wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche

Vertragsrecht | 14.03.2017

Branchenbuchabzocke

Rechnung der European Database Services Ltd. für Eintrag auf www.vat-identification.eu - Abofalle kostet fast 3.000 Euro

Vorsicht vor der European Database Services Ltd.
Fachbeitrag von Rechtsanwalt Wolfgang Eckes

Die European Database Services Ltd. gibt sich als Betreiberin eines Europäischen Zentralregisters zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern aus. Tatsächlich handelt es sich aber um eine dubiose Firma, die sich den Anschein einer EU-Behörde gibt und so versucht, an Kunden für das Internetverzeichnis www.vat-identification.eu zu gelangen. Gewerbetreibende erhalten aktuell eine Rechnung in Höhe von 984,- Euro - aber Vorsicht (!) weitere Rechnungen werden wohl folgen. Lesen Sie mehr dazu im folgenden Beitrag.

Die European Database Services Ltd. ist keine europäische Behörde sondern eine Firma mit Sitz und Bulgarien. Als Firmensitz gibt das Unternehmen folgendes an:

European Database Services Ltd.

76A James Bourchier Boulevard

3rd Floor

1407 Sofia, Bulgarien

Vertragsabschluss durch Online-Registrierung

Werbung

European Database Services Ltd. mit E-Mail auf Kundenfang

Die European Database Services Ltd. schlägt einen anderen Weg ein, als die meisten anderen Branchenbuch­anbieter aus dem Internet, um auf Kundenfang zu gehen. Gewerbetreibende erhalten eine mit „Europäisches Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern“ bzw. neuerdings auch „Veröffentlichung Ihrer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr)“ überschriebene E-Mail. Es soll laut Betreff um die „Veröffentlichung Ihrer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer“ gehen. Die E-Mail fordert zur Überprüfung und Bestätigung bereits erfasster Firmendaten auf und sieht sehr offiziell aus.

E-Mail wegen UmsatzsteueridentifikationsnummerAusschnitt aus der E-Mail, die von postmaster@eu-database.org an Gewerbetreibende geschickt wurde. Foto: Deutsches Anwaltsregister (DAWR)

Die Abofalle der European Database Services Ltd.

Die European Database Services Ltd. versucht den Gewerbetreibenden zu verleiten auf den am Ende der E-Mail eingefügten Link zu klicken. Durch den sehr offiziell wirkenden Inhalt der E-Mail soll unserer Ansicht nach der Eindruck entstehen, dass die Überprüfung und Bestätigung der Firmendaten zwingend erforderlich ist.

Es heißt u.a. in der E-Mail:

Betr. Veröffentlichung Ihrer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 13. Juli 2010 wurde die Richtlinie 2010/45/EU des Rates der Europäischen Union zu den Rechnungsstellungsvorschriften verabschiedet. Alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union waren rechtlich verpflichtet, diese Richtlinie spätestens bis zum 1. Januar 2013 in nationales Recht umzusetzen.

Die entsprechenden Vorschriften gelten nunmehr auch für Ihr Unternehmen. Zur Vereinfachung von Rechnungsstellung und Abrechnungsprozessen wurde die Online-Datenbank USt-IdNr. org eingerichtet.

Nach Europäischem Recht und nun auch nach nationalen Vorschriften am Standort Ihres Unternehmens, ist jedes Unternehmen, das Waren oder Dienstleistungen an Abnehmer in anderen EU-Staaten liefert, verpflichtet, dem Abnehmer eine Rechnung zur Verfügung zustellen, in der sowohl die eigene USt-IdNr. als auch die USt-IdNr. des Abnehmers vermerkt ist.

Bitte überpüfen Sie die dargestellten bereits erfassten Angaben zu Ihrem Unternehmen und bestätigen Sie eu-database.net die Richtigkeit der Daten und die Auftragserteilung zur Erfassung und Veröffentlichung:

Hier prüfen und bestätigen:

http://www.eu-database.org/index.php?...

Wer auf den Link klickt, gelangt zu einem Formular auf der Internetseite www.eu-database.net bzw. www.eu-database.org. Wer daraufhin auch noch das Formular ausfüllt, hat nach Auffassung der European Database Services Ltd. einen Vertrag abgeschlossen.

Werbung

Rechnung der European Database Services Ltd. - Achtung: Folgejahre

Nach der Online-Registrierung erhält der auf diese Weise angeblich neugewonnene Kunde des Europäischen Zentralregisters eine in englischer Sprache verfasste Rechnung in Höhe von 984 Euro. Da die Vertragslaufzeit drei Jahre beträgt, drohen zwei weitere Rechnungen in gleicher Höhe. Zudem verlängert sich der Vertrag jeweils um ein weiteres Jahr, wenn er nicht rechtzeitig gekündigt wird.

Wer jetzt also die Rechnung in Höhe von 984,- Euro bezahlt, darf damit rechnen, im nächsten Jahr wieder eine Rechnung in gleicher Höhe zu erhalten. Gleiches gilt für das übernächste Jahr.

Was Sie tun können

Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH rät, Rechnungen der European Database Services Ltd. genau zu prüfen - und wenn Sie keinen kostenpflichtigen Eintrag wünschten - anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Lesen Sie hier unseren Haupt­beitrag über die European Database Services Ltd.

Gern vertreten wir Ihre Rechte zum Pauschalpreis, wenn Sie sich gegen einen dubiosen Branchen­buch­anbieter wehren möchten.

Gern beantworten wir Ihre Fragen unter Tel.: (030) 31 00 44 00

Werbung

Ein Fachbeitrag von [Anbieter­kenn­zeichnung]

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 3.6 (max. 5)  -  5 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
Nehmen Sie direkt Kontakt zu Rechtsanwalt Wolfgang Eckes auf ...
Bild von Rechtsanwalt Wolfgang Eckes
Teuer eingetragen in ein Branchenbuch, das keiner kennt? Wir helfen Ihnen!Anzeige
Rechtsanwalt Peter Hahn

Anlage­beratung

Schiffs­fonds MS „CONTI ARABELLA“: LG Hamburg verurteilt Commerzbank AG zu Schadens­ersatz

RechtsanwaltPeter Hahn

[23.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Landgericht Hamburg hat einer Klage gegen die Commerzbank AG durch Urteil vom 27. März 2017 - 318 O 193/16 - wegen Falsch­beratung bei der CONTI 56. Container Schiff­fahrts-GmbH & Co. KG MS „CONTI ARABELLA“ vollumfänglich in Höhe 15.080,41 Euro nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozent­punkten über Basiszins stattgegeben.

Rechtsanwalt Gerd Klier

Schadens­ersatz

Fürsorge- und Verkehrs­sicherungs­pflicht: Krankenhaus haftet für Fenster­sturz einer dementen Patientin

RechtsanwaltGerd Klier

[23.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEin Krankenhaus kann gegenüber einer dementen Patientin zum Ersatz des Schadens verpflichtet sein, den die Patientin erleidet, weil sie aus dem ungesicherten Fenster ihres Kranken­zimmers entweichen will und dabei in die Tiefe stürzt. Das hat das Oberlandes­gericht Hamm mit rechtskräftigen Urteil vom 17.01.2017 zum Akten­zeichen 26 U 30/16 entschieden.

Rechtsanwalt Frank Baranowski

Schon­vermögen

Beratungs- und Verfahrens­kostenhilfe (VKH): Grenze für die Verwertung von Vermögen bei Verfahrens­kostenhilfe angehoben

RechtsanwaltFrank Baranowski

[22.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIn bestimmten Fällen besteht die Möglichkeit, für ein Scheidungs­verfahren oder andere familien­gerichtliche Verfahren staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Kündigung

Erkrankung des Hundes: Wenn Tierliebe den Arbeits­platz gefährden kann…

RechtsanwältinPia-Alexandra Kappus

[19.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas LAG Nürnberg (Az. 5 Sa 59/16 ) hatte zu dieser Thematik folgenden Fall zu entscheiden: Als der Hund des Klägers einen Schlag­anfall erlitt, kontaktierte der Kläger seinen Arbeitgeber telefonisch und bat um einen Tag Urlaub. Der Arbeitgeber lehnte dies ab.

Rechtsanwalt Florian Hitzler

Beteiligungen an Ökofonds

Nachhaltige Geldanlage: Aquila Capital Fonds und die Möglichkeiten der Anleger

RechtsanwaltFlorian Hitzler

[18.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternKapital­anlegern geht es heutzutage oftmals nicht mehr nur um eine schöne Rendite. Nach Möglichkeit soll das Geld auch nachhaltig investiert werden, z.B. in regenerative Energie­quellen. Wenn sich Umwelt­schutz und Rendite unter einen Hut bringen lassen, erscheint das auf den ersten Blick oft nach einer gelungenen Kapital­anlage.

Rechtsanwalt Ulf Böse

Darlehens­verträge

Widerrufs­joker 2.0: Darlehen ab 11/2002 noch heute widerrufen!

RechtsanwaltUlf Böse

[17.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEin Darlehen zu widerrufen geht schnell und bringt Ihnen im besten Fall mehrere Tausend Euro. In vielen Darlehens­verträgen lassen sich fehlerhafte Widerrufs­belehrungen finden. Durch die Fehler fängt die zwei­wöchige Wider­rufs­frist nicht an zu laufen. Der Verbraucher hat somit mehr oder minder unbegrenzt die Möglichkeit, das Darlehen zu widerrufen.

Rechtsanwältin Daniela Müller

Tiere im Erbrecht

Tierischer Nachlass: Kann ich meine Katze eigentlich zum Erben einsetzen?

RechtsanwältinDaniela Müller

[16.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNach dem eigenen Tod möchte man seine Katze gut versorgt wissen. Wie wäre es also, sie als den Erben seines Vermögens zu benennen? Geht das denn?

Rechtsanwalt Hartmut Göddecke

Insolvenz

Insolvenz­verfahren der EGI Euro Grundinvest AG ist eröffnet

RechtsanwaltHartmut Göddecke

[15.05.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNachdem der Insolvenz­antrag vor fast vier Monaten beim Amtsgericht München gestellt worden ist, wurde am 04.05.2017 das Insolvenz­verfahren eröffnet. Der Münchener Rechtsanwalt Rolf Pohlmann hat die Aufgabe des Insolvenz­verwalters übernommen. Eine ähnliche Rolle hat er schon bei anderen Unternehmen übernommen, die von Malte Hartwieg mit organisiert worden waren. Anleger sollten ihre Forderungen zur Insolvenz­tabelle anmelden.

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d3901
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit dem
Deutschen Anwaltsregister
immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.