wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Zwangsvollstreckungsrecht | 31.05.2017

Pfändungstabelle 2017

Pfändungstabelle 2017 - Aktuelle Tabelle zur Höhe des pfändbaren Arbeitseinkommens

Aktuelle Pfändungstabelle mit den aktuellen Pfändungsfreigrenzen / Pfändungsrechner zur Berechnung des pfändbaren Betrags

Gläubiger können titulierte Forderungen im Wege der Lohnpfändung beim Arbeitgeber ihres Schuldners eintreiben. Jedoch muss den Schuldnern dabei genug Einkommen zur Sicherung des Existenzminimums bleiben. Die Pfändungstabelle 2017 gibt die aktuellen Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen, also die Höhe des nicht pfändbaren Arbeitseinkommens, an. Die neue Pfändungstabelle 2017, gilt aber erst ab dem 1.7.2017. Bis zum 30.06.2017 sind noch die Pfändungsfreigrenzen aus der Pfändungstabelle 2015 anwendbar.

Den pfändbaren Betrag können Sie übrigens leicht mit dem aktuellen Pfändungsrechner auf refrago.de berechnen. Der Pfändungsrechner enthält die Daten der Pfändungstabelle 2015 und der neuen Pfändungstabelle 2017.

Werbung

Die in der Pfändungstabelle angegebenen Pfändungsfreigrenzen werden im Bundesgesetzblatt bekannt gemacht und alle zwei Jahre in Anlehnung an den steuerlichen Grundfreibetrag gemäß § 32 a Absatz 1 Nr. 1 Einkommensteuergesetz angepasst. Die gesetzliche Grundlage findet sich in § 850 c ZPO (Zivilprozessordnung).

Pfändungstabelle gibt Pfändungsfreigrenzen an

In der neuen Pfändungstabelle 2017 wurden die Pfändungsfreigrenzen erhöhlt. Aber Achtung: Bis zum 30.06.2017 gelten noch die Pfändungsfreigrenzen aus der Pfändungstabelle 2015.

Pfändungstabelle 2017 ab 01.07.2017

Die derzeit gültigte Pfändungstabelle stammt vom 01.07.2015 (vgl. aktuelle Pfändungstabelle). Erst zum 01.07.2017 wird die Pfändungstabelle 2017 in Kraft treten.

Tipp Pfändungsrechner : Aktueller Pfändungsrechner zur Berechnung des pfändbaren Betrages.

Maßnahmen der Zwangsvollstreckung

Wenn nun der Gläubiger über eine titulierte Forderung verfügt (beispielsweise ein vollstreckbares Urteil oder ein vollstreckbarer Vollstreckungsbescheid), kann er Maßnahmen der Zwangsvollstreckung gegen den säumigen Schuldner beauftragen. So kann der Gläubiger den örtlich zuständigen Gerichtsvollzieher mit der Zwangsvollstreckung in das Vermögen des Schuldners beauftragen oder sein Konto pfänden.

Die Lohnpfändung beim Arbeitgeber

Eine andere Möglichkeit der Schuldeneintreibung ist die Lohnpfändung. Dabei wendet sich der Gläubiger direkt an den Arbeitgeber des Schuldners und pfändet beim Arbeitgeber als Drittschuldner das Arbeitseinkommen des bei diesem beschäftigten Schuldners. Der Arbeitgeber führt also den anhand der Pfändungstabelle zu berechnenden pfändbaren Teil des Einkommens direkt an den Gläubiger ab.

Werbung

Die Pfändungstabelle

Mit den in der aktuellen Pfändungstabelle festgeschriebenen Beträgen verbleibt dem Schuldner der nicht pfändbare Teil seines Arbeitseinkommens zur Sicherung seines Existenzminimums. Gesetzliche Unterhaltspflichten für Partner und Kinder werden in der Tabelle berücksichtigt.

Der unpfändbare Grundbetrag beträgt nach der derzeit aktuellen Pfändungstabelle 1073,88 Euro und steigt mit jedem Unterhaltsberechtigtem, dem gegenüber der Schuldner gesetzlich zu Unterhalt verpflichtet ist.

Auch das Einkommen oberhalb der Pfändungsfreigrenze ist nicht voll pfändbar. Zwar erhöht sich der pfändbare Betrag mit dem Nettoeinkommen des Schuldners. Jedoch verbleibt dem Schuldner bei höherem Nettoeinkommen auch ein höherer unpfändbarer Teil seines Arbeitseinkommens. Dies soll Schuldner dazu motivieren, sich auch bei Verschuldung um ein möglichst hohes Einkommen zu bemühen, mit dem sie ihre Schulden schneller abtragen können und von dem sie zugleich auch selbst jeden Monat profitieren.

Mit steigendem Einkommen erhöhen sich die Freigrenzen

So ist aktuell nach der Pfändungstabelle, die noch bis zum 30.06.2017 gilt, bei einem Nettoeinkommen von 1.080,00 bis 1.089,99 Euro der Betrag von 4,28 Euro pfändbar, sofern keine Unterhaltspflichten bestehen. Bei einem Einkommen von 1.500,00 bis 1.509,99 Euro sind 298,28 Euro pfändbar und bei einem Einkommen von 2.500,00 bis 2.509,99 Euro der Betrag von 998,28 Euro. Erst ab einem Nettoeinkommen von über 3.392,09 Euro wird der überschießende Betrag voll gepfändet.

Werbung

Antrag auf Heraufsetzung der Pfändungsfreigrenze

Sofern die in der Pfändungstabelle genannten Beträge im Einzelfall nicht ausreichen, um den Lebensunterhalt des Schuldners zu decken, so kann dieser beim zuständigen Vollstreckungsgericht die Heraufsetzung des unpfändbaren Teils seines Einkommens beantragen. Dies kann bei hohen, von den pauschalisierten Tabellensätzen nicht berücksichtigten Ausgaben bei Krankheit oder bei besonders hohen Unterhaltspflichten der Fall sein.

Pfändungsrechner

Wie viel darf von dem Einkommen gepfändet werden? Mit dem aktuellen Pfändungsrechner auf refrago.de können Sie schnell den Pfändungsfreibetrag und die Pfändungsfreigrenzen berechnen!

Keine Lohnpfändung bei Insolvenz des Schuldners

Bei Insolvenz des Schuldners darf der Arbeitgeber das Einkommen nicht mehr im Wege der Pfändung an den Gläubiger abführen, da die Insolvenz der Einzelzwangsvollstreckung entgegensteht. Das Vermögen des Schuldners einschließlich seines Einkommens wird Teil der Insolvenzmasse.

Siehe auch:

Quelle: DAWR/we/pt
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  2 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#3632

Kündigung in der Probezeit

Probezeit: Veränderte Kündigungsfrist während der Probezeit nur bei eindeutiger Formulierung in Vertrag zulässig

RechtsanwältinJennifer Jessie

[22.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternImmer wieder kommt es in Praxen vor, dass ein/e Mitarbeiter/in gekündigt werden muss. Auch wenn in vielen Praxen ein Mangel an Personal besteht, so kann das kein Grund sein, den Mitarbeiter um jeden Preis zu halten. Die Gründe hierfür können vielfältig sein.

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchen­buch­abzocke

www.branchen­auskunft24.eu: BS Internet Vertriebs­gesellschaft UG in Sachen branchen­auskunft24.eu auf Kundenfang

RechtsanwaltRobert Binder

[21.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternMit Hilfe von sogenannten „Cold-Calls“ versucht die BS Internet Vertriebs­gesellschaft UG (kurz: BSIV) an Kunden für ihr Branchen­verzeichnis zu kommen. Dieses Verzeichnis ist unter www.branchen­auskunft24.eu zu finden.

Schein­selbständigkeit

Schein­selbständigkeit: Welche Parallelen gibt es zwischen einer Pflegefach­kraft und einen Event­manager?

RechtsanwaltThomas Waetke

[20.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWas haben ein Alten­pfleger und ein Veranstalter oder Event­manager gemeinsam? Nun, zumindest juristisch eine ganze Menge, denn die Frage­stellungen mit Blick auf die Schein­selbständigkeit treffen alle Branchen.

Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann

Eigen­bedarfs­kündigung

Kündigung wegen Eigenbedarf: BGH stärkt Rechte der Mieter

RechtsanwaltDr. Martin Heinzelmann

[19.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBevor Vermieter Wohnraum wegen Eigenbedarf kündigen, sollten diese ihre Gründe - und solche, die auf Mieterseite dem entgegenstehen - sorgfältig prüfen.

Rechtsanwalt Jürgen Feick

Versorgung mit Lösch- und Trinkwasser

Wer baut, hat Ärger: Erschließung mit Trinkwasser nicht gesichert

RechtsanwaltJürgen Feick

[16.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Bau­gesetzbuch (BauGB) verlangt für die bauplanungs­rechtliche Zulässigkeit eines Vorhabens auch, dass die Erschließung des Vorhabens gesichert ist. Das gilt sowohl für die Zulässigkeit von Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile (§ 34 BauGB) als auch für das Bauen im Außenb­ereich (§ 35 BauGB).

Rechtsanwalt Frank Baranowski

Scheidung

Unternehmer-Ehevertrag: Welche Formulierungen eines Ehe­vertrages in „Unternehmer­ehe“ sind zulässig?

RechtsanwaltFrank Baranowski

[15.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBei der Ausgestaltung eines Ehe­vertrages mit Unter­nehmern ist darauf zu achten, dass die Regelungen insgesamt ausgewogen sind und zur keiner einseitigen Benachteiligung eines der Ehegatten führen.

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchen­verzeichnis

firmen-kompass.com: Telefon­masche der Ebiz d.o.o. in Sachen Firmen Kompass

RechtsanwaltRobert Binder

[14.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Ebiz d.o.o. ist eines der vielen Unternehmen, das versucht, mit Hilfe eines Telefon­tricks auf Kundenfang für sein Branchen­verzeichnis „Firmen Kompass - Alles Einfach Finden“ zu gehen. Dieses ist unter der Internet­seite www.firmen-kompass.com zu finden.

Rechtsanwalt Guido Lenné

Mietpreis­bremse

Anwalt zur Frage: Ist die Mietpreis­bremse in Wirklichkeit ein Gaspedal?

RechtsanwaltGuido Lenné

[14.06.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWohnungs­suche, gerade in den Ballungs­gebieten, ist ein zweifelhaftes Abenteuer. Viel zu vielen Bewerbern steht viel zu wenig bezahlbarer Wohnraum gegenüber.

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d3632
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit dem
Deutschen Anwaltsregister
immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.