wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollstndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Strafrecht | 22.06.2016

Anwalt für strafrechtliches Ermittlungsverfahren

Anwaltsliste: An welchen Anwalt kann ich mich wenden, wenn ich Akteneinsicht in eine Ermittlungsakte nehmen möchte?

Rechtsanwalt für Strafrecht verteidigt Ihre Rechte bei Vorwürfen von Polizei und Staatsanwaltschaft

Wenn Sie Post von Polizei oder Staatsanwaltschaft erhalten, weil wegen einer Straftat gegen Sie ermittelt wird, ist das zunächst einmal eine schlechte Nachricht. Denn dann sind Sie Beschuldigter in einem Strafverfahren. Als Beschuldigter brauchen Sie das Verfahren aber nicht tatenlos über sich ergehen zu lassen. Sie haben grundgesetzlich abgesicherte Beschuldigtenrechte, von denen Sie auch Gebrauch machen sollten: Dazu gehört das Recht auf Einsicht in die Ermittlungsakte. Ein Rechtsanwalt für Strafrecht kann für Sie diese Akteneinsicht erledigen und mit Ihnen die weitere Strafverteidigung planen.

Werbung

Effektiv gegen strafrechtliche Vorwürfe verteidigen kann sich nur, wer weiß, was ihm genau vorgeworfen wird. Das ist nicht nur die Kenntnis der einschlägigen Strafnorm (z.B. Betrug nach § 263 StGB), sondern auch, welcher Sachverhalt, d.h. welches Verhalten dem Beschuldigten überhaupt zur Last gelegt wird.

Jeder Beschuldigter hat Recht auf Akteneinsicht

Deshalb sollte der erste Schritt nach Kenntnis von einem Ermittlungsverfahren gegen sich die Einsicht in die Ermittlungsakte sein. Das Recht auf Akteneinsicht steht jedem Beschuldigten gemäß § 147 StPO zu. Es empfiehlt sich, einen Rechtsanwalt für Strafrecht (Strafverteidiger) mit der Akteneinsicht zu beauftragen, da nur dieser Recht auf Einsicht in die vollständige Ermittlungsakte im Original hat.

Ohne vorherige Akteneinsicht nicht mit Polizei oder Staatsanwaltschaft reden

Gefährlich für den Beschuldigten ist es hingegen in der Regel, einer Vorladung von Polizei oder Staatsanwaltschaft unbesehen Folge zu leisten und – ohne Einsicht in die Ermittlungsakte genommen zu haben – zum Gespräch mit den Ermittlern zu erscheinen. Dies gilt auch dann, wenn man sich keiner Schuld bewusst ist. Denn die vernehmenden Beamten kennen die Ermittlungsakte sehr gut und werden zielgerichtet nach belastenden Aussagen suchen. Das Vorhaben, die Vorwürfe auszuräumen und Polizei und Staatsanwaltschaft von der Unschuld zu überzeugen, kann für den Beschuldigten schnell nach hinten losgehen und dieser sich stattdessen unbeabsichtigt „um Kopf und Kragen reden“.

Beschuldigte haben Recht auf Strafverteidiger und Akteneinsicht

Als Beschuldigter haben Sie immer das Recht, zu schweigen. Dies darf Ihnen nicht zu Ihrem Nachteil ausgelegt werden. Wenn Sie eine Vorladung von der Polizei erhalten, brauchen Sie noch nicht mal zur Vernehmung zu erscheinen. Nur bei der Staatsanwaltschaft muss auf Vorladung erschienen werden. Aber auch dann können Sie – bis auf die Angaben zu Ihrer Person wie Name, Geburtsdatum, Anschrift etc. – schweigen.

Werbung

Recht zu schweigen: Keine Einlassung ohne Kenntnis der Ermittlungsakte

Vom Recht zu schweigen sollten Sie in der Regel Gebrauch machen, so lange Sie die Ermittlungsakte noch nicht kennen und so lange Ihnen noch kein Strafverteidiger zur Seite steht. Erst nach Akteneinsicht kann eine passende Verteidigungsstrategie erarbeitet werden. So kann je nach Sachverhalt und vorliegenden Beweisen eine ergänzende, den Sachverhalt richtig stellende Einlassung aus Ihrer Sicht empfehlenswert sein. In anderen Fällen wird der Anwalt möglicherweise dazu raten, sich auch weiterhin nicht zu äußern. Und in manchem Fall kann die Strafverteidigung auch zu einem Geständnis raten – was auch nach Akteneinsicht noch in strafmildernder Weise möglich ist.

Der Strafverteidiger: Rechtsanwalt für Strafrecht nimmt Akteneinsicht und übernimmt Strafverteidigung

In jedem Fall gilt: Als Erstes sollte ein Rechtsanwalt bzw. Strafverteidiger Akteneinsicht in die Ermittlungsakte nehmen, damit er überhaupt die Vorwürfe und die der Polizei und Staatsanwaltschaft vorliegenden Beweise prüfen kann. Der Rechtsanwalt liest die Akte mit geschultem Blick. Auf Grundlage der Aktenkenntnis kann der Rechtsanwalt eine auf den Fall zugeschnittene Verteidigungsstrategie ausarbeiten und mit dem Beschuldigten erörtern, ob beispielsweise eine persönliche oder schriftliche Einlassung erfolgen soll, weiter konsequent geschwiegen werden soll oder ein anderes Mittel zur bestmöglichen Strafverteidigung empfehlenswert ist.

Liste von Rechtsanwälten und Rechtsanwaltskanzleien

An diese Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien können Sie sich wenden, wenn Sie Akteneinsicht in eine Ermittlungsakte nehmen möchten:

Anwälte aus Bayern
Anwälte aus Thüringen
Anwälte aus Sachsen-Anhalt
Anwälte aus Sachsen
Anwälte aus Saarland
Anwälte aus Schleswig-Holstein
Anwälte aus Rheinland-Pfalz
Anwälte aus Nordrhein-Westfalen
Anwälte aus Mecklenburg-Vorpommern
Anwälte aus Hamburg
Anwälte aus Hessen
Anwälte aus Baden-Württemberg
Anwälte aus Brandenburg
Anwälte aus Berlin

Die Liste der hier genannten Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien ist als Empfehlung zu verstehen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt viele weitere Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien, an die Sie sich wenden können, wenn Sie Akteneinsicht in eine Ermittlungsakte nehmen möchten.

Werbung

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#1766

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d1766
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!