wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche

Datenschutzrecht, Internetrecht und Urheberrecht | 05.10.2016

Homepage

Rechtliche Fallstricke im Internet: Was Sie bei der Erstellung einer eigenen Internetseite unbedingt beachten sollten

Risiken und Nebenwirkungen bei der Erstellung der eigenen Internet­seite!

Fachbeitrag von Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M

Jedes Unternehmen braucht heutzutage eine eigene Homepage. Was für Online­händler eine Selbst­verständlichkeit ist, gilt für alle anderen Unternehmen gleichermaßen! So einfach wie eine Website technisch erstellt werden kann, so einfach sind auch Rechte Dritter verletzt! Dem folgt dann meist eine kosten­pflichtige Abmahnung mit ggf. anschließender gerichtlicher Auseinander­setzung. Wo aber lauern Fallstricke?

Werbung

Ist copy & paste von fremden Inhalten erlaubt?

Nein! Das Kopieren fremder Texte ist nur nach vorheriger Erlaubnis des Rechte­inhabers zulässig! Texte sind in der Regel urheber­rechtlich geschützt, ohne dass es einer Eintragung in ein Register oder ähnlichem bedarf.

Gilt das Verbot auch für Bilder?

Ja! Auch Bilder sind urheber­rechtlich geschützt und dürfen nur mit Zustimmung des jeweiligen Rechte­inhabers verwendet werden! Das gilt auch für frei zugängliche Bilder bei Google!

Bei der Verwendung eigener Bilder ist man selbst Urheber und kann diese somit nutzen! Hier sind aber ggf. Persönlich­keitsrechte der abgebildeten (Arbeit­nehmer) zu beachten!

Bei der Verwendung von Bildern die unter einer creative commens (CC) Lizenz zur Verfügung gestellt werden, sind insbesondere das Urheberbenennungsrecht sowie die Nutzungs­bedingungen der Plattformen zu beachten. Zudem muss auch der Umfang der Lizenz eingehalten werden (kommerziell/ privat?)

Ist es erlaubt Musiktitel auf der Homepage zu veröffentlichen?

Es kommt drauf an: Eigene Songs können frei genutzt werden. Bei fremden Musiktiteln sieht es anders aus. Hier müssen entsprechende Lizenzen in entsprechendem Umfang vorliegen.

Ausnahmen können bei Gema-freier Musik bestehen. GEMA ist die Abkürzung für die “Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Verviel­fältigungs­rechte”

Praxistipp: Auch bei Eigenkompositionen sollte vorab eine Prüfung durch die GEMA erfolgen, sodass Streit über identische Musiksteile vermieden werden kann.

Achtung: Auch die Texte (ohne Ton) dürfen nicht ohne Zustimmung veröffentlicht werden!

Werbung

Dürfen Videofilme oder Filmausschnitte auf der Homepage veröffentlicht werden?

Hier ist wieder zu differenzieren! Grund­sätzlich können legal veröffentlichte Videos verlinkt werden. Das gilt allerdings nicht für Videos die illegal hochgeladen wurden oder für die die entsprechenden Berechtigungen fehlen!

Sind Downloads erlaubt?

Oftmals stellen Unternehmen ihren Kunden verschiedene Inhalte auch zum Download zur Verfügung. Seien es Werbeprospekte, Teilnahmeformulare für Gewinnspiele oder aber die AGB. Das ist Grund­sätzlich zulässig.

Achtung: Es dürfen allerdings keine illegalen Inhalte und Kopien zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere dürfen keine Downloads ermöglicht werden, die es ansonsten nur kosten­pflichtig zu kaufen gibt!

Ist ein Impressum Pflicht?

Ja! Unternehmenswebseiten müssen ein Impressum bereit­stellen! Nur bei rein privaten Internet­seiten kann die Impressumspflicht zu verneinen sein. Das sind jedoch absolute Ausnahmen.

Denn als geschäftlich (mit Impressumspflicht) gilt eine Internet­seite bereits dann, wenn sie

→ Werbung enthält und mit der Homepage Geld verdient werden soll

→ Waren und Dienst­leistungen angeboten werden

→ Downloads bereitgestellt werden

→ redaktionelle Inhalte auf der Website abrufbar sind

→ (…)

Das Impressum muss dann folgende Mindestangaben enthalten:

→ Vor- und Zuname (keine Abkürzung des Vornamens)

→ vollständige Anschrift (kein Postfach!)

→ Kontakt­möglichkeiten (Telefon­nummer, E-Mail, Fax)

→ Je nach Unternehmen und Gegenstand der Geschäftstätigkeit können noch Angaben zur Rechtsform, Vertretung, Registernummer, Aufsichtsbehörden und der Umsatzsteuer- Identifikationsnummer (nicht mit der Steuernummer zu verwechseln!) hinzukommen.

Werbung

Und was ist mit der Datenschutzerklärung?

Sobald personen­bezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, muss eine Datenschutz­erklärung bereitgestellt werden! Diese muss in leicht verständlicher Form und im Umfang der jeweiligen Datennutzung zur Verfügung stehen!

Achtung: Verstöße gegen Regelungen zum Datenschutz können auch durch Verbraucher­schutz­verbände kosten­pflichtig abgemahnt werden!

Fazit

Bei der Erstellung und Pflege einer Homepage gibt es verschiedene Regelungen zu beachten! Unternehmen sollten die Rechtslage und Entwicklung im Auge behalten und im Bedarfsfall ihre Internet­seite anpassen.

Bei Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Ein Fachbeitrag von [Anbieter­kenn­zeichnung]

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.9 (max. 5)  -  7 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
Nehmen Sie direkt Kontakt zu Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M auf ...
Bild von Rechtsanwältin Anna Rehfeldt,  LL.M
       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#3160

Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!
Rechtsanwalt Robert Binder

Branchenbuchabzocke

www.deutschegewerbeeintraege.com: Telefonische Kaltakquise der Deutsche Gewerbeeinträge SLU

RechtsanwaltRobert Binder

[08.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Deutsche Gewerbeeinträge SLU betreibt unter www.deutschegewerbeeintraege.com ein Branchenverzeichnis. Um an Kunden für das Verzeichnis zu gelangen, betreibt das Unternehmen telefonische Kaltakquise.

Rechtsanwalt Florian Hitzler

Berufsunfähigkeitsversicherung

BGH stärkt Rechte der Verbraucher bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

RechtsanwaltFlorian Hitzler

[08.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Berufsunfähigkeitsversicherung gilt allgemein als eine der wichtigsten Versicherungen. Schließlich weiß niemand, wie lange die eigene Gesundheit mitmacht und der Beruf ausgeübt werden kann. Es kommt aber auch immer wieder vor, dass der Versicherer nicht zahlen will, wenn der Ernstfall eingetreten ist.

Rechtsanwalt Dr. Peter Meides

Pensions­rück­stellung

Ermittlung von Pensions­rück­stellungen: Finanz­gericht hält 6 Prozent Rechnungs­zins für verfassungs­widrig

RechtsanwaltDr. Peter Meides

[07.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWenn ein Unternehmen eine Pensions­verpflichtung eingegangen ist und deshalb Pensions­rück­stellungen gebildet hat, werden diese steuerlich mit einem Teilwert angesetzt. Der Teilwert der Pensions­rück­stellung entspricht (vereinfacht gesagt) dem Barwert der künftigen Leistungen abzüglich des Barwerts der künftigen Beiträge.

Rechtsanwalt Frank Vormbaum

Berufs­unfähigkeit

Berufs­unfähigkeit: Alte Leipziger Lebensversicherung stimmt Vergleich zu

RechtsanwaltFrank Vormbaum

[06.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIn dieser Angelegenheit haben wir einen Mandanten vertreten, welcher bei der Alten Leipziger Lebens­versicherung auf Gegen­seitigkeit gegen das Risiko der Berufs­unfähigkeit versichert ist.

Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann

Schadens­ersatz­anspruch

Kapital­anleger aufgepasst - Schadens­ersatz­ansprüche aus Prospekt­haftung bei einer Publikums­gesellschaft (KG, OHG u.ä.) aussichtsreich!

RechtsanwaltDr. Martin Heinzelmann

[05.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternVor dem Hintergrund vermehrter Anfragen an unsere Kanzlei seitens geschädigter Kapital­anleger von Schiffs-/Immobilien- und Filmfonds dürfen wir auf folgende Grundsätze der Prospekt­haftung, welche den Weg für erfolgreiche Schadens­ersatz­klagen geschädigter Anleger bahnen, hinweisen.

Rechtsanwalt Dr. Ronny Jänig

Gleich­behandlung unehelicher Kinder

Endlich absolute Gleich­stellung?

RechtsanwaltDr. Ronny Jänig

[05.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDas Erbrecht ist immer noch ein unübersichtliches Kuddel­muddel, wenn es zur Erben­stellung unehelicher Kinder kommt. Kaum hatte der Gesetzgeber ein neues Gesetz auf den Markt geworfen, erklärte der Europäische Gerichtshof für Menschen­rechte (EGMR) es schon wieder für ungenügend und konventions­widrig. Was gilt denn nun eigentlich für die unehelichen Kinder?

Rechtsanwalt Guido Lenné

PayPal-Käufer­schutz

PayPal-Käufer­schutz: BGH schränkt Schutz für Online­käufe ein

RechtsanwaltGuido Lenné

[04.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDer Bundes­gerichts­hof hat sich am 22.11.2017 in zwei Entscheidungen erstmals mit den Auswirkungen einer Rück­erstattung des vom Käufer mittels PayPal gezahlten Kaufpreises aufgrund eines Antrags auf PayPal-Käufer­schutz befasst.

Rechtsanwalt Frank Vormbaum

Berufs­unfähigkeits­rente

Berufs­unfähigkeits­rente: Continentale LV AG zu BU-Rente verurteilt

RechtsanwaltFrank Vormbaum

[01.12.2017]BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternMit rechts­kräftigem Urteil des Land­gerichts Münster wurde die Continentale Lebens­versicherung AG im Jahre 2017 rückwirkend zur Zahlung der durch uns für unseren Mandanten ein­geklagten Berufs­unfähigkeits­rente verurteilt.

URL dieses Artikels: https://www.dawr/d3160
 für RechtsanwälteEin Kanzleiprofil beim DAWR kann auch Ihnen helfen!