scholz. „Es wird Zeit, dass sich der Ober­bürger­meister des Themas annimmt.“ Dass der Streit um den Holzstapel bundesweit für Schlag­zeilen sorgt, hat dem Hotel allerdings eher genutzt als geschadet. „Das Hotel war den ganzen Sommer gut ausgebucht“, berichtete Scholz. Daher hat er für den berühmten Holzstapel eine eigene Internet­seite eingerichtet - und den Weg dorthin eigens für Touristen ausgeschildert.

Quelle: dpa/DAWR/kg
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#3079

Rechtsanwalt Frank Vormbaum

Berufs­unfähigkeit

Berufs­unfähigkeit beantragen: Wann Sie bei Berufs­unfähigkeit den Leistungs­antrag stellen sollten

RechtsanwaltFrank Vormbaum

[22.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIn unserem heutigen Rechtstipp informiere ich Sie darüber, wann Sie den Leistungs­antrag in der privaten Berufs­unfähigkeits­versicherung stellen sollten.

Rechtsanwalt Marcel Seifert

Abgas­skandal

Erneute Niederlage für VW: OLG Köln bejaht erneut vor­sätzliche sitten­widrige Schädigung durch den VW-Konzern

RechtsanwaltMarcel Seifert

[21.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Oberlandesgericht Köln hatte schon mit Beschluss vom 3. Januar 2019 entschieden, dass es VW im Abgas­skandal für schadens­ersatz­pflichtig hält (Az.: 18 U 70/18). Diese Rechts­auffassung bestätigte das Oberlandesgericht Köln nun mit Hinweis­beschluss vom 1. März (Az.: 16 U 146/18).

Rechtsanwalt Hermann Kaufmann

Ökologische Geld­anlage

Biogas­anbieter UDI: Sind die Anleger­gelder der UDI Biogas 2011 und der UDI Sprint Festzins gefährdet?

RechtsanwaltHermann Kaufmann

[20.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNach dem vielfachen Scheitern von Anlagen im Bereich der Immobilien und Schiffs­fonds bot sich mit den „grünen Technologien“ eine Möglichkeit, zukunfts­weisend zu investieren. Aber auch hier sind die Anleger vor den Gefahren des Marktes und dem Verlust ihres Geldes nicht gefeit. So drohen die Kapital­anlagen UDI Biogas 2011 und UDI Sprint Festzins zu einem Desaster für die Anleger zu werden.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Marco Rogert

VW Abgas­skandal

Erneuter Erfolg im Diesel­skandal: OLG Köln bestätigt vorsätzlich sitten­widrige Schädigung durch VW-Konzern

RechtsanwaltProf. Dr. Marco Rogert

[19.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNachdem sich sowohl der Bundesgerichtshof als auch das Oberlandesgericht Karlsruhe in für den Verbraucher vielversprechender Weise zu dessen Rechten geäußert haben, stellt sich das Oberlandesgericht Köln in seinem Hinweis-Beschluss vom 1. März 2019 wieder auf die Seite der Betroffenen (Az. 16 U 146/18).

Rechtsanwalt Gerd Klier

Ruhestand

Vorgezogene Altersrente oder Erwerbs­minderungs­rente: Welche Rente ist die bessere Wahl

RechtsanwaltGerd Klier

[18.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWer in Rente gehen will, sollte zuvor genau prüfen, für welche Rente wann die Voraus­setzungen erfüllt sind und welche Rente persönlich die beste Wahl ist.

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchen­buch­abzocke

Branchen­verzeichnis Regionaler Telefonbuch­verlag: Rechnung wegen „Google Auffind­barkeit Vertrag“

RechtsanwaltRobert Binder

[15.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie OPTIMA - COMPUTER GmbH verschickt Rechnungen wegen eines „Google Auffind­barkeit Vertrag“ in Höhe von 712,81 Euro.

Rechtsanwalt Dr. Peter Meides

Meister­pflicht

Wieder­einführung der Meister­pflicht: Ist bald Schluss für viele selbstständige Handwerker ohne Meister?

RechtsanwaltDr. Peter Meides

[14.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEs ist noch nicht konkret, aber gut möglich, dass in absehbarer Zukunft für viele Handwerks­berufe die Rückkehr der Meister­pflicht ansteht. Was wird dann aus selbstständigen Handwerkern ohne Meister­brief und aus Handwerks­betrieben ohne Meister? Sie haben investiert, Kredite aufgenommen und vielleicht auch Personal eingestellt. Kann man ihnen quasi von einem Tag zum anderen die Berufs­ausübung untersagen?

Rechtsanwalt Michael Winter

Strecken­radar-Mess­gerät

Was zu erwarten war! - Bundesweit erstes Strecken­radar-Mess­gerät „Section Control“ muss abgeschaltet werden

RechtsanwaltMichael Winter

[13.03.2019]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Bundes­verfassungs­gericht hatte bereits im Februar zwei Beschlüsse zu Kenn­zeichen-Lese­geräten gefasst, die darauf hindeuten, dass die von mir bereits kritisierte Section Control wohl ebenfalls rechts­widrig sei.

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d3079
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!