wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt suchen 

Deutsches Anwaltsregister

Anwalt gesucht? Anwalt gefunden!

Anwaltsmarketing 3.0Gewinnen Sie mehr Mandate!

Neu zugelassen und woher kommen nun die Mandate?

Machen Sie sich und Ihre Kanzlei bekannt

Sie haben Ihre Anwaltszulassung erhalten, eigene Büroräume bezogen, ein Kanzleischild an der Tür und die Visitenkarten für alle Fälle in der Tasche? Wenn Sie gut sind, haben Sie bereits eine eigene Webseite und vielleicht auch einen Account bei Google+ bzw. Facebook. Doch wie finden potentielle Mandanten Sie im Internet, wenn diese Sie nicht bereits kennen und direkt nach Ihrem Namen suchen?
Gerade, wenn man seine Kanzlei in einer Großstadt wie Berlin, Hamburg oder Köln eröffnet hat, ist es nicht einfach bei der Google-Suche nach „Anwalt Berlin“ auf den vorderen Seiten aufzutauchen oder gar zu bleiben. Ohne gezieltes Marketing wird man wohl erst auf den hinteren Seiten zu finden sein.

Um die Trefferquote zu erhöhen sollte zunächst einmal Ihre Webseite aussagekräftig sein. Wenn Sie sich als Anwalt beispielsweise auf Online-Scheidungen spezialisiert haben, auf Ihrer Webseite das Wort „Online-Scheidung“ jedoch nie auftaucht, kann Google bei einer entsprechenden Suche von Mandanten nach „Anwalt Online-Scheidung“ Ihre Kanzlei auch nicht als Treffer anzeigen.

Anwaltssuchdienste, wie DAWR, helfen Ihnen dabei, Ihre Kontaktdaten und Ihre Webseite noch bekannter zu machen. Denn diese Seiten, bringen Ihnen nicht nur eine Verlinkung zu Ihrer Webseite (sogenannte Backlinks), die die „Wichtigkeit Ihres Internetauftritts“ bei Google & Co. erhöhen, sondern werden in aller Regel wegen des hohen Informationsgehalts sehr gut bei Google gefunden. So können Sie sich die gute Auffindbarkeit des Anwalts­suchdienstes sich selbst zunutze machen.

Mit Ihrem Eintrag im Deutschen Anwaltsregister gut positioniert bei Google sein ...

Für jedes Informationsmedium im Internet ist eine gute Positionierung bei Google unabdingbar – auch für Anwaltssuchdienste, wie das Deutschen Anwaltsregister.

Große Portale, wie DAWR oder seine Partnerportale kostenlose-urteile.de oder refrago, haben einige Vorteile gegenüber kleinere Kanzleiwebseiten.

So können solche Portale mit großen Mengen an Informationen dienen, die sich auch noch regelmäßig ändern. Auf anwaltsregister.de sind dies die Fachartikel, die regelmäßig aktualisiert werden, oder auch die handgepflegten Anwaltslisten, wie bspw. „Anwaltsliste Verkehrsunfall: An welchen Anwalt kann ich mich wegen eines Verkehrsunfalls wenden?&l dquo; oder „Anwaltsliste zur Kündigung des Arbeitsvertrags: Welcher Anwalt vertritt Arbeitnehmer im Fall der Kündigung des Arbeitsplatzes?&l dquo;.

Dazu sammeln Sie viele Backlinks, durch Webmaster die Fachartikel verlinken oder durch „Likes“ oder Postings in sozialen Netzwerken. Backlinks, also Verlinkungen durch eine andere Webseite auf die eigenen Inhalte, sind aus Sicht der Suchmaschine eine redaktionelle Empfehlung durch einen Dritten. Viele Backlinks bedeuten, dass der verlinkte Inhalt von vielen Homepagebetreibern als empfehlenswert angesehen wird und daher wohl wichtig ist. Dies steigert die Bedeutung (das Ranking) in den Ergebnissen der Suchmaschine, besonders wenn die Links von selbst bedeutenden Webseiten kommen, wie bspw. Zeitungsverlagen. Da verschiedene Verlage und Blogs gern auf Quellen wie DAWR oder kostenlose-urteile.de zurückgreifen, fallen hier oft Backlinks in Form von Quellenangaben an.

Auch Unterseiten, wie die Anwaltsprofile (Marketing-Einträge), die selbst mit nur wenig Text und Schlüsselwörtern punkten können, profitieren von der allgemein hohen Bewertung der Domain „anwaltsregister.de“ durch Google. Hinzukommt natürlich, dass auch die einzelnen Seiten der Marketing-Einträge für das Einlesen durch die Suchmaschinen optimiert wurden. Sei es durch speziell angepasste Adressen (URLs), durch gut gewählte Titel und Beschreibungstexte oder die generelle Codegestaltung mit der Verwendung spezieller Markierungen, wie Sie sich Google wünscht.

Da auch Google immer weiter an der Verbesserung seiner Suchergebnisse arbeitet, können Sie versichert sein, werden wir auch stets aktiv bleiben, um das Deutsche Anwaltsregister an den neusten Stand der Technik anzupassen, ohne die Abwärtskompatibilität aus den Augen zu verlieren.

RA-VIP-Kommentar - Werden Sie wichtig(er)!

Schreiben Sie bei unserem Partnerportal kostenlose-urteile.de zu einem Urteil nicht nur einfach einen Kommentar, sondern werten Sie ihn zu einem RA-VIP-Kommentar auf. So werden Sie optisch auffälliger dargestellt als Ihr Kollege um die Ecke und damit wichtiger. Mit jedem VIP-Kommentar zeigen Sie Ihre Anwaltskompetenz. Wir verlinken Ihren Kommentar automatisch mit Ihrer Kanzleiwebseite und wenn Sie möchten, auch mit Ihrem Profil in den sozialen Netzwerken, wie facebook, Google+ oder XING. Durch diese Verlinkungen kommen zukünftig mehr Besucher auf Ihre Internetseiten.

RA-VIP-Kommentare können Sie nicht nur auf kostenlose-urteile.de schreiben, sondern auch auf unserem Partnerportal refrago. So haben Sie noch mehr Chancen auf viele neue Mandate!

Musteransicht eines VIP-Kommentars - wahlweise als Kanzlei oder als Anwalt

Landing-Pages - Wenn Sie sich direkt an die Interessierten!

Werbung im Internet zu machen, heißt immer einen möglichst guten Kompromiss zwischen den Interessen des Werbenden und den Interessen des potentiellen Kunden zu finden.

Der Werbende möchte möglichst viele Informationen und Vorteile seines Produktes (oder im Falle der Rechtsanwälte seiner Dienstleistungen) rüberbringen, um den Internetnutzer von sich und seinem Produkt zu überzeugen. Der Internetnutzer, als potentieller Kunde des Werbenden, ist oft schnell genervt und nicht bereit lange Texte zu lesen, bis sein Interesse geweckt ist.

Hier greift des Marketing-Werkzeug Landing-Page, wie es viele Werbende im Internet einsetzen. Eine Landing-Page ist eine spezielle Unterseite, die oftmals durch das Menü selbst gar nicht erreichbar ist. Auf ihr werden Informationen über ein bestimmtes Produkt, eine bestimmte Dienstleistung gebündelt und meist mit einem bestimmten Angebot kombiniert. Wenn bspw. ein Händler Werbeanzeigen für einen bestimmten Staubsauger schaltet, wird er nicht auf die Startseite seiner Webseite verlinken, da hier potentielle Interessenten nicht gleich die passende Information finden und aufgeben. Vielmehr wird er eine Unterseite schaffen, die präzise die Vorzüge dieses Staubsaugers anpreist und vielleicht sogar einen Sonderpreis nennen.

Beispiel einer handgepflegten Anwaltsliste mit dem Link zur Landing-Page von Rechtsanwalt Eckes

Immer mehr Rechtsanwaltskanzleien nutzen diesen Weg bei Ihrem Marketing im Internet. So werden spezielle Unterseiten angelegt, die sich mit einem bestimmten Rechtsproblem, bez. dem Widerrufsjoker bei Darlehensverträgen, beschäftigen. Im Zusammenhang mit dem VW-Abgasskandal oder Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr wurden sogar ganze Webauftritte nur zu dem jeweiligen Thema gestaltet.

Das Deutsche Anwaltsregister (DAWR) versucht in diesem Bereich seine Kunden tatkräftig zu unterstützen. So stellt das DAWR zu verschiedenen Themen handgefilterte Anwaltslisten zusammen, die sich erfahrungsgemäß gut bei Google platzieren. Kunden mit einem Marketing-TOP Eintrag werden auf diesen Listen nicht nur spezielle hervorgehoben, sondern können auch einen Link zu einer passenden Landing-Page platzieren. Ein freiformulierbarer Linktext (ggf. mit ausklappbaren Zusatzinformationen) wird mit Ihrer Landing-Page verlinkt. So nehmen Sie interessierte Besucher direkt an die Hand und führen Sie zu Ihrem speziellen Angebot. Dies wird gern in Zusammenhang mit kostenlosen Erstberatungen, passenden Pauschalangeboten oder Onlineberatungen genutzt.

Backlinks von großen Seiten machen Ihre Webseite interessanter!

Jeder wünscht sich mit seinen Informationen und Produkten möglichst weit oben im Suchergebnis von Google angezeigt zu werden. Dies gilt auch für Rechtsanwälte und ihre Kanzleiwebseiten, wobei gerade die Webauftritte von Anwaltskanzleien es oft schwer haben ein gutes Ranking zu erreichen.

Dies liegt oft daran, dass Anwaltsseiten die wichtigen Grundpfeiler eines guten Rankings nur schwer erfüllen können. Hierzu zählt guter, umfangreicher und sich möglichst oft ändernder Inhalt. Der Gedankengang den Google damit verfolgt, ist der, dass Seiten, die kaum Text haben, auch keine Informationen haben können. Seiten die sich selten ändern, sind nicht so aktuell, wie vor kurzem angepasste Inhalte. Die Suchenden wollen aber aktuelle Inhalte, wie Sie Urteilsticker wie ra-newsflash liefern. Der Umfang eines Webauftritts spielt insofern eine Rolle, als dass viele Texte viele Suchwörter abdecken können und oftmals ein gutes Gleichgewicht aus Suchwort und Textlänge bieten. Hier haben es große Portale, wie das Deutsche Anwaltsregister (DAWR) leichter als einzelne Kanzleiwebseiten.

Wer gut bei Google plaziert sein will, braucht starke Backlinks!

Durch die vielen Fachartikel, die das DAWR veröffentlicht, werden viele wichtige Suchbegriffe durch einen passenden Artikel abgedeckt und von Google als wichtig bewertet. Somit ist die Bedeutung der Domain „anwaltsregister.de“ höher als die Domain einer einzelnen Kanzlei. Bei Suchen nach bestimmten rechtlichen Themen in Zusammenhang mit einer bestimmten Region, haben dagegen die kleinen Kanzleiwebseiten die besseren Karten.

Ein weiterer Grundpfeiler von Googles Bewertungssystem sind Links. Jeder Link der auf einer Webseite gesetzt wird, ist aus Sicht der Suchmaschine eine redaktionelle Empfehlung. Einen Link der auf Ihre Webseite verweist, nennt man Backlink. Viele Backlinks bedeuten also, dass der verlinkte Inhalt von vielen Homepagebetreibern als empfehlenswert angesehen wird und daher wohl wichtig ist. Leider ist nun nicht jeder Link gleich viel wert. Links von selbst bedeutenden Webseiten, wie bspw. www.spiegel.de oder Wikipedia, sind viel wertvoller als Links von unbedeutenden Seiten oder gar aus Werbeanzeigen heraus. Leider sind solche Verlinkungen für Rechtsanwälte kaum zu kriegen.

Mit einem entsprechendem Marketing-Eintrag beim Deutschen Anwaltsregister erhalten Sie mindestens einen Link von einer Webseite mit einer erhöhten Bewertung durch Google, nämlich dem DAWR. Dies verschafft Ihnen einen direkten Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten, die solche Backlinks nicht haben. Potenziert wird dies dadurch, wenn Sie eigene Fachartikel beim DAWR und dessen Partnerportalen veröffentlichen, wo ebenfalls verlinkt wird, aber andere Domains als Quelle des Links genutzt werden. Auch RA-VIP-Kommentare bei kostenlose-urteile.de haben den gleichen Effekt.

populärer werdenbesser gefunden werden

Passt eine andere Aussage besser zu Ihnen als Rechtsanwalt?

Kein Ahnung vom Internet, aber präsent sein!
Meine Webseite findet keiner, aber mich soll man finden
Ich bin schon sehr präsent im Internet! Was kann ich noch besser machen?

Unser spezielles Angebot für Sie

Mit dem Absenden dieser Anfrage willigen Sie ein, dass die ra-online GmbH Sie regelmäßig über aktuelle Angebote und neue Produkte oder Produktweiterentwicklung informiert. Dieser Service ist völlig kostenfrei und unverbindlich. Sie können diese Einwilligung jederzeit gegenüber der ra-online GmbH widerrufen.

Gleich eintragen und mitmachen!
 

Sie haben noch Fragen?

Wir rufen Sie gerne zurück!

Marketing TOP

Detaillierte Übersicht aller Features
monatliche Kosten*:

regulär20,- Euro

ab 2 Anwälte18,- Euro

ab 5 Anwälte16,- Euro

maximal**100,- Euro

Bestellen

Marketing Plus

Detaillierte Übersicht aller Features
monatliche Kosten*:

regulär10,- Euro

ab 2 Anwälte9,50 Euro

ab 5 Anwälte9,- Euro

maximal**80,- Euro

Bestellen

Marketing Standard

Detaillierte Übersicht aller Features
monatliche Kosten*:

regulär5,- Euro

Bestellen
URL dieser Seite: https://www.anwaltsregister.de/Neu_zugelassen_und_woher_kommen_nun_die_Mandate.html
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!