wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Strafrecht | 24.10.2016

Krimireihe

Münchner ARD-Tatort ohne überführten Täter

Fast zehn Millionen Zuschauer waren bundesweit vorm TV dabei - auch die echte Münchner Polizei

Der ARD- „Tatort“ ist immer für eine Überraschung gut. Am Sonntag blieb der Fall „Die Wahrheit“ ungelöst. Fast zehn Millionen Zuschauer waren bundesweit vorm TV dabei - auch die echte Münchner Polizei.

Werbung

2017 geht es weiter

Dieser „Tatort“ hat ein Nachspiel: Nach dem offenen Ende in dem Münchner Fall „Die Wahrheit“ am Sonntag­abend wird die Geschichte im nächsten Film um die Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) in einem neuen 90-Minüter weiter­erzählt. Die Aus­strahlung sei für 2017 geplant, teilte der Bayerische Rundfunk (BR) mit.

Täter sollte nicht gefasst werden

Von Anfang an seien sich alle einig gewesen, dass der Täter nicht gefasst werden sollte, sagte BR-„Tatort“-Redakteurin Stephanie Heckner. „„Die Wahrheit“ sollte ein „Tatort“ werden, der die Schmerz­haftigkeit polizeilicher Ermittlungs­arbeit auf die Spitze treibt.“

In dem Film mussten Batic und Leitmayr zwei Morde aufklären - das gelang aber nur in einem Fall. Der Mörder eines arglosen Vaters blieb unerkannt. Das sei für das Duo in mehr als 25 Jahren Ermittler­tätigkeit neu, teilte der Sender weiter mit.

Positive Reaktionen auf offenes Ende

9,52 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 26,0 Prozent) interessierten sich im Ersten für die Story mit Cliffhanger. Ein starker Wert, aber die Zehn-Millionen-Marke blieb unberührt, denn auch die Konkurrenz, zum Beispiel die erstmals gegen den „Tatort“ ausgestrahlte Sat.1-Musik-Castingshow „The Voice of Germany“, wurde mit etwas mehr als vier Millionen Zuschauern gut angenommen.

Online reagierten die Nutzer weitgehend positiv auf den „Tatort“. Eine Nutzerin schrieb überrascht: „Waaaaas? Ende?“ Sehr aktiv beteiligte sich auch die Münchner Polizei auf Twitter und unterzog jede Aktion dem Faktencheck. Beispiel: „Akten­einsicht gibt es nur für den Rechtsanwalt. Muss bei der Staats­anwaltschaft beantragt werden.“ Doch das Fazit der echten Polizei lautete: „Entspannte 90 Minuten für den Fakten­checker. Gut recherchiert & spannend #Respekt #Tatort“.

Werbung

Albtraum geht weiter

In der nächsten Folge „Der Tod ist unser ganzes Leben“ soll sich dem BR zufolge dann ein ähnliches Verbrechen ohne erkennbares Motiv ereignen. Die Tat trägt dieselbe grausame Handschrift, der Alptraum für die Ermittler setzt sich fort. In einem „Schreckens­szenario“ am Ende geht es für sie „um ihre berufliche Existenz, ihre Freund­schaft und ihr Leben“. Der BR betonte, dass der Film dramaturgisch unabhängig von „Die Wahrheit“ verstanden werden könne. Der Sender veröffentlichte online einen Teaser.

Quelle: dpa/DAWR/ab
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#3254

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d3254
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!