wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche

Bankrecht und Kapitalanlagenrecht | 27.10.2017

Widerrufs­joker

Bestehendes Baudarlehen/Konsumenten­darlehen zu teuer? Widerrufs­joker ziehen!

Vertrags­ausstieg aus teuren Alt­verträgen auch heute noch möglich

Fachbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann

Mit diesem plakativen Hinweis liefert die Welt am Sonntag in Ihrer Ausgabe vom 22. Oktober 2017 Darlehens­nehmern von Bau- und Konsumenten­darlehen einen wertvollen Hinweis zum Vertrags­ausstieg aus hoch verzinsten Alt­verträgen ohne Zahlung einer Vor­fälligkeits­entschädigung, dies verbunden mit der Möglichkeit einer Umschuldung und der Refinanzierung zu historisch niedrigen Zinsen bei einer Drittbank.

Der Bundes­gerichts­hof hat in mehreren Verfahren Darlehens­nehmern Recht gegeben, welche, unter Berufung auf eine fehlerhafte Widerrufs­belehrung in den Widerrufs­belehrungen, in jüngerer Zeit Ihren Vertrag noch widerrufen haben.

Werbung

Widerruf durch fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Gerade dann, wenn Darlehens­nehmer ab Juni 2010 bis 2014/15 nicht ausreichend oder fehlerhaft über ihr Widerrufs­recht belehrt wurden, gelingt der Vertrags­ausstieg aus teuren Alt­verträgen auch heute noch.

Kanzleierfolg: Sparda Bank unterliegt auch vor dem Bundesgerichtshof

Zuletzt hat die Stuttgarter Bankrechts­kanzlei MPH Legal Services (Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann, LL.M., Fachanwalt für Bank- und Kapital­markt­recht) für Schlag­zeilen gesorgt: In einem Rechts­streit vor dem Bundes­gerichts­hof gegen die Sparda-Bank Baden Württemberg (BGH; Urteil vom 16.05.2017, XI ZR 586/15) wurde dem Bankkunden/Darlehens­nehmer Recht gegeben. Dessen Darlehens­verträge wurden sogar schon vor dem Jahre 2010 abgeschlossen. Es gelang der Vertrags­ausstieg ohne Zahlung einer Vor­fälligkeits­entschädigung. Im Nachgang zum Gerichts­verfahren überwies die Sparda-Bank zusätzlich sogar noch anstandslos eine Nutzungs­entschädigung in fünfstelliger Höhe an den von MPH Legal Services vertretenen Darlehens­nehmer.

Bundesweite Vertretung in Sachen Widerrufsangelegenheiten

MPH Legal Services, Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann, LL.M, Fachanwalt für Bank- und Kapital­markt­recht, vertritt bundesweit Darlehns­nehmer in Widerrufs­angelegenheiten und anderen Auseinander­setzungen mit Banken. Anfragen werden sehr zeitnah beantwortet!

Werbung

Kostenlose Informationsveranstaltung für Darlehensnehmer

Darlehens­widerruf (ING-DiBa/DSL-Bank/Frankfurter Sparkasse u.a.)/Informations­veranstaltung am 27.10.2017, 17:15 Uhr in Frankfurt: Kostenlose Informations­veranstaltung für Darlehens­nehmer: Thema Baudarlehen/„Widerrufs­joker“: Bitte bringen Sie als Interessent Ihren Darlehens­vertrag in Kopie mit.

MPH Legal Services, Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann, Mainzer Landstraße 49, 60329 Frankfurt a.M., Tel.: 0173-1694970.

Ein Fachbeitrag von [Anbieter­kenn­zeichnung]

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
Nehmen Sie direkt Kontakt zu Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann auf ...
Bild von Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann
       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#4732

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d4732
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!