wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Kapitalanlagenrecht und Schadensersatzrecht | 15.08.2016

Klage gegen Volkswagen

Anwaltsliste zur VW Abgas­manipulation - Anwalt für Klage gegen Volkswagen AG: Welche Rechts­anwälte vertreten geschädigte Autokäufer oder geschädigte VW-Aktionäre?

Anwaltsliste zum VW-Abgas­skandal

Die Klagewelle gegen VW rollt an. Einige deutsche Rechts­anwälte und Rechts­anwaltskanzleien haben sich in das Thema „VW Abgas­manipulation“ bzw. „Dieselgate“ eingearbeitet. Wir haben unten auf der Seite eine Anwaltsliste zusammengestellt. An diese Rechtsanwälte können sich VW-Autokäufer oder VW-Aktionäre wenden, wenn sie Schadenersatz gegen Volkswagen geltend machen möchten.

Werbung

Möglicherweise steht Deutschland vor einer großen Klagewelle. Die ersten Klagen wurden bereits eingereicht (Übersicht Klagen gegen VW). Der VW-Abgas­skandal zieht mittlerweile immer größere Kreise. Wir haben Ihnen daher weiter unten auf der Seite eine Liste von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten zusammen­gestellt, an die Sie sich wenden können.

Nicht nur VW-Diesel-Autos sind betroffen. Die manipulierte Software wurde auch zumindest teilweise in Autos der Marken Audi, Skoda und Seat eingebaut.

Hier im DAWR haben wir und bei uns ein­getragene Rechts­anwälte schon aus­führlich über die VW-Abgas-Affäre berichtet (vgl. Liste der Artikel zum Thema VW-Abgas-Affäre).

Was können geschädigte Autokäufer tun?

Es ist wohl davon auszugehen, dass die Diesel-Autos, in die die manipulierte Software eingebaut wurde, einen sogenannten Sachmangel gemäß § 434 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) haben. „Ist die Sache mangelhaft, kann der Käufer, wenn die Voraussetzungen der folgenden Vor­schriften vorliegen und soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nach § 439 Nach­erfüllung verlangen, nach den §§ 440, 323 und 326 Abs. 5 von dem Vertrag zurücktreten oder nach § 441 den Kaufpreis mindern und nach den §§ 440, 280, 281, 283 und 311a Schadens­ersatz oder nach § 284 Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen,“ schreibt Rechtsanwalt Guido Lenné in seinem hier im DAWR veröffentlichten Fachbeitrag zur VW-Abgas-Affäre.

Kann man als „kleiner“ Autokäufer erfolgreich einen Groß­konzern wie VW verklagen?

Die Volkswagen AG ist ein riesiger Konzern und in vielen Ländern tätig. Manch ein Autokäufer wird sich fragen, ob eine Klage gegen einen großen Konzern überhaupt erfolgs­versprechend ist. Ja, auch als „kleiner Verbraucher“ kann man einen Riesen­konzern verklagen. „Man fängt vor dem Amtsgericht an, denn geht's zum Landgericht dann hoch zum Bundesg­erichtshof“ sagt Rechtsanwalt Guido Lenné im Interview mit Radio Leverkusen. Der Weg dahin kann steinig sein. Lenné hat ihn aber in einem Rechtstreit mit der Deutschen Bank bereits erfolgreich beschritten. Damals ging es um Kredit­bearbeitungsgebühren.

Auch die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer aus Lahr rät, dass Fahr­zeugbesitzer umgehend ihre Rechte wahrnehmen sollten, insbesondere weil diese möglicherweise verjähren könnten. „Wenn Volkswagen sich nicht bewegt, werden wir die Ansprüche gerichtlich geltend machen. Wir sehen sehr gute Chancen für die Auto­besitzer“, so Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll.

Werbung

Welche Rechte haben VW-Aktionäre und an welche Rechts­anwälte können sie sich wenden?

Nach Bekannt­werden des Abgas-Skandals brachen die VW-Aktien stark ein und Aktionäre mussten hohe Verluste verkraften. Die Volkswagen AG hat sich nach Ansicht der Rechts­anwaltskanzlei TILP wegen einer Reihe von unter­lassenen sowie unvollständigen Kapitalmarkt-Informationen gegenüber ihren Aktionären schaden­ersatzpflichtig gemacht. Betroffen sind vor allem Aktien­käufe im Zeitraum vom 6. Juni 2008 bis 17. September 2015. Schaden­ersatz berechtigt sind nach Einschätzung von TILP sowohl Anleger, die die Aktien bis zum 17. September 2015 gehalten haben, wie auch solche, die sie bereits zuvor veräußert hatten. Auch Rechtsanwalt Guido Lenné geht von einer Schadens­ersatzpflicht von VW aus und verweist auf § 15 WpHG, wonach ein Inlands­emittent von Finanz­instrumenten Insider­informationen, die ihn unmittelbar betreffen, unverzüglich veröffentlichen muss.

„Als Schadens­ersatz kann etwa der Kursverlust geltend gemacht werden, den die Aktie durch Bekannt­werden der Abgas­manipulationen erlitten hat“, sagt der im Kapital­anlagenrecht tätige Rechtsanwalt Arthur R. Kreutzer aus München. „Für Aktionäre, die die Papiere bei Kenntnis der Manipulationen nicht gezeichnet hätten, kommt auch die Rück­abwicklung des Aktienkaufs in Betracht“, so Rechtsanwalt Arthur R. Kreutzer.

Liste von Rechtsanwälten und Rechtsanwalts­kanzleien

An diese Rechtsanwälte und Rechtsanwalts­kanzleien können Sie sich wenden, wenn Sie als Autokäufer oder VW-Aktionär vom VW-Abgas-Skandal betroffen sind:

Anwälte aus Nordrhein-Westfalen
Anwälte aus Baden-Württemberg
Anwälte aus Bayern
Anwälte aus Brandenburg
Anwälte aus Berlin
Anwälte aus Hessen
Anwälte aus Sachsen-Anhalt
Anwälte aus Sachsen
Anwälte aus Rheinland-Pfalz
Anwälte aus Bremen
Anwälte aus Saarland
Anwälte aus Niedersachsen
Anwälte aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Liste der hier genannten Rechtsanwälte und Rechtsanwalts­kanzleien ist als Empfehlung zu verstehen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt viele weitere Rechtsanwälte und Rechtsanwalts­kanzleien, an die Sie sich wenden können, wenn Sie als Autokäufer oder VW-Aktionär vom VW-Abgas-Skandal betroffen sind.

Mehr Infos für vom VW-Abgasbetrug geschädigte Autokäufer und Aktionäre

Werbung

Quelle: DAWR/pt.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.3 (max. 5)  -  29 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!
Rechtsanwalt Marcel Seifert

Anlage­beratung

Deutsche Bank entschuldigt sich für Fehler - den Anlegern bringt das nichts

RechtsanwaltMarcel Seifert

[24.02.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternFür Anleger, die durch eine fehlerhafte Beratung durch die Deutsche Bank ihr Geld in diverse Kapital­anlagen gesteckt und einen Großteil davon verloren haben, wird es wie Hohn klingen: Die Deutsche Bank entschuldigt sich in großf­lächigen Anzeigen für ihre Fehler in der Vergangenheit.

Rechtsanwältin Dr. Petra Brockmann

Lebens­versicherungen

Vorsicht bei Nach­belehrungen: Versicherungs­nehmern droht Verlust des „ewige“ Wider­spruchs- oder Widerrufs­rechts

RechtsanwältinDr. Petra Brockmann

[23.02.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternFür Lebens­versicherer, die bei Abschluss des Versicherungs­vertrages keine ordnungs­gemäße Wider­spruchs- oder Widerrufs­belehrung vorgenommen haben, besteht die Möglichkeit, eine sogenannte Nachbelehrung vorzunehmen, um das „ewige“ Wider­spruchs- oder Widerrufs­recht zu beseitigen.

Rechtsanwalt Guido Lenné

Kündigung des Miet­verhältnisses

Wenn der Mieter nicht ausziehen will: Warum Vermieter oft zu wenig Nutzungs­ersatz verlangen

RechtsanwaltGuido Lenné

[22.02.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternFast jeder Vermieter kennt das: Nach Kündigung des Miet­verhältnisses zieht der Mieter einfach nicht aus. Oft stellt der Mieter (spätestens) dann auch noch die Zahlungen ein.

Elternzeit

Schutz bei Massen­entlassungen: Massen­entlassungs­schutz gilt auch für Mütter in der Elternzeit

RechtsanwaltSebastian Trabhardt

[21.02.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternArbeit­nehmer in Elternzeit sind vor Massen­entlassungen geschützt, auch wenn sie erst zu einem späteren Zeitpunkt die Kündigung erhalten.

Rechtsanwältin Daniela Bergdolt

Insolvenz

Anleger des Fonds S & K erhalten Klagen

RechtsanwältinDaniela Bergdolt

[20.02.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternAnleger des Fonds S & K Sachwerte Nr. 2 GmbH und Co. KG erhalten in jüngster Zeit Klagen des Insolvenz­verwalters.

Künstler­sozialkasse

Selbständige Kameraleute und die Kunst des „fach­kundigen Blicks“

RechtsanwaltThorsten Blaufelder

[17.02.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternFür die Herstellung professioneller Filme und Videos sind Kameraleute trotz aller neuen Technik immer noch auf ihren „fach­kundigen Blick“ angewiesen.

Rechtsanwalt Hartmut Göddecke

Informations­veranstaltung

EGI-Euro Grundinvest Fonds: Kriegen EGI-Fonds Anleger zu Karneval einen Neuanfang oder nur „alte Kamellen“?

RechtsanwaltHartmut Göddecke

[16.02.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternKann man so Anleger überzeugen? Zu allererst fehlt ein klares kommuniziertes Konzept mit Zahlen und Fakten und danach degeneriert die ange­kündigte Gesellschafter­versammlung am 21.02.2017 unversehens zur reinen Informations­veranstaltung. Außerdem wurde mit dem Abstimm­vorgang drei Wochen vor der Informations­veranstaltung am 01.02.2017 begonnen; so dass für die eigentliche Entscheidungs­findung faktisch nur wenige Tage bleiben. Die größte Panne jedoch dürfte sein, dass Anträge von Anlegern zur Beschluss­fassung vor­enthalten wurden.