wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollst�ndig mit dem Standard HTML 5 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben 'verschluckt' hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen
Suche
Anwalt gesucht?
Anwalt gefunden!
Sie haben ein rechtliches Problem? Eine individuelle Rechtsfrage? Streit mit dem Nachbarn, Chef oder Ämtern?Gehen Sie auf Nummer sicher und holen Sie sich den fachkundigen Rat eines Rechtsanwalts.Hier im Deutschen Anwaltsregister finden Sie immer den passenden Rechtsanwalt in Ihrer Nähe.Nutzen Síe Ihr Recht!

Reiserecht und Schadensersatzrecht | 10.10.2016

Entschädigung

Massenhafte Krankmeldungen bei TuiFly und Air Berlin als „außergewöhnlicher Umstand“?

TuiFly und Air Berlin wollen Passagiere nicht entschädigen

Passagiere haben ein Recht auf Entschädigung. Die geschätzte Entschädigungs­summe für ausgefallene Flüge bei TuiFly und Air Berlin beträgt über 10 Mio. Euro.

Werbung

Experte für Flugrecht: „Passagieren stehen Entschädigungen zu“

Tausende Flug­passagiere sind aktuell von den massiven Ausfällen bei TuiFly und Air Berlin betroffen. Allein am Freitag strich TuiFly 108 Flüge, am Samstag entfielen 118 Flüge, bei Air Berlin starteten am Sonntag nur 14 von 83 geplanten TuiFly-Maschinen planmäßig. Tuifly lässt bereits verlauten, dass es sich bei den massenhaften und kurz­fristigen Krank­meldungen ihrer Crew­mitglieder um einen „außergewöhnlichen Umstand“ handele. Der Grund für diese Formulierung: Wenn außergewöhnliche Umstände zu Flug­verspätungen oder -annullierungen führen, muss die Airline die Passagiere nicht entschädigen.

Keine eindeutige Rechtslage

„Das ist nicht korrekt“, weiß Konstantin Loebner, Geschäfts­führer von Wir­kaufen­deinen­Flug. „Air Berlin und TuiFly haben ihre Mitarbeiter scheinbar schlecht behandelt, weswegen eine Konsequenz absehbar war. Die Rechtslage ist allerdings nicht eindeutig, da vor Gericht bisher über keinen vergleichbaren Fall entschieden wurde. Laut Loebner haben Passagiere aufgrund der aktuellen Ausfälle Anspruch auf Entschädigungen im Wert von insgesamt über 10 Mio. Euro. @ART3174:anwaltsregister[Viele Fluglinien drücken sich vor Entschädigungszahlungen bei Verspätungen und sparen jedes Jahr Milliarden]@. Kunden können bei einem Flugausfall unter bestimmten Bedingungen bis zu 600,- Euro bekommen, erläutert Rechtsanwalt Boris Narewski in seinem Fachbeitrag bei refrago.de.

Siehe auch:

Quelle: WirkaufendeinenFlug/DAWR/pt
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0





       Sie sind Anwalt?! Werden Sie ein Teil vom Deutschen Anwaltsregister (DAWR) und stellen Sie sich und Ihre Kanzlei ausführlich vor!Profitieren Sie von der großen Reichweite des DAWR und seiner Partnerportale.Klicken Sie hier und nutzen Sie jetzt Ihre Gelegenheit
auf mehr Mandate aus dem Internet!

#3178