wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Bankrecht, Kapitalanlagenrecht und Schadensersatzrecht | 29.08.2018

VW-Abgas­skandal

Widerruf von Autokrediten und Schadens­ersatz: Klage als Anspruchshäufung gegen VW eingereicht

Klage als Anspruchshäufung kombiniert Geltendmachung von Rück­abwicklungs- und Schadens­ersatz­ansprüchen

Hahn Rechts­anwälte hat jetzt gegen Volkswagen eine Klage als sogenannte Anspruchsh­äufung beim Landgericht Braunschweig eingereicht. Dabei werden Ansprüche auf Rück­abwicklung eines Autokredit­vertrages gegen die VW Bank GmbH mit Schadens­ersatz­ansprüchen gegen Volkswagen AG als Hersteller kombiniert. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Anspruchsh­äufung, deren Voraus­setzungen in Paragraph 260 ZPO normiert sind.

Werbung

Vorliegend klagt der Inhaber eines VW Tiguan TDI. „Die Anspruchsh­äufung in einem Klag­verfahren gegen zwei VW-Gesellschaften kann für einen rechts­schutz­versicherten Mandanten einen besonderen Charme haben“, sagt der Hamburger Fachanwalt Peter Hahn von Hahn Rechts­anwälte.

Einreichung der Klage verhindert Verjährung

„Der Kläger hemmt durch Einreichung der Klage neben dem Anspruch auf Rück­abwicklung des Autokredits auch die Verjährung bezüglich seiner Schadens­ersatz­ansprüche gegen VW als Hersteller des abgas­manipulierten Diesel­fahrzeuges. Somit verbleibt dem Kläger eine weitere Chance, falls seine Ansprüche auf Rück­abwicklung des Autokredits gerichtlich nicht durchgesetzt werden sollten“, ergänzt Hahn. Bei Schadenersatz gegen VW als Hersteller beim Einbau des EA 189-Motors droht der Eintritt der Verjährung bereits zum 31.12.2018.

Musterfeststellungsverfahren wegen langer Zeitdauer nicht zielführend

„Die Anmeldung eines Schadens­ersatz­anspruchs gegen VW über das neue Muster­feststellungs­verfahren halten wir in der Regel für nicht zielführend“, sagt Rechtsanwalt Hahn weiter. „Das Muster­feststellungs­verfahren selbst dürfte sich bei zwei bis drei Instanzen allein über mindestens fünf Jahren hinziehen. Bis dahin hätte das abgas­manipulierte Diesel­fahrzeug im Regelfall etwa 100.0000 km mehr auf der Uhr. Wegen des Volkswagen zustehenden Wert­ersatzes für gefahrene Kilometer wäre der Schadens­ersatz­anspruch dann bereits “abgefahren„ und nicht mehr werthaltig Deswegen halten wir schon wegen der langen Zeitdauer das Muster­feststellungs­verfahren bei der Anmeldung von Schadens­ersatz­ansprüchen von Diesel­fahrern für eine gefährliche Mogel­packung“, meint Rechtsanwalt Hahn.

Werbung

Widerruf ermöglicht Rückabwicklung ohne Wertersatz

„Bei Autokredit­verträgen, die ab dem 13. Juni 2014 abgeschlossen wurden, müssen sich Verbraucher wegen einer Gesetzes­änderung nach unserer Auffassung nicht einmal einen Wertersatz für gefahrene Kilometer anrechnen lassen“, sagt Rechtsanwalt Hahn weiter. „Die Folge eines wirksamen Widerrufs ist dann, dass Auto­besitzer ihr mehrere Jahre altes Fahrzeug faktisch kostenfrei gefahren sind. Ob ein Schadens­ersatz­anspruch gegen den Diesel­hersteller oder eine Rück­abwicklung eines Autokredits nach Widerruf erfolg­versprechender ist oder möglicher­weise eine Kombination beider Ansprüche, muss im Einzelfall geprüft werden“, sagt Rechtsanwalt Hahn.

Hahn Rechtsanwälte bietet allen betroffenen Verbrauchern kostenfreien Erstcheck an

Hahn Rechts­anwälte vertritt beim Abgasskandal mehr als 2.000 Betroffene und verklagt bereits diverse Autokredit­banken vor bundes­deutschen Gerichten. Laut Rechtsanwalt Hahn liegen bereits positive Urteile von sieben deutschen Land­gerichten vor. Hahn Rechts­anwälte haben jüngst beim Landgericht Hamburg ein für den Verbraucher positives Versäumnis­urteil erstritten. Durch den Widerruf eines Autokredits können auch Besitzer von Benzinern ihr Fahrzeug kostengünstig zurück­geben.

Weitere Informationen können Sie unter https://hahn-rechtsanwaelte.de/autokredit-widerrufen erhalten.

Werbung

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#5718

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d5718
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!