wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche

Insolvenzrecht und Verbraucherrecht | 27.07.2018

Insolvenz­verfahren

Insolvenz­verfahren der P&R-Container­gruppe offiziell eröffnet

Forderungs­anmeldung bis zum 14. September 2018 möglich

Fachbeitrag von Rechtsanwalt Hartmut Göddecke

Am 24. Juli 2018 ist das Insolvenz­verfahren über die Kern­gesellschaften der P&R-Gruppe, Grünwald bei München, eröffnet worden. P&R Anleger können jetzt konkret aktiv werden. Wie, das erfahren sie im eBook der Göddecke Rechts­anwälte. Für Anleger wird es jetzt Zeit, nicht nur ihre Ansprüche im Insolvenz­verfahren anzumelden, sondern auch in der Gläubigerv­ersammlung über die Zukunft die Weichen zu stellen.

Im Frühjahr 2018 hat das Amtsgericht München das vorläufige Insolvenz­verfahren über die 4 hauptsächlich deutschen Verwaltungs­gesellschaften der P&R Unternehmensgruppe eröffnet:

  • P&R Transport-Container GmbH (1542 IN 1127/18)
  • P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH (1542 IN 728/18)
  • P&R Gebraucht­container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH (1542 IN 726/18)
  • P&R Container Leasing GmbH (1542 IN 727/18)

Rund 4 Monate später, am 24.07.2018, ist das Insolvenz­verfahren für die P&R-Unternehmen endgültig eröffnet worden. Zu den Insolvenz­verwaltern wurden die bereits als vorläufige Verwalter eingesetzten Rechts­anwälte Herr Dr. Michael Jaffé und Herr Dr. Philip Heinke bestellt. Details zum Insolvenz­verfahren haben wir in unserem in Kürze erscheinenden eBook zusammengestellt, alle Empfänger unseres Newsletters erhalten dieses eBook kostenlos (https://pundr-anleger.de/newsletter-abo/).

Werbung

Anmeldung der Forderungen bis zum 14.09.2018 möglich

Im Rahmen des Eröffnungs­beschlusses hat das Amtsgericht München den betroffenen Anlegern eine Frist bis zum 14. September 2018 gesetzt. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die Forderungen angemeldet werden. Göddecke Rechts­anwälte helfen Anlegern, die Forderungen ordnungs­gemäß zu stellen.

Angesichts vieler verwirrender negativer Nachrichten und der rechtlich als auch wirtschaftlich komplexen Situation im P&R Container­chaos ein sinnvoller Beitrag. Denn welcher Container­investor will sich schon auf die Zahlen von P&R verlassen und sich alleine mit den Daten und Fakten auseinandersetzen, die jetzt auf ihn durch die Insolvenz­verwalter einströmen werden? Nach unserer Erfahrung auch in vergleichbaren Insolvenz­verfahren ist es meistens nicht ausreichend, sich nur auf die Informationen zu verlassen, die von Seiten der Insolvenz­verwalter stammen, und auf seine Formulare und deren Richtigkeit zu setzen.

Gläubigerversammlungen als Großevent kurz nach dem Oktoberfest

Derzeit geht man davon aus, dass bis zu 54.000 Anleger von der Insolvenz der P&R-Gesellschaften betroffen sind. Die Insolvenz­verwalter rechnen daher mit einem entsprechend großen Andrang bei den Gläubigerv­ersammlungen.

Aus diesem Grund ist für Mitte Oktober 2018 die Olympia­halle in München angemietet worden. Dort sollen die jeweiligen Gläubigerv­ersammlungen stattfinden. Die Gläubigerv­ersammlung ist für die zukünftige Entwicklung wichtig, denn die P&R-Anleger werden über den künftigen Kurs im Insolvenz­verfahren entscheiden. Aus dem Grunde wird Göddecke Rechts­anwälte sich für P&R-Container­investoren auf den Gläubigerv­ersammlungen einsetzen. Details dazu werden in einem eBook zusammen­gefasst. Dieses eBook können alle P&R-Anleger kostenlos erhalten, wenn sie sich für den Newsletter angemeldet haben (https://pundr-anleger.de/newsletter-abo/), es wird in wenigen Tagen erscheinen.

Werbung

Insolvenzverwalter gab Details zur wirtschaftlichen Situation bekannt

Im Rahmen der Insolvenz­eröffnung gab der Insolvenz­verwalter Jaffé auch neue Details zur wirtschaftlichen Situation der P&R-Verwaltungs­gesellschaften bekannt. Gegenüber dem Handels­blatt äußerte er, dass die fehlenden Container (rund 1 Million) anscheinend tatsächlich nie existiert hätten.

Zeitgleich bestätigte der Insolvenz­verwalter, dass die P&R-Gesellschaften zum Zeitpunkt der Insolvenz­antrag­stellung über kaum noch Liquidität verfügt hätten.

Eine Mitteilung sollte die betroffenen Anleger jedoch positiv stimmen: Das Vermittlungs­geschäft für die bestehenden Container ist derzeit nach seinen Angaben stabil. Die Erlöse aus diesen Geschäften sollen dabei den Anlegern der P&R-Gesellschaften offenbar gleichermaßen zu Gute kommen.

Weitere aktuelle Informationen, Tipps und Newsletter finden P&R-Anleger auf https://pundr-anleger.de/

Werbung

Ein Fachbeitrag von [Anbieter­kenn­zeichnung]

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#5637

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d5637
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!