wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche

Schadensersatzrecht | 11.12.2019

VW-Abgas­skandal

Unzulässige Abschalt­einrichtung: Razzia bei VW wegen Dieselmotor EA 288

VW soll auch bei neuen Diesel­motoren der Euro-6-Abgasnorm elektronische Abschalt­einrichtungen verwenden

Fachbeitrag von Rechtsanwalt Marcel Seifert

VW hat Vorwürfe, dass bei Fahrzeugen mit dem Dieselmotor EA 288 und der Abgasnorm Euro 6 eine unzulässige Abschalt­einrichtung zum Einsatz kommt, stets zurück­gewiesen. Dennoch hatte sie jetzt im Zusammenhang mit dem Diesel­skandal und dem Motor EA 288 unangemeldeten Besuch erhalten. Die Ermittler der Staats­anwaltschaft Braunschweig standen am 3. September in Wolfsburg vor der Tür und durch­suchten die Geschäfts­räume.

Wie u.a. der „Spiegel“ berichtet, beziehen sich die Ermittlungen der Staats­anwaltschaft auf Diesel­fahrzeuge mit dem Motor EA 288. Dieser Motor ist das Nachfolge­modell des Diesel­motors EA 189, bei dem bekanntlich im großen Stil Abgaswerte bei Millionen von Fahrzeugen manipuliert worden waren.

Werbung

VW droht Neuauflage des Abgasskandals

Nun steht ausgerechnet der Nachfolge­motor im Fokus der Ermittlungen und VW droht eine Neuauflage des Abgas­skandals, wenn sich heraus­stellen sollte, dass auch beim Motor EA 288 Abgaswerte manipuliert wurden. Auch dieser Motor wird bei zahlreichen Modellen von VW und den Konzern­töchtern Audi, Seat und Skoda verwendet.

VW: Keine illegale Abschaltvorrichtung in EA 288-Motoren

VW weist Vorwürfe einer unzulässigen Abschalt­einrichtung natürlich zurück und verweist auch auf Messungen des Kraftfahrt-Bundesamts aus dem Jahr 2016, bei denen keine Hinweise auf unzulässige Abschalt­einrichtungen gefunden wurden.

Interne Dokumente belegen Abschalteinrichtung

Verdachts­momente, das es VW mit den Abgaswerten auch beim EA 288 nicht so genau genommen hat, gab es dennoch immer wieder. Zuletzt berichtete der SWR, dass in dem Motor wohl eine Software verwendet wird, die erkennt, wenn sich das Fahrzeug im Prüfmodus befindet. Dann werde ausreichend AdBlue für die Abgas­reinigung eingespritzt, im realen Straßen­betrieb werde die Zufuhr aber wieder gedrosselt, berichtete der SWR und berief sich auf interne VW-Dokumente, die dem Sender vorlägen.

Ein ganz neues Ausmaß im Dieselskandal?

„Die Durch­suchungen der Staats­anwaltschaft sind sicher nicht geeignet, den Verdacht einer unzulässigen Abschalt­einrichtung zu entkräften. Führen die Ermittlungen zu dem Ergebnis, dass Abgaswerte manipuliert wurden, erfährt der Diesel­skandal ein ganz neues Ausmaß“, sagt Rechtsanwalt Frederick M. Gisevius, Brüllmann Rechts­anwälte, aus Stuttgart.

Werbung

EA 288 wird bereits gerichtlich geprüft

Auch die Gerichte beschäftigen sich bereits mit dem EA 288. Das Landgericht Wuppertal wird z.B. ein Sachverständigen­gutachten einholen, um fest­zustellen, ob bei diesem Motor eine unzulässige Abschalt­einrichtung im Einsatz ist.

Lassen Sie sich im Kampf gegen VW unterstützen!

Die Kanzlei Brüllmann Rechts­anwälte ist Kooperations­partner der IG Diesel­skandal und bietet Ihnen eine kostenlose Erst­ein­schätzung Ihrer Möglichkeiten an. Sprechen Sie uns an.

Ein Fachbeitrag von [Anbieter­kenn­zeichnung]

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0
       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#7061

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d7061
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!