wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt suchen 

Deutsches Anwaltsregister

Anwalt gesucht? Anwalt gefunden!

Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Arbeitsrecht | 21.01.2016

Abgemahnt vom Chef

Anwaltsliste zur Abmahnung im Arbeitsrecht: An welchen Anwalt kann ich mich wenden, wenn ich vom Arbeitgeber eine Abmahnung erhalten habe?

Beratung beim Rechtsanwalt für Arbeitsrecht bei Abmahnung durch den Arbeitgeber

Sie wurden vom Chef abgemahnt und wissen nicht, wie Sie reagieren sollen. Wenn Sie eine arbeitsrechtliche Abmahnung erhalten haben, dann sollten Sie sich an einen Anwalt wenden. Ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht kann Sie umfassend beraten und klären, ob die Abmahnung berechtigt ist und wie Sie sich als Arbeitnehmer gegen sie zur Wehr setzen können.

Werbung

Wenn der Chef eine Abmahnung ausspricht, sollten beim abgemahnten Arbeitnehmer die Alarmglocken klingeln. Denn eine Abmahnung dient dem Arbeitgeber oft als Vorbereitung einer verhaltensbedingten Kündigung und führt dem Arbeitnehmer vor Augen, dass das Arbeitsverhältnis stark gefährdet ist, wenn er nichts an dem kritisierten Verhalten ändert.

Was bedeutet die Abmahnung für das Arbeitsverhältnis?

Den betroffenen Arbeitnehmer lässt die Abmahnung mit einigen Fragen zurück. Als erstes gilt es zu klären, welche Konsequenzen die Abmahnung für das Arbeitsverhältnis hat und auf welche Weise reagiert werden sollte. Für die Beurteilung dieser Fragen wird zu klären sein, ob die Abmahnung überhaupt berechtigt ist und wie schwerwiegend das dem Arbeitnehmer vorgehaltene Fehlverhalten aus rechtlicher Sicht ist.

Die Funktionen der Abmahnung

Eine Abmahnung erfüllt aus rechtlicher Sicht mehrere Funktionen: So soll sie dem Arbeitnehmer ein bestimmtes Fehlverhalten vor Augen führen, ihn an seine arbeitsvertraglichen Pflichten erinnern, an die er sich künftig halten soll, und sie dient der Warnung, d.h. der Arbeitnehmer wird auf die arbeitsrechtlichen Konsequenzen für den Fall der Missachtung der Abmahnung hingewiesen. Für den Arbeitnehmer ist die Abmahnung eine Art „gelbe Karte“.

Abmahnung dokumentiert Fehlverhalten des Arbeitnehmers

Aus Arbeitgebersicht dient die Abmahnung noch einem weiteren Zweck: Der Dokumentation, die durch Aufnahme der Abmahnung in die Personalakte erfüllt wird.

Verhaltensbedingte Kündigungen bedürfen je nach Kündigungsgrund der vorherigen Abmahnung. So reicht beispielsweise das einmalige Zuspätkommen über wenige Minuten in der Regel nicht zur Kündigung aus. Kommt dies aber regelmäßig vor und wird vom Arbeitgeber schließlich abgemahnt, kann die Sache anders aussehen.

Werbung

Entbehrlichkeit der Abmahnung

Allerdings gibt es auch eine Reihe von Verstößen des Arbeitnehmers, die so schwerwiegend sind, dass eine der Kündigung vorangehende Abmahnung entbehrlich ist. Dies ist dann der Fall, wenn das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber durch das Fehlverhalten zerstört wird, wie z.B. bei Diebstahl, Verrat von Betriebsgeheimnissen oder schweren Beleidigungen des Vorgesetzten.

Form der Abmahnung

Strenge Formvorschriften gibt es für die Abmahnung nicht. Sie kann grundsätzlich auch mündlich erfolgen. Da im Fall eines Rechtsstreits ihr konkreter Inhalt aber nachgewiesen werden muss sowie, dass sie beim Arbeitnehmer auch angekommen ist, setzen Arbeitgeber bei ernstgemeinten Abmahnungen in der Regel auf die schriftliche Abmahnung.

Reaktion des Arbeitnehmers auf Abmahnung

Wie der Arbeitnehmer auf eine Abmahnung reagieren sollte, ist von Fall zu Fall zu entscheiden. Durchaus nicht immer empfiehlt es sich, vor Gericht gegen eine Abmahnung vorzugehen, da dadurch das ohnehin bereits fragile Arbeitsverhältnis weiter belastet werden kann.

Gegendarstellung und Entfernung der Abmahnung aus Personalakte

Der Arbeitnehmer hat immer ein Recht auf Abgabe einer Gegendarstellung, deren Aufnahme in die Personalakte er verlangen kann. Ist die Abmahnung unberechtigt, kann er ferner die Entfernung aus der Personalakte verlangen. Die Rechtmäßigkeit der Abmahnung lässt sich im Streitfall vor dem Arbeitsgericht klären. Der Arbeitnehmer kann eine entsprechende Klage erheben, wenn der Arbeitgeber die Entfernung aus der Personalakte verweigert.

Werbung

Klageverfahren vor dem Arbeitsgericht

Denn viele Abmahnungen sind durchaus angreifbar. Die Rechtmäßigkeit einer Abmahnung kann schon an der mangelnden Bestimmtheit scheitern. Der Arbeitgeber muss das vorgeworfene Verhalten konkret bezeichnen, da die Abmahnung ansonsten keinerlei Wirkung entfaltet. Auch ist es der Arbeitgeber, der das vorgeworfene Fehlverhalten im Streitfall beweisen muss. Er ist hinsichtlich der ausgesprochenen Abmahnung voll beweispflichtig.

Eine Abmahnung kann auch an mangelnder Verhältnismäßigkeit scheitern wie z.B. im Fall der Abmahnung eines einmaligen Bagatellverstoßes. Hierbei ist aber zu beachten, dass auch Bagatellverstöße dann relevant werden können, wenn sie immer wieder vorkommen.

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht kann den abgemahnten Arbeitnehmer umfassend zu seinen Rechten beraten und eine Strategie ausarbeiten, ob und wie auf die Abmahnung reagiert werden soll. Er kann den Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber verteidigen und seine Rechte gerichtlich durchsetzen.

Liste von Rechtsanwälten und Rechtsanwaltskanzleien

An diese Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien können Sie sich wenden, wenn Sie eine Kündigung für Ihren Bausparvertrag erhalten haben.

Anwälte aus Berlin
Anwälte aus Rheinland-Pfalz
Anwälte aus Sachsen
Anwälte aus Niedersachsen
Anwälte aus Baden-Württemberg
Anwälte aus Hamburg
  • Rechtsanwälte Lindenberg & WittingNeuer Wall 80, 20354 Hamburg
  • WNS Will+Partner Fachanwälte ­ Rechtsanwälte mbBMönckebergstraße 27, 20095 Hamburg
  • Wißbar, von Podlewski, Breuning GbRMohnhof 19 a, 21029 Hamburg
Anwälte aus Hessen
  • Arnold Parekh RechtsanwaltBockenheimer Landstr. 17/19, 60325 Frankfurt am Main
  • Rechts­an­walt Jo­chen Ku­schertvon der Hei­den & Grie­ser Rechts­an­wälteMarkt­straße 27, 65428 Rüs­sels­heim
Anwälte aus Bremen
  • Wittig Ünalp Rechtsanwälte PartGmbBDomsheide 3, 28195 Bremen
  • Rechtsanwaltkanzlei Dr. SchenkBuchtstraße 13, 28195 Bremen
Anwälte aus Bayern
  • Anwaltssozietät Neumeier Schroeter & Partner GbRHermann-Lingg-Straße 15, 80336 München
  • Rechtsanwalt UnglaubKönigsstrasse 15, 90402 Nürnberg
Anwälte aus Brandenburg
  • Janßen & Graeber RechtsanwälteHelene-Lange-Str. 10 / Jägerallee 17, 14469 Potsdam
  • RA Alexander LindenbergBehlertstraße 3A 14467 Potsdam
Anwälte aus Thüringen
  • Rechtsanwalt Stephan HaskampGroße Kirchstraße 10, 07545 Gera
Anwälte aus Nordrhein-Westfalen
  • Rechtsanwalt ZimmermannGremberger Str. 43, 51105 Köln

Die Liste der hier genannten Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien ist als Empfehlung zu verstehen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt viele weitere Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien, an die Sie sich wenden können, wenn Sie eine Kündigung für Ihren Bausparvertrag erhalten haben.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.7 (max. 5)  -  3 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!
Rechtsanwalt Mark Eplinius

Verkehrs­verstoß

Die Facebook-Falle: Polizei sucht Verkehrs­sünder auch im Internet

RechtsanwaltMark Eplinius

[22.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNach einem Verkehrs­verstoß ist es Sache der Behörde, den wahren Fahr­zeugführer zu ermitteln. Dies ist oft schwierig, da der Halter nicht immer der Fahrer ist.

Peter Hahn

Widerrufs­belehrung

BGH: „Frühestens“-Widerrufs­belehrungen der Sparkassen sind fehlerhaft

Peter Hahn

[22.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDer XI. Zivilsenat des Bundesgerichts­hofes hat mit Urteil vom 12. Juli.2016 - XI ZR 564/15 - entschieden, dass die „frühestens“-Widerrufs­belehrung der Sparkasse Nürnberg fehlerhaft ist und ein Darlehens­vertrag aus April 2008 daher noch widerruflich sei.

Rechtsanwalt Guido Lenné

Widerruf

OLG Düsseldorf zur Fußnote „Nicht für Fernabsatz“ und zu Rechts­missbrauch

RechtsanwaltGuido Lenné

[22.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBislang galt die Rechtsprechung des OLG Düsseldorf als eher banken­freundlich. Der 6. Senat des OLG Düsseldorf ist der Auffassung, dass der Widerruf bei bereits beendeten Darlehens­verträgen überhaupt nicht mehr möglich sei und bei noch laufenden Darlehens­verträgen aufgrund der aktuell günstigen Marktzinsen rechts­missbräuchlich sei. Die Banken zitieren diese Rechtsprechung sehr gerne in ihren Standard­schreiben an ihre Kunden.

Rechtsanwalt Arthur R. Kreutzer

Insolvenz

Anwalt zur Insolvenz der Magellan Maritime Services GmbH – 9000 Anleger bangen um 350 Millionen Euro

RechtsanwaltArthur R. Kreutzer

[21.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Pleite der Magellan Maritime Services GmbH erschüttert den Grauen Kapital­markt. Betroffen sind rund 9.000 Anleger, die etwa 350 Millionen Euro in die See-Container der Magellan Maritime Services investiert haben.

Rechtsanwalt Ingo Driftmeyer

Routen­planer-Trick

Achtung Kostenfalle: Routen­planer der Media Works GmbH auf maps-Routen­planer.info

RechtsanwaltIngo Driftmeyer

[21.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Schlichen, Usern im Internet das Geld aus der Tasche zu locken, erscheinen selbst für denjenigen, der häufig mit der Thema zu tun hat, schier unbegrenzt.

Rechtsanwalt Thilo Seelbach, LL.M.

Jahresurlaub

Krankschreibung im Urlaub: Arbeitnehmer können Urlaub erneut nehmen

RechtsanwaltThilo Seelbach, LL.M.

[21.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternUrlaub dient der Erholung der Arbeitnehmer – und nicht dem Auskurieren von Krankheiten. Gerade im Urlaub ist aber mancher besonders anfällig für Erkrankungen. Betroffenen Arbeitnehmern hilft das Bundesurlaubsgesetz, das vorsieht, dass nachgewiesene Tage der Arbeitsunfähigkeit nicht auf den Jahresurlaub angerechnet werden.

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchenbuchabzocke

Vorsicht, Abzocke! Fahl, Meihöfer & Neu GbR ist mit Branchenverzeichnis „Branchenheld“ auf Kundenfang

RechtsanwaltRobert Binder

[20.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Fahl, Meihöfer & Neu GbR verschickt Rechnungen für einen kostenpflichtigen Eintrag auf www.branchenheld.de.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Albert Krölls

Widerruf

Anwalt zum aktuellen Stand von Gesetz­gebung und Rechtsprechung zum „Widerrufs­joker“

RechtsanwaltProf. Dr. Albert Krölls

[20.07.2016]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternAufgrund einer gesetzlichen Neuregelung ist seit dem 21. Juni 2016 das ursprünglich „ewige“ Widerrufs­recht für Alt­verträge, die im Zeitraum von November 2002 bis zum 10. Juni 2010 abgeschlossen worden sind, erloschen.

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d1564
 

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit dem
Deutschen Anwaltsregister
immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.