wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche

Bankrecht, Kapitalanlagenrecht und Schadensersatzrecht | 16.03.2017

Vorläufiges Insolvenz­verfahren

Absturz der EN Storage GmbH: Möglichkeiten der Anleger nach der Insolvenz

Anleger sollten sich gegen die drohenden Verluste zu wehren und entsprechende rechtliche Maßnahmen ergreifen

Fachbeitrag von Rechtsanwalt Florian Hitzler

In einer digitalen Welt müssen ungeheure Datenmengen verarbeitet und gespeichert werden. Insofern erschien das Geschäfts­modell des Daten­speicher­spezialisten EN Storage GmbH aus Herrenberg erfolgversprechend und wohl auch für die Anleger verlockend. Jetzt ist das System abgestürzt. Das Amtsgericht Stuttgart hat am 6. März 2017 das vorläufige Insolvenz­verfahren über die EN Storage GmbH eröffnet (Az.: 6 IN 190/17).

Werbung

Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt wegen Betrugs

Mit der Eröffnung des vorläufigen Insolvenz­verfahrens ist ein neuer Tiefpunkt in den Entwicklungen rund um die EN Storage GmbH erreicht. Anleger des Unternehmens dürfte schon seit Tagen ein mulmiges Gefühl beschlichen haben. Denn Ende Februar wurde bekannt, dass die Staats­anwaltschaft Stuttgart in Sachen EN Storage GmbH ermittelt. Es bestehe der Anfangs­verdacht des Betrugs. Nach Medien­berichten soll es dabei um falsche Angaben zu den wirtschaftlichen Verhältnissen der Gesellschaft gehen. Wer auf der Webseite der EN Storage GmbH nach Informationen suchte, schaute nur noch in die Röhre. Der Geschäfts­betrieb wurde kurz nach den Durch­suchungen der Geschäfts­räume eingestellt und nun folgte der Insolvenz­antrag.

Anleger müssen nun das Schlimmste befürchten

„Anleger müssen nun das Schlimmste befürchten. Sollte sich der Betrugs­verdacht bestätigen, droht ein neuer Skandal am Kapital­markt. Verlierer wären wieder einmal die Anleger, wenn sie nicht entsprechende rechtliche Maßnahmen ergreifen, um sich gegen die drohenden Verluste zu wehren“, sagt Rechtsanwalt Florian Hitzler, BRÜLLMANN Rechts­anwälte aus Stuttgart.

Einlagengeschäft der EN Storage GmbH ohne Erlaubnis der Finanzaufsicht

Die EN Storage GmbH galt im Grunde genommen als Vorzeige­unternehmen der IT-Branche und erhielt unter anderem hervorragende Ratings. Allerdings hatte die Finanz­aufsicht BaFin ihr schon 2014 das Einlagen­geschäft untersagt, da die erforderliche Erlaubnis dafür nicht vorgelegen hatte. Zur Finanzierung ihres Geschäfts sammelte die EN Storage GmbH dann auf anderem Weg Geld bei Anlegern ein und emittierte verschiedene Inhaber-Teil­schuld­verschreibungen (WKN: A161YY, ISIN: DE000A161YY0 / WKN: A2BPU8, ISIN: DE000A2BPU81 / WKN: A2BPVQ, ISIN: DE000A2BPVQ2). Das Geld der Anleger steht nun im Feuer.

Werbung

Anleger sollten ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anmelden

„Sollte es zur Eröffnung des regulären Insolvenz­verfahrens kommen, können die Anleger ihre Forderungen beim Insolvenz­verwalter anmelden. Wie hoch die Insolvenz­quote ausfällt, ist maßgeblich von der zur Verfügung stehenden Insolvenz­masse abhängig. In einem Insolvenz­verfahren müssen Anleger allerdings regelmäßig mit erheblichen Verlusten rechnen. Dennoch sollten Forderungen natürlich angemeldet werden, wenn es soweit ist“, so Rechtsanwalt Hitzler.

Kanzlei Brüllmann bietet eine kostenlose Ersteinschätzung Ihrer Möglichkeiten an

Neben dem Insolvenz­verfahren können Anleger aber auch weitere rechtliche Maßnahmen ergreifen, um den drohenden Verlusten entgegenzutreten. Insbesondere kommt dabei die Geltend­machung von Schadens­ersatz­ansprüchen in Betracht. „Forderungen können in alle Richtungen geprüft werden. Anspruchs­gegner können sowohl die Unter­nehmens­verantwortlichen und Wirtschafts­prüfer als auch die Anlage­berater und Vermittler sein“, erklärt Rechtsanwalt Hitzler.

Werbung

Ein Fachbeitrag von [Anbieter­kenn­zeichnung]

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#3910

Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!
Rechtsanwalt Hartmut Göddecke

Bank­bearbeitungs­gebühren

Keine Bank­bearbeitungs­gebühren für Kredite bei Immobilien­entwicklung

RechtsanwaltHartmut Göddecke

[16.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEin weiterer Pluspunkt für einen Unternehmer, der Geld von seiner Bank zurück erhält. In der Entscheidung des Land­gerichts Frankfurt am Main klagte ein gewerb­licher Immobilien­entwickler gegen die Bank, die ihm mehrere Unter­nehmens­kredite gewährt hatte.

Rechtsanwalt Thomas Brunow

Reißverschlussverfahren

Vorrang beachten: Reißverschlussverfahren gilt nicht bei Autobahn­auffahrten

RechtsanwaltThomas Brunow

[15.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternUnd zwar auch dann nicht, wenn auf der Autobahn verkehrs­bedingter Stop-and-Go-Verkehr herrscht. Der Verkehr auf der Autobahn hat stets Vorrang. So entschied auch das Amtsgericht Essen in seiner Entscheidung vom 20.03.2017 (14 C 188/16).

Rechtsanwalt Guido Lenné

PKW-Kartell

Nach LKW-Kartell: EU-Kommission ermittelt nun auch im PKW-Kartell Skandal

RechtsanwaltGuido Lenné

[14.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEs ist noch gar nicht so lange her, dass die EU Wettbewerbs­kommission eine Rekord­strafe in Höhe von 2,93 Milliarden gegen ein LKW-Kartell verhängte, dass 14 Jahre lang den Markt manipulierte und an dem neun von zehn der in Europa produzierenden LKW Hersteller beteiligt waren.

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchen­buch­abzocke

„Gewerbe­verzeichnis“: Vorsicht vor Gewerbe­verzeichnis Regional SRL

RechtsanwaltRobert Binder

[11.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Gewerbeverzeichnis Regional SRL geht mit seinem „Gewerbeverzeichnis“ unter Gewerbetreibenden und Freiberuflern auf Kundenfang.

Rechtsanwalt Peter Hahn

Widerruf

Sparkasse Mittelmosel-Eifel Mosel Hunsrück nach Berufung rechts­kräftig zur Rück­abwicklung von Immobilien­darlehens­verträgen verurteilt

RechtsanwaltPeter Hahn

[10.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Oberlandes­gericht Koblenz hat mit Urteil vom 16. Juni 2017 - 8 U 1107/16 - die Berufung der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück gegen ein Urteil des Land­gerichts Trier weitgehend zurück­gewiesen.

Rechtsanwalt Dr. Peter Meides

Urlaubs­anspruch und Krankheit

Krank im Urlaub: Wenn der Arbeit­nehmer im Urlaub krank wird

RechtsanwaltDr. Peter Meides

[09.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDass Urlaubs­anspruch und Krankheit kollidieren, dass ein Arbeit­nehmer während seines Urlaubs krank wird oder einen Unfall erleidet, kommt gar nicht so selten vor. Wenn er dadurch arbeits­unfähig ist, hat er Anspruch darauf, für diese Zeit seinen Urlaubs­anspruch zu behalten.

Rechtsanwalt Florian Hitzler

Fahrverbot

Zu hohe Schadstoff­belastung: Dreckigen Dieseln droht Fahrverbot in Stuttgart

RechtsanwaltFlorian Hitzler

[08.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternFahrer von Diesel-Fahrzeugen müssen immer mehr mit einem Fahrverbot rechnen.

Rechtsanwalt Robert Binder

Branchen­buch­abzocke

www.firmen­auskunft-online.net: Telefon­masche der firmen­auskunft-online Ltd.

RechtsanwaltRobert Binder

[07.08.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie firmen­auskunft-online Ltd. betreibt unter www.firmen­auskunft-online.net ein virtuelles Branchen­buch. Um an Kunden für das Verzeichnis zu gelangen, geht das Unternehmen mit Hilfe einer Telefon­masche unter Gewerbe­treibenden und Frei­beruflern auf Kundenfang.

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d3910
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!