wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Strafrecht | 25.08.2015

Pornos per Drohnen-Lieferung

Einschmuggeln von Drogen und Pornos ins Gefängnis per Flugdrohne gescheitert

Schmuggler festgenommen

In den USA wurden zwei Männer festgenommen, die versucht hatten, Drogen, Tabak und DVD-Pornos zusammen mit einer Pistole in ein US-Gefängnis zu schmuggeln.

Werbung

Die zwei Männer hatten offenbar versucht, Drogen, Tabak und ein Dutzend Porno-DVDs mit einer Drohne in ein US-Gefängnis zu schmuggeln. Zwei Aufseher im Bundesstaat Maryland entdeckten den Mini-Helikopter zusammen mit der Schmuggelware und einer Pistole in einem Auto außerhalb der Gefängnismauern, teilte das zuständige Ministerium mit. Die beiden Männer im Alter von 25 und 29 Jahren wurden nach dem Fund festgenommen, ein Häftling muss mit einer Strafanzeige rechnen. Auch in Deutschland gab es schon Fälle von Drohnenflügen zu Gefängnisinsassen.

Problematik mit versuchten Drohnen-Lieferungen auch in anderen US-Bundesstaaten bekannt

In anderen US-Bundesstaaten bereiten versuchte Drohnen-Lieferungen an Häftlinge den Aufsehern ebenfalls Probleme. Ähnliche Vorfälle habe es etwa in Ohio und South Carolina gegeben, berichtete die „Baltimore Sun“. Marylands Strafvollzugs-Staatssekretär Stephen Moyer bezeichnete die Vorfälle als zunehmendes Problem, zumal die Technik zum Aufspüren von Drohnen jede Haftanstalt bis zu 400.000 Dollar (348.000 Euro) kosten würde. Einige Drohnen können mehrere Kilogramm Ladung tragen.

Quelle: dpa/DAWR/kg
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 2 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#983

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d983
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!