wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Internetrecht und Urheberrecht | 19.12.2013

Filesharer muss 480.000 Euro Schadenersatz zahlen

Ein 28 Jahre alter Schwede muss für seine Urheberrechtsverletzungen tief in die Tasche greifen. Rund 480.000 Euro soll er zahlen. Er hatte über 500 Filme illegal verbreitet.

Werbung

Der junge Schwede hatte Filme über eine BitTorrent-Website hochgeladen. 517 Filme hatte er auf dem bereits im Jahr 2011 geschlossenen Filesharing-Portal „Swebits“ bereitgestellt.

Ein Gericht verurteilte ihn wegen des illegalen Filesharings zu einer vergleichsweise milden Bewährungsstrafe mit 160 abzuleistenden Stunden gemeinnützige Arbeit.

Bei der Strafe kam der Schwede noch glimpflich davon. Der zu zahlende Schadenersatz für das Filesharing hat es aber in sich. Den Rechtinhabern muss der Mann wegen der Verbreitung nur eines einzigen Films rund 480.000 Euro zahlen

Schlechte Bildqualität

Weil der Mann den strittigen Film in schlechter Bildqualität hochgeladen hatte, wurde der Schadenersatz um ca. 45.000 Euro erhöht. Die Rechteinhaber sahen hierin eine Rufschädigung.

Links

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#96

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d96
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!